SPL: Der LCB trifft im EHF Cup auf H 65 Höörs HK

Dank dem 31. Schweizer Meistertitel ist die SPL1 für den EHF Cup qualifiziert. Diese Woche wurde die 1. Runde ausgelost.

Der EHF-Cup Gegner in der 1. Runde heisst H 65 Höörs HK aus Schweden. H 65 Höörs HK konnte 2013/14 den EHF Challenge Cup gewinnen, vor zwei Jahren scheiterten sie erst im Finale des EHF Challenge Cups.

Das Hin- und Rückspiel werden am 7. und 8. September oder 14. und 15. September ausgetragen. Sobald die Spieldaten definitiv feststehen, werden wir euch informieren.


LC Brühl Handball-Camp 2019

Auch dieses Jahr organisiert der LC Brühl Handball wieder ein Handball-Camp. Trotz der sommerlichen Temperaturen und der in Kürze anstehenden Sommerferien laufen die Vorbereitungen auf das Handball-Camp bereits auf Hochtouren. Dieses Jahr findet das Handball-Camp vom Samstag, 12. Oktober 2019 bis Mittwoch, 16. Oktober 2019 statt. Wir sind wiederum in Weissbad untergebracht und trainieren in der Sporthalle Gringel in Appenzell. Gemeinsam wollen wir trainieren, spielen und uns weiterentwickeln, natürlich wird dabei auch der Spass nicht zu kurz kommen. Das wird wiederum ein toller Anlass.

Das Camp ist für alle Teams bis U18 vorgesehen. Jetzt liegt es an euch: Meldet euch und eure Teamkolleginnen möglichst bald mit dem folgenden Talon an!

Anmeldetalon Handball-Camp 2019

Wir freuen uns auf deine Teilnahme.


U14R: Bröggler Cup mit neu zusammengestellten Team

Am Sonntagmorgen ist das neu zusammengestellte U14 Regio gut gelaunt auf der Boppartshofwiese angekommen. Am Bröggler Cup spielten wir zum ersten Mal mit dem neuen Team.

Das erste Spiel absolvierten wir super und wir waren stolz auf uns. Die nächsten zwei Spiele haben wir leider nicht mehr so gespielt und verloren beide Spiele. Die letzten zwei Spiele gegen Wittenbach und Bruggen sind wir wieder als Sieger vom Platz gegangen. Darauf waren wir sehr stolz. Wir haben als Team gut funktioniert und haben den zweiten Platz erreicht.

Ich bin sehr stolz auf uns und möchte mich noch bei Tatjana bedanken die uns auch gecoacht hat.


SPL: Empfang Schweizermeisterinnen beim Stadtrat

(Seline Stacher) Am Montag ist auch die SPL 1 in die neue Saison gestartet. Nach dem Kickoff in der Kreuzbleiche hat sich das Team in Richtung Innenstadt zum Rathaus verschoben. Das Meisterteam wurde dort auf dem Dach des Rathauses vom Stadtpräsidenten, Thomas Scheitlin, und dem Stadtrat und Direktor Bildung und Freizeit, Markus Buschor, empfangen und für ihre ausgezeichneten Leistungen in der vergangenen Saison geehrt. Zusammen mit den Green Lightning, Cheerleader des FC St.Gallen, den Frauen der 1. Mannschaft des FC St.Gallen und Staad und dem Billiard Club St.Gallen genossen die Brühlerinnen den anschliessenden Apero im Rosenbergsaal. Vielen Dank für die Einladung!


News zu den Trainerinnen

Monika Simova und Azra Mustafoska haben vergangene Woche die B-Lizenz als Trainerinnen erfolgreich abgeschlossen.

Zu diesem Erfolg gratulieren wir herzlich! Nachdem Monika in der vergangenen Saison das Future-Team trainierte, wird sie in der kommenden Saison die SPL2 trainieren. Azra wird nach einem Jahr als Assistenztrainerin bei der FU14 Elite erstmals ihr eigenes Team übernehmen. Nächste Saison wird sie die Trainerin bei der FU16 Elite sein.

Wir wünschen euch beiden jetzt bereits viel Spass und Erfolg für die kommende Saison mit den neuen Teams.


Schweizer Meistertitel für die Regionalauswahl Ost

Die Regionalauswahl Ostschweiz ist Schweizer Meister 2019! Am Finalturnier der Regionalauswahlen konnte sich die Ostschweizer Auswahl gegen die RA Aargau Plus/Nordwestschweiz mit 21:16 durchsetzen.

Das Finale bei den Juniorinnen war eine klare Angelegenheit. Zur Pause stand es bereits 13:6 für die von Roger Rellstab trainierten Ostschweizerinnen. Dabei stach die Brühler Torhüterin Joelle Stark mit zehn Paraden und einer Abwehrquote von 48 Prozent heraus.

Der LC Brühl Handball gratuliert der RA Ostschweiz herzlich zu diesem Erfolg. Besonders gratulieren wir unseren Spielerinnen Joelle Stark, Leonie Arpagaus, Lynn Störri, Clairebel Coker, Bianca Oyibo, Yara Mosimann, Svenja Mosimann, Anja Stevic und Vivien Huber, sowie dem Trainerstab mit Roger Rellstab (Cheftrainer), Thomas Heeb (Co-Trainer) und Nadine Steinemann (Torhüterinnen-Trainerin).

(Bildquelle: https://www.handball.ch/de/regionen/ostschweiz/regionalauswahl-frauen/)


Meister Saison 18/19

Meister Saison 18/19

Hintere Reihe: Lubomir Svajlen (Torhütertrainer), Andryi Kuzo (Assistenztrainer), Rolf Erdin (Trainer), Reto Weber (Physio), Yves Rohner (Athletiktrainer), Franziska Breda (Physio)

Zweithinterste Reihe: Laura Schmitt, Martina Goricanec, Fabienne Tomasini, Andrina Schnyder, Maria Olsovska, Fabiola Hostettler, Kathryn Fudge, Marina Schlachter, Tamara Aegerter

Zweitvorderste Reihe: Fabia Schlachter, Jennifer Murer, Stefanie Albrecht, Sladana Dokovic

Vordere Reihe: Andrea Giger, Malin Altherr, Kerstin Kündig, Rebecca Kündig, Laura Ussia, Zerin Öczelik, Fabienne Albrecht


SPL: Presseartikel zum 31. Meistertitel

Viele Medien berichteten über den 31. Meistertitel des LC Brühl Handball. So berichtete 20 Minuten wie folgt:

Der LC Brühl holt sich den 31. Meistertitel
(JUU, veröffentlicht in 20 Minuten am 24. Mai 2019)
Die Handballerinnen des LC Brühl haben Grund zum Feiern. Die St. Gallerinnen setzten sich am Mittwoch beim Auswärtsspiel gegen den LK Zug mit 34:24 durch und holten den Meistertitel. Für die Rekordmeisterinnen ist dies bereits der 31. Titel der Clubgeschichte. Nun verabschiedet sich der LC Brühl in die Sommerpause. Das nächste Pflichtspiel ist der Supercup am 25. August gegen Cupsieger Spono Eagles.

Doch nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Österreich war der 31. Meistertitel ein Thema in den Zeitungen. Die Vorarlberger Nachrichten berichteten über den Erfolg der österreichischen Schweiz-Legionäre Fabienne Tomasini, Martina Goricanec und Andriy Kuzo.

Goldener Doppelpack für Schweiz-Legionäre
(VN-JD, veröffentlicht in den Vorarlberger Nachrichten am 24. Mai 2019)
Zum richtigen Zeitpunkt ihr maximales Leistungspotenzial abgerufen haben die Handballerinnen des LC Brühl St. Gallen. Mit dabei beim Gewinn des 31. Meistertitels in der Schweizer Nati A mit Martina Goricanec aus Feldkirch und der Lustenauerin Fabienne Tomasini auch zwei Vorarlbergerinnen. Beim 19:18-Heim- bzw. 34:24-Auswärtssieg in der Best-of-three-Finalserie gegen den LK Zug konnte sich die 25-jährige Goricanec, seit 2016 beim LC Brühl, insgesamt sieben Mal in die Trefferliste eintragen und feierte nach 2017 ihren zweiten Titelgewinn in LC-Brühl-Trikot. Die noch 21 Jahre alte Tomasini, seit Saisonstart beim Rekordmeister unter Vertrag, konnte sich in beiden Finalpartien je zwei Mal in die Torschützenliste eintragen. Kotrainer des Meisters ist der in Hard wohnhafte Andriy Kuzo.

Auch die österreichische Kronenzeitung berichtete über den Meistertitel des Ländle-Trio.

Ländlle-Trio mit Meistertitel
(H. Armellini, veröffentlicht in der Kronen Zeitung am 25. Mai 2019)
Zum Karriereende holte sich Nationalspielerin Martina Goricanec mit LC Brühl den Titel. Die Feldkircherin Martina Goricanec ist 65 Mal für das österreichische Handball-Nationalteam aufgelaufen. Mit Hypo Niederösterreich gewann die 1,80 Meter grosse Rückraumspielerin 2013 den Europacup der Pokalsieger. Drei Saisonen spielte die 25-Jährige zuletzt für den Schweizer Rekordmeister Brühl. Im zweiten Finalspiel am Mittwochabend in Zug hat die Vorarlbergerin eine überragende Rolle gespielt. „Martina hat nicht nur fünf Tore geworfen, sie hatte mit ihrer Übersicht massgeblichen Anteil am 34:24-Auswärtserfolg“, bescheinigt Co-Trainer Andriy Kuzo. Der gebürtige Ukrainer, der in Bregenz und Hard spielte, lebt mit seiner Familie seit gut elf Jahren im Ländle. Seit dieser Saison ist der 40-jährige Co-Trainer der St. Gallerinnen. Nachdem Martina Goricanec ihre Karriere infolge einer Knieverletzung beenden muss, geht für Landsfrau Fabienne Tomasini der Stern erst richtig auf. Die 21-jährige Linkshänderin wechselte vor Saisonbeginn vom SSV Schoren in die Ostschweiz. Die gebürtige Lustenauerin empfahl sich mit guten Leistungen beim 31-fachen Schweizer Meister für das rot-weiss-rote Nationalteam, deren Trikot sie bislang zehn Mal überstreifte.


SPL: Erstmals mit Trainer Erdin - LC Brühl holt den 31. Meistertitel

Erstmals mit Trainer Erdin – LC Brühl holt den 31. Meistertitel

(cmü, veröffentlicht im Blick am 23. Mai 2019)

Die ganze Saison lang lieferten sich Brühl St. Gallen und Zug an der Tabellenspitze ein Duell auf Augenhöhe. Auch das erste Finalspiel war mit 19:18 für die St. Gallerinnen eine knappe Angelegenheit.

Mit einem überraschend deutlichen 34:24-Erfolg in Zug entscheidet Brühl die Final-Serie gestern Abend für sich. Herausragende Spielerinnen sind die deutsche Linkshänderin Laura Schmitt, die zehn ihrer elf Würfe im Tor unterbringt, sowie Goalie Fabia Schlachter mit einer Abwehrquote von 40 Prozent. Für Brühl ist es der 31. Meistertitel der Vereinsgeschichte – absoluter Rekord.

Speziell: Es ist der erste Triumph unter Trainer Rolf Erdin. Der langjährige Otmar-Spieler und Gossau-Trainer hatte erst Ende Oktober nach einem turbulenten Saisonstart den vakanten Trainer-Posten in St. Gallen übernommen und in der kurzen Zeit ein Meisterteam geformt.


Mit zum Playoff-Final nach Zug

Am Mittwoch um 19:30 Uhr spielt die SPL1 im zweiten Playoff-Final-Spiel gegen den LK Zug. Mit einem Auswärtssieg wäre der 31. Meistertitel der Vereinsgeschichte Tatsache.

Darum hoffen wir auf möglichst viele Fans, die den LC Brühl Handball lautstark in Zug unterstützen. Für die Fahrt nach Zug sind noch einige Plätze frei.

Die Abfahrt ist um 16:00 Uhr bei der Kreuzbleiche. Bei Interesse bitte so schnell wie möglich bei Christa Zingg (christa.zingg@lcbruehl.ch) melden.

Hopp Brühl!