SPL: Auswärts gegen Zug

(pb) Am kommenden Samstag treffen die Brühlerinnen auswärts auf Verfolger LK Zug. Anspiel ist um 17:00 Uhr in der Zuger Sporthalle.

Nachdem die Brühlerinnen vergangene Woche Leader Spono Eagles knapp geschlagen hatten, gilt es nun, den Fokus auf das Spiel gegen die Zugerinnen zu setzen. Diese mussten zu Beginn des Jahres eine Niederlage gegen DHB Rotweiss Thun einfahren und stehen nun punktegleich mit den Thunerinnen auf dem dritten Tabellenplatz. Damit wird sich die Zuger Equipe wohl kaum zufrieden geben und wird alles daran setzen, zwei Punkte gegen die Brühlerinnen zu holen.

Die St. Gallerinnen ihrerseits stehen punktegleich mit Spono aber mit einem schlechteren Torverhältnis auf dem zweiten Tabllenrang und wollen die Eagles natürlich nicht davonziehen lassen. Deshalb benötigt das St. Galler Team gegen Zug Punkte.
Vor allem Zugs Topscorerin Sibylle Scherer will die Equipe von Werner Bösch und Marco von Ow in Schach halten. Ebenfalls gilt es, die Kreisanspiele von Zug zu unterbinden.

Die Brühler Mannschaft freut sich über zahlreiche Fans und Unterstützung. Hopp Brühl!


SPL: Sieg im Spitzenspiel!

(pb) Am vergangenen Mittwoch gastierte nach dem Herren-Länderspiel die Spono Eagles in der St. Galler Kreuzbleiche. Die Brühlerinnen und die Luzernerinnen schenkten sich nichts im Spitzenspiel der SPL. Schlussendlich durfte die Brühler Mannschaft mit 27:26 als Siegerinnen vom Platz gehen.

Dass die Partie gegen die Eagles kein Zuckerschlecken werden würde, war der Equipe um Werner Bösch und Marco von Ow von Beginn weg klar. In solchen Spitzenspielen entscheidet meist nicht nur handballerisches Können sondern auch noch ein gewisses Quäntchen Glück über Sieg oder Niederlage. Dieses war im Hinspiel im Oktober den Luzernerinnen zugeteilt, damals mussten sich die Brühlerinnen knapp mit 27:26 geschlagen geben. Am Mittwoch sollte es aber anders aussehen.

Davon war aber zu Beginn der ersten Halbzeit nichts zu sehen. Die Brühler Equipe verschlief den Start völlig und lag nach acht Spielminuten 2:6 im Hintertreffen. Danach rafften sich die Brühlerinnen etwas zusammen, schafften es aber nicht, mit mehr als einem Tor Rückstand auf Spono aufzuschliessen. Bis zur Pause pendelte sich dieser Ein-Tore-Rückstand ein und so wechselten die beiden Teams beim Stand von 14:15 die Seiten.

Die Halbzeitpause schien der Heimmannschaft gut getan zu haben, denn nun bot sich den 700 Zuschauern, die nach dem Länderspiel in der Halle geblieben waren, ein regelrechter Handballkrimi. Bereits in der 32. Minute gelang den Brühlerinnen der Ausgleichstreffer und kurz darauf der Führungstreffer zum 16:15. Die Eagles schienen zu diesem Zeitpunkt etwas ratlos, das Team-Timeout der Gäste kehrte das Spiel allerdings wieder um. So wechselte die Führung hin und her, keines der Teams konnte sich entsprechend absetzen. Einige technische Fehler auf Seiten der Brühlerinnen wussten die Luzernerinnen aber gekonnt auszunutzen und ermöglichte es ihnen, auf 22:26 davonzuziehen.

Wer nun dachte, dass dies bereits die Vorentscheidung war, musste sich im Folgenden eines Besseren belehren lassen. Die Brühlerinnen kämpften sich konzentriert zurück und standen in der Verteidigung kompakt. In der 59. Minute, beim Stand von 26:26, musste Spono eine Zeitstrafe einfahren und verpasste kurz darauf die Möglichkeit des Siegertreffers. Brühls Azra Mustafoska war es schliesslich, die ihre Equipe jubeln liess. Die St. Galler Topscorerin verwertete drei Sekunden vor Schluss zum 27:26.


SPL: SPL-Spitzenspiel direkt nach dem Männer-Länderspiel in St. Gallen

(me/pb) In St. Gallen steht am Mittwoch, 10. Januar, ein doppelt attraktiver Handball-Abend auf dem Programm. Um 18.30 Uhr bestreitet die Schweizer Nationalmannschaft ihr wegweisendes Heimspiel in der WM-Qualifikation gegen Bosnien-Herzegowina; direkt im Anschluss um 20.15 Uhr empfängt der LC Brühl in der Kreuzbleiche die Spono Eagles zum Spitzenspiel der SPAR Premium League.

Tickets für das Länderspiel behalten auch für die nachfolgende Partie ihre Gültigkeit. Die Abendkasse wird nach der Pause des Länderspiels für Besucher der SPL-Spitzenpartie noch einmal separat geöffnet.

Für die Brühlerinnen geht es in der Partie gegen die Spono Eagles um alles oder nichts. Spono ist zurzeit mit zwei Punkte Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz rangiert, dicht gefolgt von den Brühlerinnen.
Die St. Galler Equipe hat mit den Luzernerinnen aber noch eine Rechnung zu begleichen, denn das Hinspiel im Oktober endete mit 27:26 zu Gunsten der Eagles. Inwiefern sich die Brühlerinnen seither weiterentwickelt haben, können sie am Mittwoch vor attraktiver Kulisse unter Beweis stellen. Hopp Brühl!

© Bild Schweizer Nationalmannschaft: Schweizerischer Handball-Verband (SHV)


SPL: Ungefährdeter Derbysieg

(pb) Am vergangenen Samstag gastierte das Brühler SPL-Team beim HSC Kreuzlingen. Die Brühlerinnen wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und siegten im Ostschweizer Derby ungefährdet mit 24:38.

Beide Teams begegneten sich zu Beginn der Partie auf Augenhöhe. Kreuzlingen vermochte es, bis zur 20. Spielminute mit dem Gästeteam mitzuhalten. Das Brühler Team-Timeout kurz darauf schien die Gäste aus St. Gallen aber wachzurütteln, denn danach agierte die Brühler Equipe aggressiver und konnte gemächlich den Torevorsprung ausbauen. Bis zum Seitenwechsel gelang es der Mannschaft von Werner Bösch und Marco von Ow, mit 13:19 davonzuziehen.

Nach der Pause kämpfe das Heimteam zwar beherzt, schaffte es aber nicht, die Brühler Offensive zu stoppen. Auch St. Gallens Torhüterinnengespann Dokovic/Schlachter war in bester Laune, weshalb die Kreuzlingerinnen immer wieder im Abschluss scheiterten. Dies ermöglichte den Brühler Spielerinnen immer wieder, durch schnelles Konterspiel zu einfachen Toren zu gelangen und so den Torevorsprung auszubauen. Schlussendlich siegten die Brühlerinnen ungefährdet mit 24:38 und durften sich zwei weitere Punkte aufs Konto schreiben lassen.

HSC Kreuzlingen – LC Brühl Handball 24:38 (13:19)
Kreuzlingen Egelsee – 300 Zuschauer – Capoccia Andreas / Juckert Beat.

Strafen: 2 mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen, 1 mal 2 Minuten gegen Brühl.

HSC Kreuzlingen: Hajduk (5 Paraden)/ Roganovic (4 Paraden); Grathwohl (2), Klein (2), Maier (2), Marku (5), Rothacker (3/1), Siller (1), Singer-Duhanaj (2), Strmsek (3/1), Weidmann (2), Winger (2).

LC Brühl: Dokovic (10 Paraden)/ F. Schlachter (12 Paraden); F. Albrecht (3), S. Albrecht (2/1), Fudge (1), Goricanec (3), Murer (6), Mustafoska (2), Oberli (1), Özcelik (5), Spatz-Schmitt (8/2), Ussia (5), Wenger (2).


SPL: Marina Schlachter mit Ermüdungsbruch

Die Verletzungshexe hat wieder zugeschlagen. Nach Kerstin Kündig, welche erst in der nächsten Saison wieder einsatzfähig ist, verletzte sich nun mit Marina Schlachter eine weitere Rückraumspielerin des LC Brühl. Die 24-Jährige zog sich im Dezember am Stadtwerkcup einen Ermüdungsbruch im rechten Fuss zu und fällt deshalb vier bis sechs Wochen aus.
Marina, wir wünschen dir gute und vor allem schnelle Besserung!


SPL: Ostschweizer Derby

(pb) Am kommenden Samstag starten die Brühlerinnen mit dem Spiel gegen Kreuzlingen gleich mit einem Ostschweizer Derby ins neue Jahr. Anpfiff ist um 16:00 Uhr in der Sporthalle Egelsee in Kreuzlingen.

Nachdem die Brühler SPL die Weihnachten geniessen durfte und gleich am zweiten Januar den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen hatte, geht es nun schon wieder in der Meisterschaft weiter.

Die Brühlerinnen gelten als Favoritinnen für die Partie gegen den HSC Kreuzlingen, konnten sie doch das Aufeinandertreffen Anfang Oktober mit 32:26 für sich entscheiden. Allerdings blieb die Equipe um Werner Bösch und Marco von Ow in diesem Hinspiel unter den Erwartungen. Unter anderem den Start verschlief das St. Galler Team damals völlig und leistete sich insgesamt zu viele Fehler.

Dies will das Brühler Team nun besser machen und freut sich deshalb über zahlreiche Fans und Unterstützung. Hopp Brühl!

Vorschau aus Sicht des Gegners: Klicke hier.


News: Willkommen Joshua!

Die Brühler Familie ist um ein Mitglied reicher! Am 16. Dezember 2017 um 19:36 Uhr erblickte Joshua per Kaiserschnitt das Licht der Welt und bringt mit 52 cm und 4220 g perfektes Gardemass für eine grosse Handballkarriere mit! ☺

Der LC Brühl freut sich mit Sönä und Leo mit und wünscht den frischgebackenen Mamas sowie dem Sohnemann alles Liebe und Beste, einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein gesundes und glückliches 2018!


SPL: Laura Spatz beim LC Brühl

Die Allgemeine Zeitung widmet LCB-Neuzugang Laura Spatz einen Artikel. Die Linkshänderin fühlt sich wohl in St. Gallen und hat ihren Wechsel nicht bereut. Laura, der LC Brühl freut sich, wenn du auch im 2018 für uns auf Torejagd gehst!

Hier geht’s zum Artikel.


SPL: Der Stadtwerkcup steht vor der Tür

(pb) Am kommenden Wochenende steht für die Brühler SPL mit dem Stadtwerkcup ein Highlight an. Dann steht die Sporthalle Kreuzbleiche in St. Gallen ganz im Zeichen des internationalen Frauenhandballs.

Am Wochenende des dritten Advents treffen die Brühler SPL-Spielerinnen beim internationalen Frauenhandballturnier auf hochkarätige Teams. So besetzen unter anderem TuS Metzingen und die Neckarsulmer Sport-Union aus Deutschland das Teilnehmerfeld. Metzingen steht zurzeit in der Ersten Deutschen Bundesliga auf dem zweiten Tabellenrang (Stand: 12.12.2017). Weiter wird das Teilnehmerfeld von den hochklassigen Teams IUVENTA Michalovce (SVK), HC Lada (RUS) und DHC Slavia Praha (CZE) vervollständigt.

Gespielt wird jeweils zweimal 20 Minuten und nach den offiziellen Spielregeln der IHF, EHF und des SHV. Der Spielmodus unterteilt das Turnier in drei Runden: Vorrunde (Gruppenphase), Zwischenrunde und Platzierungsspiele. In der Vorrunde werden zwei Gruppen à drei Teams eingeteilt und innerhalb der Gruppe spielt jedes Team einmal gegen die anderen beiden. Danach folgen die gruppenübergreifende Zwischenrunde sowie die Platzierungsspiele.
Aufgrund des Spielmodus sind nur die ersten Spiele am Samstag bekannt. Über stadtwerkcup.ch können die anstehenden Spiele allerdings abgerufen werden.

Der Eintritt am Stadtwerkcup ist frei. Ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle, denn in den Spielpausen des Turniers finden die Finalspiele der Handballschüeleri statt.
Die Zuschauenden dürfen sich beim Stadtwerkcup mit hochklassiger Besetzung also auf spannende Aufeinandertreffen sowie erstklassigen Frauenhandball freuen. Die Brühlerinnen freuen sich über zahlreiche Unterstützung. Hopp Brühl!


SPL: Vorzeitige Vertragsverlängerung

(cz) LC Brühl Handball konnte mit Werner Bösch den Vertrag vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängern. Der Österreicher wird somit die erste Mannschaft bis mindestens 2019 trainieren. Seit 2015 trägt er die Verantwortung für das Team in der SPL und konnte schon einige Erfolge feiern. Er gewann mit den Brühlerinnen einen Schweizer Meister Titel, zwei Cupsiege und den Supercup. Der Verein ist glücklich über die weitere Zusammenarbeit.