SPL: Erfahrungen gesammelt im Europacup

(pb) Am Samstag und Sonntag gastierte die Brühler SPL in der Türkei, um bei Kastamonu Belediyesi den EHF Cup zu bestreiten. Während sich die St. Gallerinnnen im Hinspiel am Samstag noch deutlich geschlagen geben mussten, resultierte am Sonntag ein Unentschieden.

Im Hinspiel vom Samstag präsentierte sich die Brühler Equipe zu Beginn noch gut, spielte mit hohem Tempo und konnte mit dem starken Kastamonu mithalten. So lagen die St. Gallerinnen in der Halbzeit lediglich mit 9:12 im Hintertreffen und liessen die zweite Halbzeit noch offen. Diese gestaltete sich für die Brühler Equipe aber nicht wie gewünscht: Zwar erspielten sich die Brühlerinnen schöne Torchancen, scheiterten aber zu oft im Abschluss. Gleichzeitig legte die Brühler Mannschaft teilweise zu wenig Aggressivität in der Verteidigung aufs Parkett, was von Kastamonu Belediyesi diskussionslos ausgenutzt wurde. Die Brühler Equipe musste sich also deutlich mit 19:31 geschlagen geben.

Am Sonntag wurden die Karten noch einmal neu gemischt. Die Brühlerinnen starteten konzentriert und mit aggressiver Defense. In der Offensive nutze die St. Galler Equipe ihre Torchancen besser als noch am Vortag und so stand es zur Pause Unentschieden (11:11). Auch in der zweiten Hälfte konnte sich weder das starke Kastamonu, welches im vergangenen Jahr bis in die Halbfinals des Europacups kam, noch die Brühlerinnen absetzen. So resultierte nach starkem Brühler Auftritt ein 27:27 Unentschieden.

Die Brühlerinnen scheiden damit zwar aus dem Europacup aus, können aber mit vielen lehrreichen Erfahrungen im Gepäck zurück nach St. Gallen reisen.


SPL: Verletzungspech für Laura Schmitt

Den Auswärtssieg in Zug vom vergangenen Mittwoch mussten die Brühlerinnen teuer bezahlen. Denn Rückraumspielerin Laura Schmitt verletze sich bei einer unglücklichen Aktion in der Verteidigung schwer am Knie. Nach weiteren Abklärungen ist nun klar, dass sich Brühls Captain das vordere Kreuzband gerissen hat und deshalb für mehrere Monate ausfällt.
Die Linkshänderin hinterlässt auf der rechten Rückraumposition eine Lücke, die es nun für das Brühler Team bestmöglich zu kompensieren gilt.

Kopf hoch, Schmiddi! Wir wünschen dir gute und vor allem schnelle Besserung!


U16R: Meisterschaftsspiel gegen Wil

(Katarina) Am Anfang hatten wir sehr wenig Selbsvertrauen und dachten es werde sehr knapp. Viele Spielerinnen waren angeschlagen trotzdem haben alle alles gegeben.
In der ersten Halbzeit haben wir viele technische Fehler gehabt und viel Bälle verschenkt.
Nach der ersten Halbzeit wussten wir dass Wil alles von sich geben wird, jedoch bekamen wir mehr Selbsvertrauen. Wir gingen voller Motivation aufs Feld. Definitiv spielten wir besser in der zweiten Halbzeit. Der Schlusspfiff war eine sehr grosse Erleichterung für uns. Es stand 23 zu 12 für Brühl. Wir gingen mit einem guten Gewissen aus der Halle.


U16R: Cupspiel gegen Amriswil

(lb) Am 4.9.2018 hatten wir ein Cupspiel gegen Amriswil. Wir trafen uns am
frühen Abend um 18 Uhr 15 bei der Kreuzbleiche, wo alle munter und gespannt
auf das Abfahren warteten. Leider konnten wir wegen eines Stau nicht alle pünktlich abfahren. Trotz allem Liesen wir uns nicht die gute Stimmung nehmen und führen mit einer prächtigen Motivation zur Halle. Als wir ankamen hatten wir gerade noch 10 Minuten Zeit um uns aufzuwärmen.

Als der Anpfiff ertönte legten wir einen sauberen und fehlerlosen Start hin.
Doch leider nahmen unsere Gegnerinnen nach kurzer Zeit schon ein Time out,
was für uns einiges änderte. Nach einem Vorsprung von 6 Goals holten uns die
Amriswil immer mehr ein und kamen uns gefährlich nahe. Es blieb bis zur
Pause sehr ausgeglichen und zum Pausenpfiff führten wir noch mit 2 Toren.
In der Garderobe motivierte uns Esther weiter.
In der 2 Halbzeit konnten wir uns wieder etwas verbessern, doch von verschiedenen Einflüsse liessen wir unsere Köpfe einwenig hängen und konzentrierten wir uns nicht mehr auf unser Spiel.

Am Ende wurde es nochmals richtig spannend . Durch einen Fehler konnten
die Amriswiler ein Tor vorlegen. Auf unserer Bank zitterten alle und hofften
dass wir noch ein Unentschieden machen können. Es folgte ein schnelles
Anspiel, wenige Pässe ein Täuschung von Vera . Sie war durch und schoss.
TOR!!!! So konnten wir wenige Sekunden vor Schluss noch ausgleichen.
Es folgte eine Verlängerung die wir entschlossen und mit viel Kampfgeist begannen.

Wir wussten , dass wir nur noch zwei mal 5 Minuten haben um das Ruder rum zu
reissen. Wir gaben alles und nach den ersten 5 Minuten war noch Gleichstand.
Doch in den letzten 5 Minuten wo wir noch voll durchgekämpft haben, konnten
wir das Spiel endlich für uns entscheiden und mit einem Sieg und mit dem
Gewissen dass wir eine Runde weiter sind nach Hause fahren.


SPL: Europacup gegen Türkisches Team

(pb) Im Europacup wurde der Brühler SPL das Türkische Team Kastamonu Belediyesi GSK zugelost. Die beiden Equipen treffen am kommenden Wochenende, 15. Und 16. September 2018 aufeinander. Gespielt werden Hin- und Rückspiel in der Türkei.

Nach dem Auswärtssieg gegen den LK Zug vom Mittwoch bleibt den Brühlerinnen kaum Zeit um auszuschnaufen. Bereits am Wochenende stehen nämlich Hin- und Rückspiel des Europacups an. Mit Belediyesi wartet auf die Brühlerinnen gleich ein starker Gegner, denn die Türkinnnen schafften es im vergangenen Jahr bis ins Halbfinale des EHF Cup. Dabei siegte das türkische Team gegen namhafte Gegner wie Viborg HK oder Byasen Handball Elite.

Auf die kommende Saison verzeichnete Kastamonu jedoch zahlreiche Abgänge und dürfte deshalb für das Brühler Team schwer einzuschätzen sein.

So wollen die St. Gallerinnen mit aggressiven und temporeichen Spiel überzeugen. Allerdings wird diese Aufgabe wohl keine leichte, denn Kastamonu besitzt zahlreiche Spielerinnen in ihrem Kader, die bereits über Champions League Erfahrung besitzen.
Hopp Brühl!

Samstag, 15. September 2018, 16:00 Uhr (Ortszeit): LC Brühl – Kastamonu Belediyesi GSK
Sonntag, 16. September 2018, 16:00 Uhr: Kastamonu Belediyesi GSK – LC Brühl

Weitere Infos: Hier klicken.


SPL: Sieg in Zug

(pb) Am vergangenen Mittwoch gastierte die Brühler SPL auswärts beim LK Zug. Die Brühlerinnen siegten nach einer spannenden Partie mit 26:28.

Die St. Gallerinne erwischten am Mittwochabend nicht den besten Start in das Spiel. Mit zu vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen machten sich die Brühler Spielerinnen selbst das Leben schwer. Allerdings stellte die St. Galler Equipe zeitgleich eine starke und aggressive Verteidigung, was es den Zugerinnnen verunmöglichte, ihrerseits entscheidend davonzuziehen.
Das St. Galler Team Time-Out in der 13. Spielminute beim Stand von 7:3 zeigte nicht die gewünschte Wirkung. Erst als der LK Zug drei Minuten später eine Zeitstrafe hinnehmen musste, schien das Brühler Team endlich wachgerüttelt. Denn nun machten die St. Gallerinnen Tor um Tor wett und konnten sich bis zum Seitenwechsel sogar den Führungstreffer erspielen. So ging man beim Stand von 12:13 in die Pause.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich wie bisher sehr spannend. Beide Teams erlaubten sich kleinere Fehler und schafften es somit nicht, die Gegnerinnen zu distanzieren. Mal führte der LC Brühl mit einem Tor, dann lag wieder das Heimteam mit einem Tor Vorsprung vorne.

In der 50. Spielminute harzte es etwas in der St. Galler Defense und so konnte sich der LK Zug auf 24:21 absetzen. Dies sollte aber noch lange nicht die Vorentscheidung gewesen sein, denn die St. Gallerinnen kämpften sich innerhalb von drei Minuten zurück und lagen just wieder in Führung. In der Schlussphase war es schliesslich die Brühler SPL, die den kühleren Kopf behielten und sich weniger Fehler erlaubten. So siegte die Brühler Equipe im Aufeinandertreffen der ersten beiden der Tabelle knapp aber verdient mit 26:28.


SPL2: weitere Sonntagsreise in die Innerschweiz

(cb) Um 19:00 Uhr am kommenden Sonntagabend trifft die Brühler SPL2 auf den LK Zug. Das Duell am 16. September wird in der Zuger Sporthalle ausgetragen.

Das Kader des LK Zugs hat sich durch acht Zu- und neun Abgänge leicht verändert. In der laufenden Saison konnten sich die Zugerinnen bereits alle vier Punkte erkämpfen. Sie gewannen klar gegen den BSV Stans (27:18) sowie gegen den HC Goldach-Rorschach (37:29).
Der LC Brühl konnte ebenfalls zwei von zwei Spielen für sich entscheiden. Die Gegner waren ebenfalls der BSV Stans (26:18) und der HC Goldach-Rorschach (31:17).

Das Auswärtsspiel darf deshalb mit grosser Spannung erwartet werden. Beide Teams erlebten einen Umbruch und haben auf diese Saison das ohnehin schon junge Kader nochmals deutlich verjüngt. Zudem verfügen beide Teams gleiche Ziele, die Entwicklung der Talente und Heranführung an die vereinseigene SPL1-Mannschaft. Die Spielerinnen des LC Brühl möchten mit wenigen technischen Fehler und einer aggressiven Verteidigung zwei weitere Punkte mit nach Hause nehmen und sich gegen einen Mitfavoriten behaupten. Hopp Brühl!


SPL: Trennung in beidseitigem Einvernehmen

Der LC Brühl Handball löst per sofort, in beidseitigem Einvernehmen, das Vertragsverhältnis mit Martin Gerstenecker als Cheftrainer der 1. Mannschaft auf. Interimistisch übernehmen Assistenzcoach Andriy Kuzo und Torwarttrainer Lubomir Svajlen die Führung des Teams. Als Ergänzung und zur Unterstützung, für das bevorstehende Meisterschaftsspiel von heute Abend gegen den LK Zug wie auch für die zwei Europacup-Partien am kommenden Wochenende, versucht die Vereinsführung eine clubinterne Lösung zu organisieren.


U16E: Niederlage in Herzogenbuchsee

(Romina) Nach einer 2-stündigen Fahrt nach Herzogenbuchsee wurde vor dem Spiel ein Mannschaftsfoto geschossen.

Ein wenig nervös starteten wir ins Spiel. Den Anfang in der Verteidigung haben wir etwas verschlafen und die Buchsi-Spielerinnen nutzen immer wieder ihre Chancen über den Kreis aus. Weit vorne lagen sie aber nie. Bis zur Pause haben wir es dann sogar geschafft, in Führung zu gehen. (16:14)

Das Resultat nach der Pause änderte sich jedoch schnell wieder. Zu fehlerhaft waren unsere Angriffe und Herzogenbuchsee nutzte unseren Schwachstellen in der Verteidigung geschickt aus und vorne fanden wir die Lücken nicht mehr.

Leider reichte unsere Kraft bis zum Schluss nicht mehr, um den Rückstand wieder aufzuholen und wir verloren mit 4 Goals Unterschied. (33:29)


SPL: Der LK Zug wartet

(pb) Am Mittwochabend trifft die Brühler SPL auswärts auf den LK Zug. Anpfiff ist um 20:15 Uhr in der Zuger Sporthalle.

Dem LK Zug glückte der Start in die Meisterschaft wie gewünscht: Die ersten beiden Meisterschaftsspiele konnten die Zugerinnen klar für sich entscheiden und stehen nun mit zwei Punkten und einem guten Torverhältnis auf dem ersten Tabellenrang. Dies muss aber lange noch nichts heissen, denn auch die Brühlerinnen konnten bis anhin in der Meisterschaft Punkte sammeln.

Wie auch der LC Brühl verzeichnete der LK Zug auf die kommende Saison einige Änderungen im Kader. Sieben Abgänge mussten kompensiert werden und zeitgleich wurde ein Wechsel im Zuger Trainergespann vorgenommen. Es darf also ein spannendes Aufeinandertreffen erwartete werden, bei dem sich zeigen wird, welches Team bereits schon besser zusammengefunden hat.

Die Brühlerinnen freuen sich über zahlreiche Fans und Unterstützung. Hopp Brühl!