SPL: Punktegewinn gegen die Spono Eagles

(pb) Am vergangenen Sonntag traf die Brühler SPL auswärts auf das Team der Spono Eagles. Gegen die Nottwilerinnen resultierte ein 20:28-Sieg.

Die St. Gallerinnen erwischten am Sonntag den etwas besseren Start und sahen sich bis zur zehnten Spielminute in Führung. Im Anschluss gelang allerdings dem deutlich verjüngten Team der Eagles, zahlreiche Stammspielerinnen fehlten dem Nottwiler Kader, die Wende und so sahen sich die St. Gallerinnen mit zwei Toren im Hintertreffen. Nun reihte sich aber auf beiden Seiten Fehlwurf an Fehlwurf und es fielen bis zum Seitenwechsel nur wenige Tore. Beim Stand von 12:9 ging es somit in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel taten sich die Eagles zu Beginn mit der St. Galler Verteidigungsachse schwer und Brühls Torfrau Fabia Schlachter kam zahlreiche Bälle zu fassen. Diese Schwächephase Sponos nutzte die Equipe um Trainergespann Erdin/Kuzo aus und konnte in der 37. Minute durch Laura Ussia ausgleichen. Im Anschluss sahen sich die Eagles aufgrund einer Zeitstrafe in Unterzahl, was die Brühlerinnen auszunutzen wussten und sich einen 15:19-Vorsprung erarbeiteten. Die St. Galler Equipe leistete fortan eine gute Verteidigungsarbeit, weshalb sich die Nottwilerinnen in der zweiten Halbzeit vor allem im Angriff schwertaten: Lediglich acht Toren brachte das Heimteam in dieser Spielzeit zustande. Brühl seinerseits spielte weiterhin druckvoll und konsequent im Angriff und konnte den Vorsprung so weiter ausbauen. Schlussendlich siegte das Brühler Team klar mit 20:28 und durfte sich zwei weitere Punkte aufs Konto gutschreiben lassen.

Damit liegt die Brühler SPL mit einem Punkt Rückstand auf den LK Zug auf dem zweiten Tabellenrang. Nun haben die St. Gallerinnen über die Osterzeit noch einmal die Möglichkeit, im Training Schwachstellen auszubessern und sich für die nächste Partie in zwei Wochen vorzubereiten.

Spono Eagles – LC Brühl Handball 20:28 (12:9)
Spono SPZ – 150 Zuschauer – Keiser Daniel / Rottmeier Michael

Strafen: Vier mal 2 Minuten gegen Spono, drei mal 2 Minuten gegen Brühl.

Spono Nottwil: Schüpbach (3 Paraden) / Troxler (11 Paraden); Wick (2), Hüsler (3/3), Jund (1), Hauptlin (2), Spaar (3), Aselmeyer (1), Schenk, Amrein (3), Calchini (1), Ljubas (3), Troxler (1).

LC Brühl: F. Schlachter (12 Paraden) / Aegerter; S. Albrecht, Altherr (2), Fudge (4/1), Hostettler (1), K. Kündig (2), R. Kündig, Murer (4), Olsovska (2), Özcelik (2), Schnyder, Tomasini (6/2), Ussia (5).


SPL: Sonntagspartie in Nottwil

(pb) Am kommenden Sonntag treffen die Brühlerinnen auswärts auf Spono Eagles. Anspiel ist um 18:00 Uhr im Nottwiler SPZ.

Nach der ärgerlichen und knappen Niederlage von vergangener Woche gegen den LK Zug gilt es für das Brühler Team, den Fokus auf die kommende Partie zu richten. Dabei treffen die St. Gallerinnen auf die Equipe aus Nottwil. Gegen die Eagles resultierte vor zwei Wochen ein deutlicher 19:24-Sieg, allerdings riefen die Brühlerinne dabei nicht unbedingt eine Glanzleistung ab. So will im Vergleich dazu die Fehlerquote möglichst gering und die Konzentration dementsprechend hoch gehalten werden.

Spono Eagles seinerseits musste sich in den vergangenen beiden Spieltagen jeweils geschlagen geben und dürfte mit einer gewissen Motivation und Aggressivität aufspielen. Darauf will die Mannschaft um Chefcoach Rolf Erdin gefasst sein und ihr Spiel konsequent durchziehen.

Trotz Auswärtspartie am Sonntagabend freut sich die Brühler Equipe über zahlreiche Fans und Unterstützung. Hopp Brühl!


SPL: Yarima Altherr neu im SPL-Kader

(pb) Yarima Altherr schafft auf die kommende Saison den Sprung vom SPL2-Team in die erste Mannschaft vom LC Brühl.

Die talentierte Rückraumspielerin machte bereits in der vergangenen Saison mit guten Leistungen in der SPL auf sich aufmerksam, so unter anderem auch bei den Playoff-Spielen. Zu Beginn der laufenden Saison wurde Yarima Altherr durch einen Kreuzbandriss zurückgebunden und befindet sich zurzeit noch im Aufbautraining. Ab kommender Saison wird die wurfstarke Rückraumspielerin allerdings das Kader der St. Galler SPL komplettieren. Altherr folgt damit ihrer jüngeren Schwester Malin in die erste Brühler Equipe.

Yarima wir freuen uns, dich in der nächsten Saison wieder auf dem Feld und im Brühler Dress zu sehen!


SPL: Bittere Heimniederlage gegen Zug

(pb) Am vergangenen Freitag gastierte der LK Zug bei der Brühler SPL. Die St. Gallerinnen unterlagen nach ausgeglichener Partie äusserst knapp mit 32:33.

Die Brühlerinnen, die noch das letzte Aufeinandertreffen gegen Zug verloren hatten, starteten gut in die Partie und führten nach knapp fünf gespielten Minuten mit 5:2. Im Anschluss schien der LK Zug allerdings wachgerüttelt zu sein und konnte kurz darauf ausgleichen. Daraufhin pendelte sich eine ausgeglichene erste Halbzeit ein, in der Brühl wie auch Gegner Zug mit hoher Konzentration aufspielte und somit die Fehlerquote tief hielt. So konnte sich keines der beiden Teams mit jeweils mehr als einem Tor absetzten und es wurde beim Stand von 17:18 die Seiten gewechselt.

Den etwas besseren Start in die zweite Hälfte erwischten die Brühlerinnen, die in der 37. Minute mit 22:19 führten. Die Zugerinnen liessen sich davon aber nicht aus der Ruhe bringen, nutzen technische Fehler der St. Galler Equipe gekonnt aus und glichen kurze Zeit später zum 22:22 aus. Im Anschluss wurde den Zuschauenden ein Kopf-an-Kopf-Rennen geboten, das mit einem 28:28 in die heisse Schlussphase einläutete. In dieser waren es die Zugerinnen, die etwas mehr Spielglück hatten und somit auf drei Tore davonziehen konnten. Die St. Galler Equipe um Trainergespann Erdin/Kuzo kämpfte sich zwar noch einmal zurück, allerdings spielte die Zeit gegen das Brühler Team, das sich schliesslich knapp mit 32:33 geschlagen geben musste.

LC Brühl Handball – LK Zug 32:33 (17:18)
St. Galler Kreuzbleiche – 300 Zuschauer – Casiñeiras José / Zwahlen Walter

Strafen: Drei mal 2 Minuten gegen Brühl, drei mal 2 Minuten plus Disqualifikation (60’, Kähr) gegen Zug.

LC Brühl: F. Schlachter (8 Parden) / Giger (1 Parade); F. Albrecht (1), Altherr (2), Fudge (4), Goricanec (3), Hostettler, K. Kündig (11/4), Murer (2), Olsovska (2), Özcelik (2), Schnyder, Tomasini (4), Ussia (1).

LK Zug: Ort (3 Paraden) / Innes (7 Paraden); Wegmüller, Traber, Tschamper (3/2), Hasler-Petrig (2), Stutz (5/4), Cavallari (1), Pavic (5), Scherer (2/2), Betschart, Kähr (8), Estermann (2), Hess (5).


SPL: Sladana Dokovic bleibt eine Brühlerin

(pb) Die Kaderplanung für die kommende Saison ist beinahe vollständig. Nationaltorhüterin Sladi Dokovic verlängert ihren Vertrag bei den St. Gallerinnen um ein weiteres Jahr.

Die Brühler Verantwortlichen sind sehr froh, dass sich die 21-fache Internationale für eine weitere Saison beim LC Brühl entschieden hat. Seit sechs Jahren gehört Dokovic zum Kader der ersten Brühler Equipe und hat sich unter Torhütertrainer Lubomir Svajlen zur Stammspielerin entwickelt. Mit ihrem Können und Ehrgeiz gilt die St. Galler Torhüterin als starker Rückhalt.

Nach ihrem Kreuzbandriss im Januar ist Dokovic nun wieder auf dem Weg zurück aufs Spielfeld und wird im Sommer im Mannschaftstraining erwartet.

Sladi wir freuen uns, dich auch in der kommenden Saison im Brühler Dress zu wissen!


SPL: Spitzenkampf gegen Zug

(pb) Am kommenden Freitag empfängt die Brühler SPL das Team des LK Zug. Anspiel ist um 20:00 Uhr in der St. Galler Kreuzbleiche.

Das Brühler Team hat gegen den LK Zug noch eine offene Rechnung zu begleichen. Denn noch Anfang März mussten sich die Brühlerinnen in der Auswärtspartie deutlich gegen ein aufmüpfig aufspielendes Zuger Team mit 34:26 geschlagen geben. Gleichzeitig gilt es für die St. Gallerinnen, die Tabellenspitze zu verteidigen.

Um mit zwei Punkten ins Wochenende starten zu können, benötigt die Equipe um Trainergespann Erdin/Kuzo aber eine konzentrierte Leistung. Im Vergleich zur letzten Partie muss die St. Galler Equipe dringend ihre Fehlerquote verringern. Im Angriff wie auch in der Verteidigung will die Brühler Mannschaft wie gewohnt mit hohem Tempo auftrumpfen und in der Deckung dementsprechend kompakt stehen. Auch wollen die St. Gallerinnen Zugs Kreisanspiele möglichst unterbinden und auch deren Rückraumachse nicht ins Spiel kommen lassen.
Dabei freut sich die Brühler Equipe über zahlreiche Fans und Unterstützung. Hopp Brühl!


SPL: Zwei Punkte aus Nottwil entführt

(pb) Am vergangenen Sonntag gastierte die Brühler SPL bei den Spono Eagles. Die St. Gallerinnen siegten mit 19:24 und durften mit zwei Punkten im Gepäck zurück in die Ostschweiz reisen.

Die Partie gegen den diesjährigen Cupsieger gestaltete sich ausgeglichen. Beide Mannschaften fanden in der Startphase nicht so richtig in die Partie und leisteten sich viele Fehlwürfe oder technische Fehler. So verwunderte es nicht, dass in der achten Spielminute lediglich 1:2 zu Gunsten der Brühlerinnen stand. Im Anschluss gelang der Brühler Equipe aber eine deutliche Leistungssteigerung und sie konnte mit weiteren Torerfolgen vorlegen. Auch das Heimteam schien nun im Spiel angekommen, rannte im Folgenden aber einem Vier-Tore-Rückstand hinterher, den die Brühlerinnen bis zur Pause konstant hielten beziehungsweise noch weiter ausbauen konnten. So stand es nach 30 gespielten Minuten 8:15.

In der zweiten Halbzeit zeigten sich erneut beide Mannschaften mit starker Verteidigungsleistung, was zu wenig weiteren Torerfolgen führte. Das St. Galler Team gab das erspielte Torepolster aber nicht einfach so leichtsinnig aus der Hand und provozierte bei den Nottwilerinnen dank geschlossener Mannschaftsleistung immer wieder technische Fehler. Dies führte dazu, dass die Spielerinnen um Cheftrainer Rolf Erdin immer wieder über die schnelle erste oder zweite Welle spielen konnten und so zu Torerfolgen gelangten. In der Schlussphase schien das Aufeinandertreffen beim Stand von 15:22 bereits vorentschieden. Die Heimequipe aus Nottwil schaffte es schliesslich bis zum Spielende nicht mehr, ein Mittel zu finden, um den Rückstand wett zu machen. Die St. Galler Mannschaft zog ihr Spiel konsequent durch und siegte somit mit 19:24.

Spono Eagles – LC Brühl Handball 19:24 (8:15)
Nottwil SPZ – 150 Zuschauer – Joss Bertin/Quardani Adel

Strafen: Zwei mal 2 Minuten gegen Spono, fünf mal 2 Minuten gegen Brühl.

Spono Egales: Schüpbach / Troxler (7 Paraden): Wick, Hüsler (3/3), Jund (1), Hauptlin (4), Spaar, Aselmeyer (4), Schenk, Amrein (2), Calchini (2), Ljubas (3).

LC Brühl: F. Schlachter (6 Parden) / Aegerter (1 Parade); F. Albrecht, S. Albrecht (1/1), Altherr, Fudge (5), Goricanec (2/1), Hostettler (1), K. Kündig (6/2), R. Kündig (1), Murer (4), Özcelik (3), Tomasini (1), Ussia.


SPL: Brühl gastiert in Nottwil

(pb) Nach der Nationalmannschaftspause steht für die Brühler SPL am kommenden Sonntag die nächste Partie im Meisterschaftsbetrieb an. Dabei treffen die St. Gallerinnen im Nottwiler SPZ auf Cupsieger Spono Eagles. Anspiel ist um 18:00 Uhr.

Nachdem der Spielbetrieb der Schweizer Meisterschaft aufgrund der Cupfinals und Nationalmannschaft-Zusammenkunft unterbrochen gewesen war, geht es nun in der Finalrunde weiter. Dabei treffen die Brühlerinnen auf die Spono Eagles, die vor zwei Wochen im Cup ihren zweiten Titel in der laufenden Saison feiern durften. Deshalb dürften die Nottwilerinnen mit neuer Motivation und neuem Schwung in die Partie gegen das Brühler Team starten.
Die St. Gallerinnen konnten während dieser Spielpause allerdings ebenfalls Energie tanken und weiter trainieren und deshalb darf es nicht verwundern, dass auch die St. Galler Mannschaft mit grosser Motivation aufspielen wird. Für die Brühler Equipe geht es dabei um den Erhalt der Leaderposition der SPL-Finalrunde.

Betrachtete man das letzte Aufeinandertreffen im Februar, das 35:25 zu Gunsten von Brühl endete, so sollte die Ausgangslage am Sonntag klar sein. Auf der anderen Seite darf dieses Resultat nicht über die Tatsache hinwegtäuschen, dass Spono in den vergangenen Spieltagen immer wieder mit starken Leistungen auf sich aufmerksam machte.
Die Mannschaft um Chefcoach Rolf Erdin will deshalb am Sonntag mit Konzentration und der nötigen Aggressivität in der Defense aufspielen. Wie gewohnt wollen die Brühlerinnen mit hohem Spieltempo auftreten und die Fehlerquote möglichst tief halten.

Dabei freuen sich die St. Gallerinnen über zahlreiche Fans und Unterstützung. Hopp Brühl!


SPL: Martina Pavic ab nächster Saison in grün

(az) Das Brühler SPL-Kader wird auf die kommende Saison weiter verstärkt. Martina Pavic unterschreibt bei den St. Gallerinnen einen Zweijahresvertrag.

Nicht aus der Innerschweiz zurück irgendwohin im Ausland – nein – es zieht Martina Pavic in die Ostschweiz! Erste Kontakte mit ihr vor mehr als einem Jahr waren noch erfolglos. Nun hat sich Martina Pavic nach einjährigem Engagement beim LK Zug aber entschieden, auf die Saison 2019/20 hin aus der Innerschweiz zum LC Brühl Handball zu wechseln, um neue Herausforderungen anzunehmen. Sie hat einen Zweijahresvertrag unterschrieben.

Mit Martine Pavic erhält der LC Brühl eine äusserst erfahrene und motivierte Spielerin, die sowohl die Offensive als auch in der Defensive verstärken wird. Die Verantwortlichen freuen sich sehr über die Verstärkung ihres Teams durch den Zuzug dieser Spielerpersönlichkeit mit breitester internationaler Erfahrung. Vor ihrem Wechsel in die Schweiz vor einem Jahr hatte Pavic in diversen Ligen (Norwegen, Serbien, Spanien und Türkei) als Profispielerin gespielt und war auch in internationalen Wettbewerben erfolgreich. Zudem hat Pavic 80 Länderspiele für die Farben Kroatiens absolviert und unter anderem an EM Endrunden teilgenommen.
Noch stehen die Spiele der Finalrunde sowie die Playoffs an – doch bereits jetzt freuen wir uns, Martina bald in unseren Reihen zu wissen. Herzlich willkommen beim LC Brühl Handball, Martina!


SPL: Kathryn Fudge bleibt dem LCB erhalten

(pb) Das Brühler Kader für die kommende Saison nimmt langsam Gestalt an. Mit Rückraumspielerin Kathryn Fudge bleibt dem SPL-Team des LC Brühl eine erfahrene Spielerin für kommende Saison erhalten.

Kathryn Fudge, die zurzeit das Topscorershirt der St. Gallerinnen trägt, hatte in der laufenden Saison viel Verantwortung in der ersatzgeschwächten Brühler Mannschaft übernommen und als Spielgestalterin und Teamleaderin auf sich aufmerksam gemacht. Mit 36 Toren gilt Fudge als drittbeste Torschützin der SPL Finalrunde.

Nun verlängert die gebürtige Britin um eine weitere Saison und wird die St. Galler Rückraumachse auch im kommenden Jahr verstärken.
Für die 1.83m grosse Spielerin ist es bereits dir achte Saison im Brühler Dress.

Fuggy, wir freuen uns, dich auch kommende Saison beim LCB zu wissen!