Ein weiteres Kapitel der Erfolgsgeschichte 2003

Gehofft hatten es viele, doch Erfolge sind bekanntlich nicht programmierbar. Auch im Jahre eins nach dem 75-Jahr Jubiläum konnten die Handballerinnen der Erfolgsgeschichte ein weiteres Kapitel hinzufügen.
Der ersten Mannschaft gelang dabei das Kunststück, gleiche beide Titel erfolgreich zu verteidigen, d.h. der LC Brühl gewann erneut die Meisterschaft und den Schweizer Cup.

In der ältesten Juniorinnenkategorie (U19) war der Titel umkämpft wie noch selten. Nach Beendigung der offiziellen Meisterschaftsspiele standen der LC Brühl und Spono Nottwil punktgleich an der Tabellenspitze. Der Titel wurde deshalb in zwei Entscheidungsspielen zwischen diesen beiden Teams ausgemacht. Für einmal zogen die Brühlerinnen den Kürzeren und mussten mit dem Vizemeister vorlieb nehmen.

Eine klare Angelegenheit war hingegen der Titel bei den U17 Juniorinnen. Die Brühlerinnen gaben während der gesamten Saison keinen einzigen Punkt ab und hatten am Schluss ein Torverhältnis von plus 400. Souveräner ist wahrscheinlich noch keine Mannschaft Schweizer Meister geworden.

Bei den U15 Juniorinnen spielte die beste Mannschaft aufgrund ihrer Spielstärke in der deutschen Meisterschaft mit. Sie hätte in der Schweiz wohl kaum einen ebenbürtigen Gegner gefunden.