(Fabienne) Was für ein Kampf – Am ersten Adventsonntag stand unser Rückspiel gegen die Red Dragons Uster an. Vor dem Spiel in der Kabine warnte Moni uns noch, unsere Gegnerinnen nicht zu unterschätzen, da wir Zuhause nur knapp gewonnen haben. Doch irgendwie fanden wir nicht wirklich ins Spiel, mit Fehlschüssen, technischen Fehler und fehlender Konzentration machten wir uns selbst das Leben schwer. So stand es zur Halbzeit trotz unserer von der Hallensprecherin angepriesenen Favoritinnenrolle nur 14:15.

In der Pause folgten klare Anweisungen unserer Trainerin und alle waren fest entschlossen in der zweiten Hälfte mehr zu zeigen. Jedoch hatten wir immer noch Schwierigkeiten einzelne Spielerinnen von Uster zu verteidigen. Dadurch blieb es auch in der zweiten Halbzeit sehr spannend. Allerdings konnten wir unsere Sicherheit und unsere Nerven behalten und gewannen trotz allem verdient mit 30:31.