(Michelle) Wie so oft in dieser Saison wussten wir auch am letzten Sonntag, 30. Oktober nicht was uns erwarten würde. Lediglich einen Blick auf die Tabelle konnte uns helfen unseren Gegner, den Handball Brugg, in etwa einzuschätzen. Die Mannschaft aus Brugg hatte gegen den ATV KV Basel III eine Niederlage einstecken müssen, gegen welchen wir mit 20:36 gewonnen haben. Somit war die Sache klar: ein Sieg war Pflicht.
Wir starteten zwar mit einer konsequenten Deckungsarbeit, dafür aber mit lahmen Offensivaktionen in die Partie. Die erste Halbzeit gestaltete sich dementsprechend nicht sonderlich spannend. Weder in Bezug auf das Resultat, noch in Bezug auf unseren Einsatz und unsere Ausstrahlung. Passende Worte dafür sind: einschläfernd, träge und langweilig.
Bei einem Spielstand von 16:6 für uns wechselten wir die Seiten.
Obwohl wir auch in der zweiten Halbzeit kein Feuerwerk entfachten, erhöhten wir immerhin das Tempo und agierten allgemein dynamischer. Trotzdem unterliefen uns weiterhin zu viele technische Fehler und vor allem am Schluss fehlte es uns an der nötigen Cleverness.
Das Endresultat von 32:14 bedeutete für uns zwar, dass wir die Pflicht erfüllt hatten, dies jedoch auf eine ungenügende Art und Weise.
Sieg ist eben nicht gleich Sieg. Aber nichts desto trotz gehören die Punkte und damit verbunden zur Zeit auch der erste Platz auf der Tabelle uns.
Die Chance zu zeigen, dass wir auch anders können, haben wir in unserem nächsten Meisterschaftsspiel am Sonntag, 13. November um 17:15 Uhr in der Kreuzbleiche. Zu Gast ist der HC Dietikon-Urdorf. Wir freuen uns über jede Unterstützung und sind bereit diese Chance zu packen!