(tp) Motiviert nachdem wir den Sieg unseres SPL1 gesehen haben, wollten wir den Tag mit einem Sieg abschliessen, doch leider kam es anders.

Wir starteten eher verhalten und liessen in der gesamten ersten Hälfte dem SC Frauenfeld im Angriff viel zu viel Platz und schauten auf der Sechs-Meter-Linie zu, was sie vor uns machten. Zum Glück konnte unsere Torhüterin einige Bälle parieren. Das Trainerteam vermisste die notwendige Aggressivität und auch den unbedingten Willen, das Tor zu erzielen. Der Zug zum Tor war nicht immer wie gewünscht und es wurde, wie man so gerne sagt “gebällelet”. Aber, die Spielzüge funktionierten gut und es konnte dank einigen Abprallern auch immer wieder Tore gemacht werden. So gingen die Spielerinnen des Damen 5 mit einem 9:12 in die Pause. Das Ziel für die zweite Halbzeit war klar, die Chancen mussten genutzt werden. In der ersten Halbzeit war nämlich der Pfosten des gegnerischen Tores nicht unser Freund, doch mit dem Seitenwechsel hofften wir auch darauf, dass sich das Glück nun auf unserer Seite befand. Doch leider kam es anders….

Wir starteten motiviert mit dem Willen und dem Vertrauen darauf, dass wir den drei-Tore-Rückstand noch in mindestens einen ein-Tore-Vorsprung verwandeln konnten. Wir begannen aber wie wir aufgehört haben indem wir die Chancen nicht kaltschnäuzig verwandelt haben. Im Gegensatz zur ersten Halbzeit haben wir jedoch in der Abwehr sehr gut gearbeitet. Wir liessen die Frauenfelderinnen immer wieder auf unser Abwehrbollwerk auflaufen und leider nutzen sie ihre körperlichen Vorteile geschickt aus für einen 7-m-Pfiff. Doch gerade in der Schlussphase nutze ihnen dies nicht mehr so viel. Unsere Torhüterin stand souverän und konnte ein ums andere Mal ihre Fähigkeiten aufblitzen lassen. Gerade in dieser Phase war dies wichtig, weil vorne klappte es plötzlich wie gewünscht und wir konnten Tor um Tor aufholen. Die Frauenfelderinnen wurden nervös, nahmen ihr Time-out, doch auch das brachte uns nicht aus dem Konzept. Wir halfen uns in der Abwehr gegenseitig und konnten vorne vermehrt gute Chancen herausspielen und auch nutzen. In dieser hektischen Schlussphase zeigte sich auch die Siebenmeterstärke von unserer Topscorerin. 20 Sekunden vor Schluss bei einem Spielstand von 20:20 verloren wir aber unnötig den Ball und die Frauenfeldeinnen konnten unglücklicherweise zum Torspazieren und das Tor doch noch erzielen. Die Enttäuschung auf unserer Seite war natürlich riesig!

Das Damen 5 hat aber Moral bewiesen, nie aufgegeben und sich immer wieder herangekämpft! Ein grossen Kompliment an dieser Stelle! Ihr habt für einander gekämpft, habt an euch geglaubt und ich bin mir sicher, ihr werden noch für euren Kampfgeist und euer Wir-Gefühl belohnt! Bleibt am Ball und zeigt im nächsten Spiel am 17.10. um 18:00 Uhr in Schaffhausen gegen die Absteiger aus der dritten Liga, was in euch steckt! Ich glaube an euch!

Ein herzliches Dankeschön an unsere “Hooligans” :), allen voran unser Teamgotti Saki mit ihren Unterstützern Jovi, Kathryn und Sladdi! Wir haben uns sehr gefreut, dass ihr dageblieben seid und uns angefeuert habt! Wir hoffen, dass ihr wieder einmal kommt und dann wird das Glück hoffentlich auf unserer Seite sein! 🙂
Wir bedanken uns auch bei Jasmina, Samira und Malin vom U19R, dass ihr bei uns mitgespielt habt!

Hopp Damen 5! Hopp Brühl!