(tp) Die Vorzeichen standen nicht gut, waren doch einige Spielerinnen nicht anwesend und ein paar Anwesende waren krankheitsbedingt noch nicht wieder wirklich fit. Nichts desto trotz fuhr Jens Pirker mit acht Spielerinnen zu diesem Auswärtsspiel nach Stammheim. Für das Team galt es zwei wichtige Punkte im Rennen um die Finalrundenplätze mit nach St.Gallen zu nehmen. Leider gingen die letzten zwei Spiele jeweils mit einem oder zwei Torunterschied verloren und dies durfte gegen Stammheim einfach nicht nochmals passieren.

Top motiviert haben sich die Spielerinnen aufgewärmt und sind mit einem verhalten positiven Gefühl in die Partie gestartet. Direkt in den ersten Minuten konnten sie zeigen, dass sie trotz Schwächungen bereit waren für den Sieg zu kämpfen und alles dafür gaben die zwei Punkte zu holen. Schon von Beginn an zogen die Brühlerinnen davon. Sie spielten sich in den ersten 30Minuten einen komfortablen Vorsprung heraus. Vor allem durch geschickte Kreispositionierungen und Kreisanspiele konnte die Abwehr der Stammheimerinnen überwunden werden.

Die Pausenansprache war kurz, unbedingt die Konzentration hoch behalten und genau so weiterspielen wie in der ersten Hälfte. Dies klappte dann auch sehr gut und so stand ein Endresultat von 6:21 auf der Anzeigetafel. Glücklich und zufrieden machten sie sich somit wieder auf den Heimweg. Kompliment an alle beteiligten, ihr habt toll gekämpft, alles gegeben und verdient gewonnen.
Herzlichen Dank an Jenny und Sabrina fürs Mitspielen!

Somit kommt es nun am Donnerstag den 3.12. zum Endspiel um den letzten Finalrundenplatz. Gegner wird der direkte Konkurrent aus Neftenbach sein. An Neftenbach hat das Team keine guten Erinnerungen, es gilt somit diese Erinnerungen zu löschen und mit einem Erfolgserlebnis zu ersetzen!

Hopp Brühl! Hopp Füfe!