Neuaufbau 2013, 2014, 2015

Nach den zahlreichen Abgängen (7) nach der erfolgreichen Saison 2011/2012 musste in der Saison 2012/2013 ein Neuaufbau vorgenommen werden. Entsprechend war die Zielsetzung denn auch niedriger angesetzt als in den Vorjahren. Das junge Team sollte den Anschluss an die Spitze wahren. Dies gelang denn auch mit der Qualifikation für das Final im Cup und dem zweiten Platz (=Vizemeister) in der Meisterschaft.
Bei den Juniorinnen waren es wieder die U15D-Girls die auf eine erfolgreiche Saison schauen konnten. Sie holten sich den 2. Platz in der Deutschen Landesliga. Und endlich– nach drei Vizemeister-Titel – konnten die U19 Juniorinnen den Schweizer Meistertitel wieder nach St. Gallen holen. Die U13 Junioren konnten sich ebenfalls den (inoffiziellen) Schweizer Meistertitel holen.

Die Saison 2013/2014 stand unter dem Motto «Umbau weiterführen und Kader konsolidieren». Doch es sollte eine enttäuschende Saison für den LC Brühl werden. Die erste Mannschaft konnte sich weder für die Playoff-Finals noch für das Final im Schweizer Cup qualifizieren.
Besser machte es da der Nachwuchs: die U13 Juniorinnen konnten ihren Titel verteidigen. Das Team U15D war so erfolgreich wie noch nie ein Team zuvor. Es wurde Oberligameister und Vizemeister Baden Württemberg (228 teilnehmende Teams). Die U19 Juniorinnen konnten ihren Titel nicht verteidigen und wurden Vizemeister.

Auch in der Saison 2014/2015 blieb die erste Mannschaft des LC Brühl ohne Titel. In der Abschiedssaison von Cheftrainerin Vroni Keller verpasste das Team die Playoffs klar. Immerhin erreichte man im Schweizer Cup das Final. Dort vergab man im Halbfinale den Sieg gegen den LK Zug. Es war dies also die dritte Saison nacheinander ohne Titelgewinn.
Bei den Juniorinnen konnten die U13 den Titel erneut verteidigen. Bei der U15 Elite und der U19 Elite wurde der LC Brühl Vizemeister. Die U15 Regio Mannschaft wurde Regionalmeister.