(pb) Am vergangenen Samstag siegten die Brühlerinnen im ersten Finalspiel der Playoffs äusserst knapp mit 19:18. Damit legt das St. Galler Team in der Best-of-3-Serie 1:0 vor und verschafft sich eine gute Ausgangslage für das zweite Playoff-Spiel am Mittwoch.

Das es am Samstag um Alles ging, war der Brühler Equipe genau klar. So startete eine voll motivierte St. Galler Equipe auch gleich mit viel Dampf und Emotionen in die Partie und präsentierte sich vor 1000 Zuschauern mit hoher Konzentration, einer starken Abwehrleistung und druckvollem Angriffsspiel. Dies zahlte sich aus, denn beim Stand von 5:1 sah sich Zug in der neunten Spielminute zu einem Time-Out gezwungen. Dieses zeigte zuerst mässig Wirkung, allerdings leisteten sich beide Teams im Anschluss vermehrt technische Fehler, woraufhin Zug bis zum Halbzeitwechsel immerhin auf 10:7 verkürzen konnte.
Nach dem Seitenwechsel schienen sich die Brühlerinnen diesem Vorsprung schon etwas zu sicher zu sein. Viele technische Fehler seitens der St. Gallerinnen und die Tatsache, dass Zugs Torfrau immer wieder Abschlüsse verhinderte, führten dazu, dass in der 40. Minute der Ausgleichstreffer zum 11:11 fiel. Nun sah sich die Brühler Mannschaft unter Handlungsdruck, blieb aber konzentriert in Angriff wie in der Verteidigung und konnte sich zudem auf Torfrau Fabia Schlachter verlassen, die mit einige Big Saves vom Siebenmeterpunkt überzeugte. Da beide Mannschaften immer wieder in der gegnerischen Deckung hängen blieben oder durch technische Fehler den Ball verloren, wurde lediglich beim Stand von 16:16 die Schlussphase eröffnet. In dieser waren es erneut die Brühlerinnen, die jeweils die Nase vorne hatten und schliesslich aus der äusserts umkämpften Partie mit 19:18 als Siegerinnen vom Feld gehen durften.

Damit führt das Brühler Team 1:0 in der Best-of-3-Serie und konnte sich sogleich eine gute Ausgangslage für das zweite Playoff am Mittwoch in Zug verschaffen. Siegen die Brühlerinnen erneut, dürfen sie sich bereits den Schweizermeistertitel gutschreiben lassen. Darum benötigen die Brühlerinnen wieder lautstarke Unterstützung. Also ab in die Zuger Sporthalle, ab 19:30 Uhr heisst es dann wieder: Hopp Brühl!

Playoff Spiel 2:
Mittwoch 22.05.2019, 19:30 Uhr LK Zug vs. LC Brühl Handball

LC Brühl Handball – LK Zug 19:18 (10:7)
St. Galler Kreuzbleiche – 1000 Zuschauer – Meier Simon/Henning Simon

Strafen:
Fünf mal 2 Minuten gegen Brühl, drei mal 2 Minuten gegen Zug.

LC Brühl: F. Schlachter (8 Parden) / Aegerter; Altherr, Fudge (1), Goricanec (2), Hostettler, K. Kündig (5/1), R. Kündig, Murer (1), Olsovska, Özcelik (1), Schmitt (6/4), Tomasini (2), Ussia (1).

LK Zug: Ort (10 Paraden) / Innes (1 Parade); Wegmüller, Traber (2), Tschamper (1), Hasler-Petrig (1), Stutz (3/3), Pavic, Cavallari (3), Pavic (5), Scherer (3), Kähr (3), Estermann (2), Hess.