Lange Zeit zum erholen blieb den Brühlerinnen nicht. Bereits um 9.30 startete das zweite Trainingsspiel in Zürich. Das Team startete gut in die Partie und setzte sich schon früh relativ klar gegen den Aufsteiger ab. Im Vergleich zum Spiel gegen Thun verwerteten die Spielerinnen ihre Torchancen besser, der ein oder andere Fehlschuss/technische Fehler war aber noch vorhanden.

Die Ostschweizerinnen spielten mit viel Tempo und konnten aus einer kompakten Deckung viele Gegenstösse laufen. Das erste Spiel wurde klar mit 40:19 gewonnen.

Am Mittag wurde gemeinsam mit den Zürcherinnen grilliert, ehe es um viertelvor zwei mit der zweiten Partie weiterging. Auch im zweiten Spiel spielte der Schweizermeister dominant auf und zwang so den Gegner zu einem frühen Timeout. Das Ziel im letzten Spiel des Tages war die Reduktion der Eigenfehler. Trotz eines erneut klaren Sieges (39-16) gibt es noch einiges zu tun, ehe das Team für den Saisonstart bereit ist.

Am Sonntag steht der vorerst letzte Ruhetag auf dem Plan. Nächste Woche reisen die Brühlerinnen ins Trainingslager nach Innsbruck und eine Woche später an ein Turnier in Hodonin (CZE). Dem Team bietet sich somit die optimale Gelegenheit an Details zu feilen und diese in Spielen direkt umzusetzen. Die Saison startet gleich mit einem Highlight. Am diesjährigen Supercup treffen die Ostschweizerinnen auf den Vizemeister aus Zug und spielen direkt um den ersten Titel der Saison.