(Corina Bürgi) Am Sonntagabend bestritt der LC Brühl 2 das Meisterschaftsspiel auswärts gegen den HC Goldach-Rorschach. Lange Zeit über lagen die St. Gallerinnen im Rückstand und konnten in der Schlussminute den Ausgleichstreffer zum 23:23 erzielen.

Der HC Goldach-Rorschach machte gleich von Beginn an viel Druck auf die St. Gallische Deckung, wo es den Brühlerinnen an Aggressivität fehlte. Die Heimmannschaft agierte in der Verteidigung mit einem offensiven Vorgestellten, was den Gästen Schwierigkeiten bereitete, Zug auf das gegnerische Tor auszuüben. Zu der anfänglichen Verunsicherung beim LC Brühl kam dann auch Pech beim Abschluss dazu. Die Würfe wollten den Weg ins Tor nicht finden, wozu auch der Torwart des Heimteams seinen Teil beitrug. Trotzdem gelang es den St. Gallerinnen in der ersten Halbzeit, die Gegner nie auf mehr als drei Tore davonziehen zu lassen. Beim Stand von 8:11 zu Gunsten des HC Goldach-Rorschach ertönte der Pausenpfiff.

Die Trainerin Vroni Keller forderte bei der Besprechung erhöhte Konzentration und noch mehr Kampfbereitschaft, um den Match zu wenden.

Die zweite Hälfte gestaltete sich aber ähnlich wie die Erste. Der LC Brühl wollte nicht ins Spiel finden. Ausserdem durften der HC Goldach-Rorschach lange Angriffe spielen, ohne dass sie von den Unparteiischen unterbrochen wurden. Bereits in der 37. Minute musste der LC Brühl das Team Time-Out einsetzen, was aber keine nennenswerten Veränderungen mit sich brachte. Zwischenzeitlich konnte das Heimteam den Vorsprung dann sogar auf fünf Tore ausbauen, die St. Gallerinnen erzielten aber sechs Minuten vor Schluss dann das 20:20. Die Spannung in der Schlussminute war greifbar. Nach einem erfolgreich verwerteten Siebenmeter durch Jasmin Gubser intervenierte Vroni Keller und setzte für den Torwart, wie der HC Goro einige Minuten zuvor, eine siebte Feldspieler ein. Nina Steiner trifft zehn Sekunden vor Abpfiff souverän vom Flügel zum 23:23. Die St. Gallerinnen dürfen somit einen Punkt mit nach Hause nehmen.

HC Goldach-Rorschach – LC Brühl 23:23 (11:8)
Goldach Wartegg – 111 Zuschauer – Müller Andrea / Schaad Sandra

Strafen: Zwei mal 2 Minuten gegen HC Goldach-Rorschach, keine 2 Minuten gegen LC Brühl.

HC Goldach-Rorschach: Meyer (3 Paraden) / Würth (9 Paraden): Bader, Flütsch (1), Gubser (8/3), Kerestély (1), Mazza, Morgenegg (2), Petricevic (2), Pratzner, Ruf (6), Trottmann (3), Vukotic, Windler.

LC Brühl: Fässler (14 Paraden); Ackermann (1), Altherr (7/1), Bürgi, Gambino (1), Hamiti, Hjaij (1), Inauen, Schmid (7), Schnider (2), Stacher (3), Steiner (1).