(fm) Am vergangenen Samstag wurde die zweite Mannschaft des LC Brühl von der zweiten Mannschaft des LK Zug in der Zuger Sporthalle empfangen. Ein spannendes Spiel zeichnete sich zwischen den beiden Mannschaften ab, wobei um jeden Ball gekämpft wurde. Trotz einer starken zweiten Halbzeit mussten sich die Gäste gegen ein stark aufspielendes Heimteam mit 30:28 geschlagen geben.

Spät am Abend auswärts zu spielen, ist niemals einfach. Dies war den Gästen aus St. Gallen von Anfang an bewusst. Trotzdem starteten sie auf dem falschen Fuss, sodass die Zugerinnen mit sauber ausgespielten Angriffen schnell in Führung gehen konnten. Die Brühlerinnen hatten grosse Mühe mit der Absprache in der Verteidigung, was dem Heimteam ermöglichte, den Ball mit einfachen Mitteln im Tor zu versenken. Die starke, relativ offensive Abwehr der Zugerinnen erschwerte dem Team von Martin Gerstenecker und Annick Bosshart einen Spielrhythmus und den Zug aufs Tor zu finden. So rannten die Brühlerinnen in der ersten Halbzeit einem Vorsprung der Zugerinnen hinterher, den sie kaum einzuholen vermochten. Bei einem Halbzeitstand von 12:16 wurden die Seiten gewechselt.

Mit neuem Elan und dem Willen, dieses Aufeinandertreffen zu gewinnen, starten beide Mannschaft in die zweite Halbzeit. Lange hatte es gedauert, doch als ob in der Pause ein Schalter umgelegt wurde, stimmte die Absprache in der Brühler Verteidigung immer mehr. Dank dieser Steigerung gelang es den St. Gallerinnen, bis auf einen Punkt an die Innerschweizerinnen heranzukommen. Diese spielten, wegen vermehrten Zweiminutenstrafen, ohne Torhüterin. Die Brühlerinnen konnten diese Tatsache jedoch nur einmal zu ihrem Vorteil nutzen und trafen das leere Tor von der eigenen Spielhälfte aus. Die zweite Halbzeit näherte sich dem Ende zu, das Spiel war knapp, doch noch immer hielt das Heimteam das Spiel in der Hand. Dank den technischen Fehlern der Brühlerinnen in den letzten Angriffen, retteten sie den Vorsprung über den Endpfiff. So gewannen die Zuger Equipe wohl verdient mit 30:28.

Die zweite Mannschaft möchte sich nach diesem Spiel herzlich bei Annick Bosshart bedanken, die das Team unter der Woche trainiert und auf das Spiel vorbereitet hatte. Diese Trainingsbesuche gaben den Spielerinnen viele neue Inputs und kreative Anregungen. Annick, du bist jederzeit herzlich willkommen!

LK Zug 2 – LC Brühl Handball 2 30:28 (16:12)
Zug Sporthalle – Meienberg Martin / Widmer Andreas – 100 Zuschauer
Strafen: 5 mal 2 Minuten gegen den LK Zug 2, 5 mal 2 Minuten gegen den LC Brühl 2

LK Zug 2: Ennen, Hotz (4 Paraden), Mützenberg (2 Paraden); Baumann (4), Fleischli, Hess (7), Inderbitzin, Isenring (1), Kägi (13/1), Kähr, Schlegel, Stutz (3/1), Wegmüller (2), Wüest.
LC Brühl 2: Fässler (3 Paraden), Giger (5 Paraden); Ackermann, Albrecht (4), Altherr (12/2), Gambino (1), Hohl (2), Inauen, Marksteiner (1), Müller (3), Roth (2), Stacher (3).