(Flavia Müller) Nach einem verschlafenen Spiel am Samstagabend in der St.Galler Kreuzbleichehalle musste sich die zweite Mannschaft des LC Brühl klar mit 28:36 gegen die zweite Mannschaft des LK Zug geschlagen geben.

Bereits kurz nach dem Start überrannte der LK Zug II mit Leichtigkeit die Spielerinnen der zweiten Mannschaft des LC Brühl. Die Deckung war löchrig und die Aggressivität fehlte in jeder Aktion. Ein Tor nach dem anderen viel auf Seiten der St. Gallerinnen, ohne dass eine grundsätzliche Änderung in der Einstellung oder der Spielweise der Ostschweizerinnen geschah. Der Angriff schloss sich an die Leistung der Deckung an. Ohne Druck Richtung Tor und aufgrund vieler technischer Fehler lagen die Brühlerinnen schnell weit zurück. Gelang einmal ein schönes Freispielen war die Konzentration nicht hoch genug, um ein sauberes Tor zu erzielen. Mit 11:19 wechselten die beiden Mannschaften die Seiten. Die Ansage von Brühls Trainerin Vroni Keller war klar: die Freude muss zurück aufs Spielfeld.

Es wollte einfach nicht gelingen. Viele technische Fehler schlichen sich auch in der zweiten Halbzeit ins Spiel der Ostschweizerinnen und die Absprache in der Verteidigung stimmte bei weitem nicht. So stand immer mal wieder eine Spielerin der Innerschweizerinnen völlig frei und konnte ungehindert den Abschluss nehmen. Mitte der zweiten Halbzeit tauten die Brühlerinnen plötzlich etwas auf, begannen mit Druck zu spielen und verteidigten aggressiv in der Deckung. Diese Phase wollte jedoch nicht lange anhalten und so mussten sich die St. Gallerinnen klar mit einem 28:36 gegen den LK Zug geschlagen geben.

Ein solch schlechtes Spiel zum Abschluss des Jahres tut weh. Oberste Priorität ist es nun während der Nationalmannschaftspause, den Fokus zurück auf die Qualität und Freude des Spieles zu bringen und im neuen Jahr mit Leidenschaft in die Rückrunde zu starten.

LC Brühl II – LK Zug II 28:36 (11:19)
St. Gallen Kreuzbleiche – 50 Zuschauer – Pramstaller Barbara / Pramstaller Viktoria

Strafen: Einmal 2 Minuten gegen den LC Brühl II, einmal 2 Minuten gegen den LK Zug II.

LC Brühl II: Fässler (2 Paraden) / Giger (5 Paraden): Ackermann (4), Altherr (1), Bürgi, Gambino (2), Hjaij (2), Inauen, Kaiser (3), Müller (5), Schnider, Stacher (9/4), Steiner (2).

LK Zug II: Giaimo (3 Paraden) / Hotz (14 Paraden): Betschart (7), Cavallari (1), Fleischli (4), Gwerder Alina (6), Gwerder Yael (5), Heinzer (3), Isenring (1), Mützenberg, Rakaric (1), Steinmann (2), Tschamper (6), Zaetta.