(Seline Stacher) Am kommenden Freitag, 25. Januar 2019, trifft der LC Brühl um 20:45 in der Arboner Sporthalle auf den Kantonsnachbarn. Die Brühlerinnen sind auf dem Papier klarer Favorit, ist der HC Arbon doch mit 10 Punkten weniger als die St.Gallerinnen auf dem vorletzten Tabellenrang wiederzufinden.

Im ersten Aufeinandertreffen im Oktober konnten die jungen Brühlerinnen zeigen was in ihnen steckte. Das Resultat von 39:19 zeigte ganz klar auf, dass Talent im Oktober noch über die Erfahrung dominierte. Sämtliche Spielerinnen des HC Arbon haben in ihrer Vergangenheit beim LC Brühl fungiert und können auf viel Erfahrung zählen. Die Brühlerinnen überzeugten in diesem Spiel mit viel Tempo und konnten dadurch viele einfache Tore erzielen.

Doch seither hat sich die Ausgangslage leicht verändert. Der HC Arbon ist dringend auf Punkte angewiesen, möchten sie sich doch vom aufstrebenden Letztplatzierten aus Yverdon distanzieren. Zudem ist mit Jeannine Fink eine wichtige Spielerin auf das Feld zurückgekehrt. Zusammen mit den Rückraumspielerinnen Sandra Gmür (Topscorerin) und Stefanie Lopar wird sie für Torgefährlichkeit sorgen. Weiter haben sich die Arbonerinnen auch im Tor die nötige Unterstützung geholt. Die Brühlerinnen hingegen können nur auf wenig Erfahrung zählen. Nur gerade drei Spielerinnen spielen seit mehr als zwei Saisons in der zweithöchsten Liga. Das dies jedoch kein Nachteil ist, haben die Brühlerinnen bereits mehrfach gezeigt und wollen mit ihrer wilden und unbekümmerten Art überzeugen. Die junge, talentierte Mannschaft möchte ihren Aufwärtstrend bestätigen und die Hauptrunde mit einer geschlossenen Teamleistung positiv beenden.

Der LC Brühl freut sich über zahlreiche Unterstützung im nahen Arbon. Hopp Brühl!