(Seline Stacher) Das Spiel am Samstagabend versprach einiges an Spannung, standen sich doch die beiden Teams gegenüber, die an der Tabellenspitze zu finden waren. Doch das emotionslos geführte Spiel wurde einem Spitzenkampf nicht gerecht und endete mit einer knappen Niederlage für das Heimteam.

Auch in diesem Spiel erwischten die St.Gallerinnen keinen guten Start und die Partie glich dem ersten Aufeinandertreffen gegen Stans. Im Angriff agierten die Brühlerinnen zu hektisch und ungeduldig und in der Deckung wurde nicht konsequent genug zugepackt. Doch auch die Stanserinnen machten Fehler und so blieb die erste Halbzeit ausgeglichen.

Das Ziel für die zweite Spielhälfte war klar. Ohne Emotionen und Kampf können diese beiden Punkte nicht geholt werden. Doch die Spielerinnen setzten dort an, wo sie aufgehört hatten und spielten in der Offensive nicht geschickt genug, während man in der Deckung fortlaufend Mühe mit der gegnerischen Rückraumspielerin Ronja Schwab bekundete.

Schliesslich mussten sich die St.Gallerinnen verdient mit 29:33 geschlagen geben. Verdient deshalb, weil keine einzige Spielerin auch nur annährend ihr Potenzial zeigen konnte und auch das Team nicht als solches funktioniert. Doch auch solche Spiele gibt es, wobei es nun gilt, die richtigen Lehren daraus zu ziehen und wieder motiviert ins Training einzusteigen und sich optimal auf das letzte Spiel in diesem Jahr am nächsten Wochenende vorzubereiten.

LC Brühl II – BSV Stans 29:33 (12:14)
St.Gallen Kreuzbleiche – Müller Andrea/Schaad Sandra – 50 Zuschauer

Strafen: 3 mal 2 Minuten gegen LC Brühl II, 2 mal 2 Minuten gegen BSV Stans.

LC Brühl II: Fässler (8 Paraden), Giger (3 Paraden); Ackermann (5), Altherr M. (9/6), Bürgi, Gambino (2), Hjaij (2), Inauen (1), Kaiser (2), Müller (2), Schnider (1), Stacher (2), Steiner (3).

BSV Stans: Schoch C. (7 Paraden), Hofstetter (5 Paraden); Fellmann (3), Grandjean (6), Hurschler, Kuster F. (2), Kuster S. (5/4), Olesen (4), Schardt (7), Schwab (6), Sägesser