(Corina Bürgi) Am Samstag spielte die zweite Mannschaft des LC Brühl gegen die angereiste SG Yverdon & Crissier in der Kreuzbleiche. Obwohl die Chancenauswertung besser hätte sein können, siegten die St. Gallerinnen mit 27:20 und gewannen damit gleichzeitig die goldene Ananas der Abstiegsrunde.

Die Brühlerinnen nahmen sich zu Beginn vor, den eigenen Torraum mit viel Kampfbereitschaft zu verteidigen, damit die grossgewachsene Cécile Bouchard so wenige Bälle wie möglich an den Kreis zugespielt bekommt. Im Angriff sollte mit grosser Laufbereitschaft die gegnerische Deckung auseinandergerissen werden. Mit diesen Zielen im Hinterkopf wollten die St. Gallerinnen das Duell für sich entscheiden und der goldenen Ananas so einen Schritt näherkommen.

In den ersten Spielminuten kämpften die beiden Mannschaften aber vor allem damit, die technischen Fehler zu minimieren und die Torchancen zu verwerten. Es war ein schnelles Hin- und Her und von beiden Teams war rasches Umschalten verlangt. Innerhalb kurzer Zeit wurden auf beiden Seiten viele Verwarnungen ausgesprochen, trotzdem gelang es dem LC Brühl bis zur 20. Spielminute den Zwei-Tore-Vorsprung zu halten. Die gegnerische Torhüterin vernichtete todsichere Chancen des LCB und verhalf ihrem Team damit, den Ausgleichstreffer zu erzielen. Nichtsdestotrotz konnte sich die Heimmannschaft zur Pause wieder mit drei Toren Vorsprung etwas absetzen.

Nach der Pause verwertete Flavia Müller alle ausgesprochenen Siebenmeter erfolgreich und so konnten die St. Gallerinnen den Vorsprung weiter ausbauen. Die Westschweizerinnen reagierten mit einer Manndeckung auf zwei Spielerinnen des LC Brühl, was dem Spiel etwas den Fluss nahm. Kurze Zeit waren die Brühlerinnen leicht hilflos, was auch gleich zu zwei Fehlpässen und anschliessenden Gegenstosstoren führte. Sie fingen sich jedoch schnell wieder und liessen sich den Sieg nicht mehr nehmen. Kurz vor Schluss jubelte die Bank, da zu diesem Zeitpunkt klar wurde, dass der LK Zug das Spiel gegen den HC Goldach-Rorschach verlor und der LC Brühl somit den ersten Tabellenplatz in der Abstiegsrunde auf sicher hat.

Nächste Woche findet noch das letzte Meisterschaftsspiel der Saison auswärts gegen den LK Zug statt. Die St. Gallerinnen wollen alles daran setzten, auch dieses Duell für sich zu entscheiden.

LC Brühl – SG Yverdon & Crissier 27:20 (12:9)
St. Gallen Kreuzbleiche – 50 Zuschauer – Kluckner Raphael / Schneiter Simon

Strafen: Zwei mal 2 Minuten gegen LC Brühl, fünf mal 2 Minuten gegen SG Yverdon&Crissier.

LC Brühl II: Giger (5 Paraden) / Fässler (6 Paraden): Bürgi (1), Hamiti (1), Hjaij (2), Inauen (1), Kaiser (3), Müller (7/5), Schmid (1), Schnider (4), Simova (2), Stacher (4), Steiner (1).

SG Yverdon & Crissier: Strub (8 Paraden) / Leuthold (6 Paraden): Bouchard (8/4), Cuny (2), Juriens, Langelotti (1), Le Gallo (5), Leimer (1), Pantet, Sauty, Werro (3).