(Corina Bürgi) Am Freitagabend wurde die Partie zwischen der zweiten Mannschaft des LC Brühl und der SG Yverdon & Crissier im Athletikzentrum in St. Gallen ausgetragen. Fast 60 Minuten lang dominierten die Westschweizerinnen das Spiel, wobei sich die Heimmannschaft in den allerletzten Minuten durchsetzen konnte und mit 26:25 knapp siegten.

Nach der Niederlage vergangenen Dienstag gegen den HSC Kreuzlingen wollte die Mannschaft von Vroni Keller und Beata Kulcsar nun die ersten Punkte im neuen Jahr holen. Die St. Gallerinnen traten erneut mit einem schmalen Kader an, wollten aber trotzdem ein schnelles Spiel zeigen. Erneut starteten die Brühlerinnen unkonzentriert und zu wenig konsequent in die Partie, weshalb die Trainerinnen bereits nach 10 Minuten das Time-Out einsetzen mussten. Zwischenzeitlich konnten die St. Gallerinnen wieder aufholen und einmal gelang sogar kurz die Führung, welche aber sogleich wieder an die SG Yverdon & Crissier abgegeben wurde.

Beim Stand von 12:13 für die Gäste wurden die Seiten gewechselt. In der zweiten Halbzeit müsse die Deckung aggressiver agieren. Die Tempogegenstösse sollten trotz dem guten Rückzugsverhalten der SG Yverdon & Crissier weiter versucht werden.

Mit mutigen Abschlüssen aus dem Rückraum hielten sich die St. Gallerinnen im Spiel. Doch die Gäste machten es dem LC Brühl nicht leicht. Einige Minuten vor Schluss kassierten die Ostschweizerinnen gleich zwei aufeinanderfolgende 2-Minuten-Strafen und spielten so im Angriff ohne Torwart. Dabei war das Glück auf der Seite der Heimmannschaft, da die Westschweizerinnen gleich zweimal das leere Tor verfehlten. Mit einem perfekten Wurf erzielte Tabea Schmid in Unterzahl fünf Minuten vor Schluss den Führungstreffer. Die Brühlerinnen verteidigten ihre Führung und die Gäste nahmen 30 Sekunden vor Schluss ihr Time-Out, wobei die St. Gallerinnen noch immer in Unterzahl spielen mussten. Durch einen Fehlwurf des linken Flügels war der Ball wieder im Besitz der Heimmannschaft und diese spielte die Zeit, trotz offensiver Manndeckung, herunter. Das Duell endete somit knapp zu Gunsten des LC Brühl.

LC Brühl II – SG Yverdon & Crissier 26:25 (12:13)
St. Gallen AZSG 1-3 – 50 Zuschauer – Frei Alexandra / Busenhart Roland

Strafen: Vier mal 2 Minuten gegen LC Brühl, drei mal 2 Minuten gegen SG Yverdon&Crissier.

LC Brühl II: Giger (15 Paraden) / Fässler (nicht eingesetzt): Diethelm (1), Gambino, Hjaij (1), Inauen (3), Kaiser (5), Phuong (3), Schmid (5/1), Schnider (2), Stacher (4/2), Steiner (2).

SG Yverdon & Crissier: Strub (3 Paraden): Bouchard (8/3), Daran (4/1), Juriens, Langellotti (1), Le Gallo (5), Leimer (1), Mathieu, Pantet, Sauty (2), Truchot, Werro (3), Wrzesinska (1)