(ss) Am vergangenen Mittwoch stand für die Brühlerinnen das Heimspiel gegen die zweite Mannschaft der Spono Eagels auf dem Programm. Das Heimteam überzeugte durch und durch und konnte somit einen klaren Sieg einfahren.

Konnten die Luzernerinnen das Spiel ganz zu Beginn noch ausgeglichen gestalten, setzten sich die Brühlerinnen bereits nach zehn Minuten mit fünf Toren ab. Die jungen Brühlerinnen spielten mit viel Druck auf das Tor und zeigten für einmal viel Geduld bis die optimale Abschlussposition gefunden war. Anfangs leisteten sich die St.Gallerinnen noch zu viele Fehlwürfe. Doch auch die Wurfquote steigerte sich im Laufe des Spiels markant. Die gute Leistung erlaubte dem Brühler Trainer viel zu wechseln, sofern es das kleine Kader erlaubte. Junge Spielerinnen bekamen viel Zeit sich zu beweisen und fügten sich problemlos in die Gruppe ein. Die Wechsel taten dem Spielfluss überhaupt keinen Abbruch und die Spielerinnen konnten immer wieder frische Energie in die Partie bringen. An diesem Abend schien beinahe alles zu klappen und sogar mit einer Spielerin weniger wurden wunderbare Überzahlsituationen herausgespielt. Zudem konnte die gute Abwehr auch auf die Torhüterinnen zählen, welche mit hervorragenden Quoten gänzlich überzeugten. Beim Stand von 22:8 ertönte schliesslich der Pausenpfiff.

Den Brühlerinnen wurde in der Pause nochmals bewusst gemacht, dass das Spiel konsequent fertig gespielt werden muss. Gesagt, getan. Die Ostschweizerinnen waren nun so richtig in Fahrt und konnten ihr Tor in der zweiten Spielhälfte nahezu zehn Minuten verriegeln. Gleichzeitig spielten sie mit viel Tempo im Angriff und vermochten sich weiter abzusetzen. Die Nottwilerinnen, welche für einmal ohne Verstärkung aus der ersten Mannschaft angereist waren sowie noch mit Verletzungspech zu kämpfen haben, waren mit dem Tempo der St. Gallerinnen überfordert und mussten deshalb diese hohe Niederlage (41:17) in Kauf nehmen.

Für die Brühlerinnen ist es nun wichtig, die Spielfreude und das Selbstvertrauen aus diesem Spiel und den ersten 45 Minuten des Spiels gegen Leimental in die weiteren Spiele mitzunehmen. Trotz knappem Kader aufgrund einiger verletzungsbedingten Ausfällen in der ersten Mannschaft sowie studienbedingten Abgängen sind die Brühlerinnen nach wie vor in der oberen Tabellenhälfte zu finden und wollen gegen die beiden starken Mannschaften Zug und Yverdon noch Punkte einfahren.

LC Brühl II – Spono Eagels II 41:17 (22:8)
St.Gallen AZSG 1-3 – Müller Andrea / Schweizer Florian
Strafen: 6 mal 2 Minuten gegen LC Brühl II, 4 mal 2 Minuten gegen Spono Eagels II

LC Brühl II: Fässler (12 Paraden) Giger (7 Paraden); Ackermann (3), Altherr (12), Gambino (1/1), Hohl (5), Inauen (2), Kaiser (5/1), Marksteiner (4), Müller (5), Roth (1), Stacher (2), Steiner (1)

Spono Eagels II: Fischbacher (9 Paraden); Amrein (2), Emmenegger, Ferati (1), Günnel (6/2), Jund, Kuci (1), Midinet, Schwegler, Siegenthaler, Wey (6), Zust (1)

(jp) Nachdem das OK Team am Sonntag Abend gegen 19:30 Uhr das Athletikzentrum verlassen hat, war grosse Erleichterung zu spüren. So ist doch der 2. LCB Elite Cup erfolgreich und vor allem verletzungsfrei über die Bühne gegangen.

Nachdem die Teilnehmerzahl von 16 Teams im ersten Jahr auf nun schon 25 Teams im zweiten Anlauf erhöht werden konnte, war der Organisationsaufwand doch erheblich, wollten wir doch allen Teams und Zuschauern ein tolles Turnier auf höchstem Niveau präsentieren.

Nach einer langen Vorbereitung sind wir dann am Samstag frohen Mutes in das Turnierwochenende mit den Gruppen der FU17E und FU15E gestartet. Da wir unterschiedliche Teilnehmerzahlen hatten und auch die Zeit gut geplant werden musste, gab es auch in den Gruppen unterschiedliche Modi.
So haben in der FU15E-Gruppe sechs Teams den Sieg unter sich ausgemacht wo jeder gegen jeden gespielt hat. Am Ende konnte sich, wie schon im letzten Jahr, das LC Brühl FU15 Deutschland durchsetzen und den Sieg feiern. Weitere Platzierungen waren 2. SV Allensbach, 3. HV Herzogenbuchsee, 4. LK Zug, 5. LC Brühl Elite und 6. GC Amicitia Zürich.

In der FU17E-Gruppe gab es zwei Vierergruppen in der jedes Team gegeneinander gespielt hat und im Anschluss gegen den Gleichplatzierten der anderen Gruppe die Ränge ausgespielt hat.
Es gab wie auch in der FU15E Gruppe sehr spannende und enge Spiele und so kam es im Finale der beiden Erstplatzierten zum Duell zweier Meisterschaftsanwärter von Herzogenbuchsee und Zug. LK Zug fand in diesem Spiel überhaupt nicht zu seiner Linie und Herzogenbuchsee spielte ohne Gnade und nutze jeden Fehler eiskalt aus. Dazu kam auch noch die starke Herzogenbuchsee Torfrau die reihenweise Torchancen vernichtete. Am Ende stand ein klarer 16:9 Sieg auf der Anzeigetafel und die Freude war riesig. Rangfolge 1. HV Herzogenbuchsee, 2. LK Zug, 3. LC Brühl, 4. Yellow Winterthur, 5. SSV Dornbirn Schoren, 6. GC Amicitia Zürich, 7. SG Stäfa/Uster und 8. LC Brühl Bodensee.

Nach einer kurzen Nacht und einem starken Kaffee, starteten wir dann auch schon am Sonntag Morgen um 08:00 Uhr mit der FU19E Gruppe. Trotz der frühen Uhrzeit gaben alle Teams gleich von Anfang an Vollgas. Gespielt wurde in einer dreier und einer Vierergruppe jeder gegen jeden in der jeweils der 1. und 2. ins Halbfinale kamen und der Dritt- und Viertplatzierte eine Platzierungsrunde ausspielten. Am Ende setzte sich dann erwartungsgemäss der Schweizer Meister GC Amicitia Zürich durch, der ein wirklich starkes Turnier gespielt haben. Besonders erwähnen möchten wir aber noch das Halbfinale zwischen dem LC Brühl und unseren österreichischen Gäste der SSV Dornbirn Schoren, das erst nach 7 Meterwerfen zugunsten von den Dornbirnerinnen entschieden wurde. Ein Spiel, das an Spannung fast gar nicht mehr zu toppen war. Positiv waren auch die mutigen Auftritte der Elite Neulinge aus Romanshorn und La Chaux-de-Fonds, die mit Sicherheit in der Meisterschaft auch noch die ein oder andere Überraschung schaffen könnten. Rangliste FU19E 1. GC Amicitia Zürich, 2. SSV Dornbirn Schoren, 3. LC Brühl, 4. Yellow Winterthur, 5. SG ATV/KV Basel, 6. HC Romanshorn.

Am Damenturnier ging es dann zum Abschluss auch noch einmal richtig rund und wir durften in dieser Gruppe neben drei Schweizer Teams zwei Gäste aus Deutschland begrüssen. Neben dem Oberligisten MTG Wangen kam auch die TG Nürtingen aus der 3. Bundesliga und war so auch der Topfavorit in dieser Gruppe. Viele spannende Spiele und zwei Erstligisten aus der Schweiz, die sich sehr gut verkauft haben, machten es immer wieder spannend. Die Entscheidung fiel dann in dem Spiel der TG Nürtingen und unserem SPL2. Ein offener Schlagabtausch mit vielen Torchancen auf beiden Seiten wurde dann am Ende mit einem Tor und einem 10:9 Sieg für unser SPL2 entschieden. Danach liess unser Team nichts mehr anbrennen. Rangliste Damen 1. LC Brühl SPL2, 2. TG Nürtingen, 3. MTG Wangen, 4. Yellow Winterthur, 5. DHB Rot Weiss Thun.

Wir möchten nochmals allen Beteiligten danken die dieses Turnier zu einem solchen Erfolg gemacht haben und freuen uns alle im nächsten Jahr wiederzusehen. Termin für den 3. LCB Elite Cup wäre das Wochenende 29./30.08.2015.

Nun wünschen wir allen einen guten Start in die neue Spielzeit und wir hoffen das sich all eure Ziele und Wünsche erfüllen werden!!!

Bis nächstes Jahr euer OK-Team (Jens und Tamara)