(Corina Bürgi) Am Freitagabend wurde das letzte Spiel der Hauptrunde auswärts gegen den HC Arbon ausgetragen. Mit einer kompakten Deckung und einer torreicheren zweiten Halbzeit konnten die Punkte mit einem 25:13 für den LC Brühl mit nach Hause genommen werden.

Von der ersten Minute an arbeiteten die St. Gallerinnen in der Verteidigung hart und konsequent und konnten somit viele Unterbrüche und Ballgewinne erzielen. Die neu eingeübte 6:0 Deckung klappt immer besser und die Brühlerinnen überzeugten trotz eher klein gewachsener Spielerinnen. Diese Überzeugung konnten die Gäste aber nicht in den Angriff mitnehmen, wo sie eher etwas verhalten agierten und mit technischen Fehlern zu kämpfen hatten. Weil auch der HC Arbon etwas zögerlich aufspielte und das ungenaue Pässe zur Folge hatte, konnte sich keine Mannschaft absetzen. Erst nach vier Minuten landete der erste Treffer im Tor der Thurgauerinnen. Die St. Gallerinnen erspielten sich zwischenzeitlich einen Vier-Tore-Vorsprung, der aber schnell wieder verkürzt wurde, da die Chancen im Angriff nicht konsequent ausgenutzt wurden. Der LC Brühl warf in der ersten Halbzeit gerade einmal zehn Tore, wobei auch die gegnerische Torhüterin einen grossen Teil beigetragen hat. Doch dank der guten Verteidigungsleistung bekamen die Gäste nur fünf Gegentore. Mirjam Ackermann und Viviana Gambino leisteten eine gute Abwehrarbeit in der Mitte und Zoé Fässler zeigte ebenfalls viele Paraden im Tor.

Für das Team von Vroni Keller und Beata Kulcsar stand fest, dass die Chancenauswertung verbessert und in der Deckung weiterhin so gearbeitet werden muss.

Die zweite Hälfte gestaltete sich etwas torreicher. Die Brühlerinnen belohnten sich vermehrt für ihre schön gespielten Auslösungen und Gegenstösse und konnten sich so noch weiter von den Arbonerinnen distanzieren, wobei sich aber immer noch einige technische Fehler einschlichen. Das war jedoch nicht gravierend, da die St. Gallerinnen nach wie vor ein gutes Rückzugsverhalten an den Tag legten und hinten dicht standen. Die jungen Brühlerinnen blockierten ihre körperlich überlegenen Gegnerinnen mal für mal. Schnelle, präzise Würfe aus dem Rückraum trugen zum grösser werdenden Vorsprung bei. Die letzte Partie der Hauptrunde endete dann schlussendlich 25:13 für den LC Brühl. Nun haben die Spielerinnen das kommende Wochenende spielfrei und dann geht es weiter in der Abstiegsrunde.

HC Arbon – LC Brühl 13:25 (5:10)
Arbon Sporthalle – 98 Zuschauer – Müller Andrea / Schaad Sandra

Strafen: Zwei mal 2 Minuten gegen HC Arbon, einmal 2 Minuten gegen LC Brühl.

HC Arbon: Moosbrugger (13 Paraden) / Salah (0 Paraden): Avdic (2), Bingesser, Dietschweiler (2), Fink (1), Gmür (1), Hubatka (1), Lopar (1), Moser, Schmid (3/3), Stohler, Zürcher.

LC Brühl II: Fässler (10 Paraden) / Giger (1 Parade): Ackermann (3), Bürgi, Diethelm (2), Gambino (1), Hjaij (1), Inauen (4), Kaiser (5/1), Müller (3), Phuong, Schnider, Stacher (5/3), Steiner (1).