(pb) Die Brühlerinnen starten gleich mit einem Erfolg in die Meisterschaft. Gegen die Spono Eagles resultierte am Sonntag ein knapper 29:28-Sieg und somit der Gewinn des diesjährigen Supercup.

Nach einer langen und intensiven Vorbereitungsphase startete für die Brühler SPL1 endlich die Meisterschaft! Mit dem Supercup stand damit gleich ein absolutes Highlight auf dem Programm, das von St. Galler Seite mit Freude erwartete wurde. Demnach starteten die Ostschweizerinnen konzentriert in die Partie gegen die Spono Eagles. Den Nottwilerinnen ihrerseits glückte ebenfalls ein guter Start und so führten Brühls Gegnerinnen in der achten Minute mit 4:6. Die Equipe um Rolf Erdin liess sich dadurch aber nicht beirren, fand zurück zu ihrem Spiel und macht mit schnellem Tempospiel und aggressiver Defense Tor um Tor wett. Bis zum Seitenwechsel zog das Brühler Team davon und führte zur Pause mit 17:12.

Nach dem Seitenwechsel schlichen sich auf beiden Seiten vermehrt technische Fehler und Fehlwürfe ein. Die Brühlerinnen schienen sich ihrer Sache zwischenzeitlich schon etwas zu sicher zu sein und Spono nutzte dies aus, um bis in der 41. Minute auf 21:19 aufzuschliessen. Auch das Team Time-Out, zu dem sich St. Gallens Trainergespann in der Folge gezwungen sah, nutze wenig und so gelang Nottwil kurz darauf durch Ivana Ljubas der Ausgleichstreffer. Im Anschluss lieferten sich die beiden Mannschaften ein ausgeglichenes Spiel, bei dem es weder Brühl noch Spono gelang, sich entscheidend abzusetzen.
Knapp eine Minute vor Spielende erzielte Martina Pavic durch einen Siebenmeter den Treffer zum 29:28. Spono hätte noch die Chance zum Ausgleich und damit zur Verlängerung gehabt, liess diese Chance aber ungenutzt, weshalb die Brühlerinnen als Gewinner und somit als Supercup Siegerinnen 2019 vom Platz gehen durften.

Mit diesem Sieg sicherten sich die St. Gallerinnen den ersten Titel der laufenden Saison und dürften kommende Woche mit viel Schwung und Elan in die erste Meisterschaftspartie starten.