(pb) Am Sonntag empfing die Brühler SPL das Gästeteam aus Nottwil. Gegen die Spono Eagles resultierte nach umkämpfter Partie ein 24:24.

Nachdem die Brühlerinnen am Freitag noch einen 24:27-Sieg gegen Yellow Winterthur eingefahren hatten, wollte man nun am Sonntag im nächsten Heimspiel nachlegen. Demnach starteten die St. Gallerinnen auch mit Motivation und Kampfgeist in die Partie. Allerdings waren auch die Nottwilerinnen mit starkem Kampjfgeist nach St. Gallen gereist und so gestaltete sich die Startphase ausgeglichen. Hinzu kam, dass Nottwils Torhüterin Lea Schüpbach eine starke Leistung aufs Parkett legte, weshalb die Brühlerinnen vermehrt im Abschluss haderten. Allerdings leistete sich auch die Nottwiler Equipe Fehler und so führte der LC Brühl nach 30 gespielten Minuten knapp mit 13:11.

Auch nach dem Seitenwechsel wurde den Zuschauern attraktiver Handball geboten, konnte sich doch weder Brühl noch Spono mit mehr als einem Tor absetzen. Dies war einerseits auf die starke Verteidigung, die insgesamt acht ausgesprochenen Zeitstrafen sprechen für sich, und andererseits auf zwei gut aufspielende Torhüterinnen zurückzuführen.
In der spannenden Schlussphase lieferten sich die beiden Teams einen wahren Handballkrimi. Die Nerven waren wohl auch auf Spielerinnenseiten etwas angespannt, weshalb sich technische Fehler und Fehlwürfe ins Spiel beider Equipen einschlichen.
Knapp eine Minute vor Schluss lag das St. Galler Team noch mit einem Treffer vorne, ein Tor 33 Sekunden vor Schluss bescherte den Nottwilerinnen aber den Ausgleich. Die Equipe um Cheftrainer Rolf Erdin erspielte sich zwar noch eine 7m-Chance, Nottwils Lea Schüpbach war es aber, die diese Chance zu Nichte machte und ihren Farben zumindest einen Punkt bescherte.