(pb) Am vergangenen Samstag gastierte die Brühler SPL beim DHB Rotweiss Thun. Die St. Gallerinnen reüssierten knapp mit 30:32.

Am Samstag erwischte das Heimteam etwas den besseren Start und führte in der elften Spielminute mit 6:2. Die Brühlerinnen machten sich zeitgleich das Leben mit technischen Fehlern und Fehlwürfen selber schwer. Auch das Brühler Team Time-Out kurz darauf brachte erst nicht die gewünschte Wirkung, allerdings fanden die St. Gallerinnen im Anschluss immer besser ins Spiel und konnten bis zur Pause Tor um Tor wettmachen. Nach 30 Minuten zeigte die Anzeigetafel lediglich einen knappen Vorsprung (16:15) für die Thuner Equipe an.

Nach dem Seitenwechsel war es erneut die Thuner Mannschaft, die den besseren Start aufs Parkett legte und sich einen drei-Tore-Vorsprung erspielen konnten. Diesem rannte die Equipe um Chefcoach Rolf Erdin im Folgenden hinterher. Erst zehn Minuten vor Spielschluss gelang den St. Gallerinnen der Anschlusstreffer zum 28:27 und eröffnete damit die spannende Schlussphase. In dieser drehte das Brühler Team noch einmal auf, spielte temporeich und konzentriert und konnte in der 53. Minute erstmals in Führung gehen. Die Thunerinnen schienen verunsichert und unter Druck zu agieren und leisteten sich vermehrt technische Fehler. Diese wusste die Brühler Mannschaft auszunutzen, verhaspelte sich aber teilweise im Angriff oder scheiterte im Abschluss. Trotzdem konnten die Brühlerinnen den Vorsprung über die Zeit halten und schlussendlich mit einem knappen 30:32 Sieg und einem weiteren Punktegewinnt zurück in die Ostschweiz fahren.

DHB Rotweiss Thun – LC Brühl Handball 30:32 (16:15)
Thun Gotthelf – 180 Zuschauer – Castiñeiras José / Zwahlen Walter

Strafen: Fünf mal 2 Minuten gegen Thun, zwei mal 2 Minuten gegen Brühl.

DHB Rotweiss Thun: Peronino (6 Paraden) / Korenic (10 Parade); Rotondo (10/3), Lehmann (6), Knecht (1), Kaeslin (3), Zumstein (3), Wyer (4), Frey (2), Eberhart, Schmied (1), Lorenz, Karlen.

LC Brühl: F. Schlachter (8 Paraden) / Aegerter (1); Altherr, Fudge (6), Goricanec (3), Hostettler, K. Kündig (3), R. Kündig (2), Murer (1), Olsovska (4), Özcelik (3), Schmitt, Tomasini (3), Ussia (2).