(pb) Am letzten Samstag empfingen die Brühlerinnen im letzten Spiel vor der Winterpause den LK Zug. Die St. Gallerinnen reüssierten mit 24:22 und können sich so an der Tabellenspitze behaupten.

Die Startphase der Partie zwischen dem Erst- und Zweitplatzierten gestaltete sich, wie zu erwarten gewesen war, ausgeglichen. Beide Teams leisteten sich technische Fehler oder blieben in der gegnerischen Deckung hängen, weshalb in den ersten zehn Spielminuten lediglich fünf Tore fielen. Im Anschluss konnte sich die Brühler SPL etwas absetzten und erspielte sich bis zur Pause einen 13:9-Vorsprung.

Nach dem Seitenwechsel hielten die St. Gallerinnen den Vorsprung konstant auf vier, fünf Tore und Zug vermochte es nicht, näher aufzuschliessen. In der hektischen Schlussphase musste die Brühler Mannschaft gleich zwei Zweiminutenstrafen hinnehmen und somit in doppelter Unterzahl agieren. Die Zugerinnen wussten dies gekonnt auszunutzen und schlossen in der 59. Minute zum 23:22 auf. Dies zwang Brühls Trainergespann Erdin/Kuzo zu einem Team Time-Out, woraufhin den St. Gallerinnen ein weiterer Treffer und somit das Endresultat von 24:22 gelang.

Mit diesem Sieg sichern sich die Brühlerinnen die Leadposition in der Tabelle der SPL. Nun hat die St. Galler Equipe bis nach Weihnachten Zeit, Schwachstellen zu trainieren und zu verbessern, um dann im Januar für die nächsten Meisterschaftsspiele bereit zu sein.