(pb) Am vergangenen Samstag trafen die Brühlerinnen auswärts auf das Team des DHB Rotweiss Thun. Die vor kurzem eingefangene Niederlage gegen die Thunerinnen bügelte die St. Galler SPL mit einem 15:22-Sieg wieder aus.

Nachdem sich die Brühler Equipe am Freitag vor einer Woche nach einer schwachen Teamleistung noch gegen die Thunerinnen geschlagen geben musste, sah es am gestrigen Spieltag anders aus. Zu Beginn der Partie zeichnete sich dies aber noch nicht im geringsten ab: Nach einem fulminanten Start führten die Gastgeber 3:0. Im Anschluss schienen die Brühlerinnen aber etwas wachgerüttelt worden zu sein und sie holten auf. Diese Aufholjagd dauerte aber nicht lange, denn beide Teams leisteten sich Fehlwurf and Fehlwurf, sodass praktisch keine Tore fielen. Brühls Trainergespann Bösch/von Ow sah sich in der zwölften Minute gezwungen, das Team-Timeout einzusetzen. Dieses zeigt Wirkung und die St. Galler Equipe konnte nach 30 Spielminuten mit einer 8:10-Führung die Seite wechseln.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten sich die Brühlerinnen etwas absetzen, aufgrund der aggressiven Defense auf beiden Seiten fielen aber nach wie vor selten Tore. Auch zeigten die Torfrauen beider Mannschaften gute Leistungen, was weitere Tore verhinderte. Das Gästeteam zeigte den Zuschauern in der Thuner Gotthelfhalle aber, dass sie von der vergangenen Niederlage gegen Thun unbedingt zwei Punkte mit nach Hause nehmen wollte. So spielte das Brühler Team abgeklärter und setze sich bis fünf Minuten vor Spielende mit fünf Toren ab. Dies war die Vorentscheidung: Die St. Gallerinnen liessen nichts mehr anbrennen und siegten mit 15:22.