(pb) Am Sonntag gastierte die Brühler SPL-Equipe in Winterthur. Nach dem ärgerlichen Unentschieden gegen Thun vom Freitag siegten die St. Gallerinnen deutlich mit 28:36.

Die Brühler Mannschaft startete verhalten in die Partie und patze vereinzelt mit technischen Fehlern und Fehlwürfen. Yellow Winterthur leistete hartnäckigen Widerstand und so führten die St. Gallerinnen in der 15. Spielminute lediglich mit einem Tor (7:8). Im Anschluss waren die Brühlerinnen aber eindeutig wachgerüttelt und so zogen die St. Gallerinnen mit schön herausgespielten Chancen Tor um Tor davon. Da die Wurfquote ebenfalls besser war, als noch im Spiel gegen Thun, hatte sich die Brühler Equipe bis zur Pause einen komfortablen 13:21-Vorsprung erspielt.

Der Beginn der zweiten Hälfte gestaltete sich mit vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten. Die Brühlerinnen behielten ihren Vorsprung aber gekonnt und bauten den Abstand sogar noch weiter aus. Die Winterthurerinnen kämpften zwar beherzt, trotzdem wog die Hypothek zu diesem Zeitpunkt schon zu hoch, um noch aufgeholt zu werden. So siegte die St. Galler Mannschaft deutlich mit 28:36 und darf sich damit die nächsten beiden Punkte aufs Konto schreiben lassen.