(pb) Am vergangenen Mittwoch gastierte die Brühler SPL auswärts beim LK Zug. Die Brühlerinnen siegten nach einer spannenden Partie mit 26:28.

Die St. Gallerinne erwischten am Mittwochabend nicht den besten Start in das Spiel. Mit zu vielen technischen Fehlern und Fehlwürfen machten sich die Brühler Spielerinnen selbst das Leben schwer. Allerdings stellte die St. Galler Equipe zeitgleich eine starke und aggressive Verteidigung, was es den Zugerinnnen verunmöglichte, ihrerseits entscheidend davonzuziehen.
Das St. Galler Team Time-Out in der 13. Spielminute beim Stand von 7:3 zeigte nicht die gewünschte Wirkung. Erst als der LK Zug drei Minuten später eine Zeitstrafe hinnehmen musste, schien das Brühler Team endlich wachgerüttelt. Denn nun machten die St. Gallerinnen Tor um Tor wett und konnten sich bis zum Seitenwechsel sogar den Führungstreffer erspielen. So ging man beim Stand von 12:13 in die Pause.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich wie bisher sehr spannend. Beide Teams erlaubten sich kleinere Fehler und schafften es somit nicht, die Gegnerinnen zu distanzieren. Mal führte der LC Brühl mit einem Tor, dann lag wieder das Heimteam mit einem Tor Vorsprung vorne.

In der 50. Spielminute harzte es etwas in der St. Galler Defense und so konnte sich der LK Zug auf 24:21 absetzen. Dies sollte aber noch lange nicht die Vorentscheidung gewesen sein, denn die St. Gallerinnen kämpften sich innerhalb von drei Minuten zurück und lagen just wieder in Führung. In der Schlussphase war es schliesslich die Brühler SPL, die den kühleren Kopf behielten und sich weniger Fehler erlaubten. So siegte die Brühler Equipe im Aufeinandertreffen der ersten beiden der Tabelle knapp aber verdient mit 26:28.