(pb) Am vergangenen Samstag gastierten die Brühlerinnen beim Team von GC Amicitia Zürich. Die St. Gallerinnen siegen mit 22:33 und stehen am Ende der Hauptrunde auf dem Leaderplatz der SPL-Tabelle.

Die Startphase des Aufeinandertreffens gestaltete sich ausgeglichen. Bei Brühl wie auch GC schlichen sich vereinzelte Fehler ins Spiel, weshalb die St. Gallerinnen in der elften Spielminute lediglich mit 5:6 in Führung lagen. Auch im Folgenden blieben die Zürcherinnen hartnäckig und so sah sich Brühls Trainergespann in der 23. Minute beim Stand von 9:10 zu einem Team Time-Out gezwungen. Dieses schien Wirkung zu zeigen, denn die Brühler Equipe konnte den Torevorsprung bis zur Pause auf 13:16 erhöhen.

Kurz nach dem Seitenwechsel fing die St. Galler SPL eine Zeitstrafe ein, was GC Amicitia Zürich kurzerhand ausnutzte, um auf 15:16 zu verkürzen. Im Anschluss musste das Heimteam aber eine Schwächephase hinnehmen und Brühl nutzte diese, um sich erneut ein Vorsprungpolster zu erarbeiten. Im Folgenden hielt sich ein konstanter Fünf-Tore-Vorsprung für die Olmastädterinnen, GC versuchte zwar mit allen Mitteln, nochmals heranzukommen, liess in den Schlussminuten aber entscheidend nach und konnte die 22:33-Niederlage nicht mehr abwenden.

Die Brühlerinnen schliessen mit diesem Sieg die Hauptrunde der SPL auf dem ersten Tabellenrang ab. Nun gilt es, denn Kopf zu lüften und den Fokus auf die bevorstehende Finalrunde zu setzen. Dort trifft die Equipe um Cheftrainer Rolf Erdin auf die altbekannten Teams von Spono Eagles, LK Zug und DHB Rotweiss Thun.