(pb) Am vergangenen Freitag gastierte der DHB Rotweiss Thun bei den Brühlerinnen. Das Spiel des Erst- und Zweitplatzierten der SPL endete mit einem Unentschieden (25:25). Viel Zeit um sich darüber zu ärgern bleibt den St. Gallerinnen aber nicht. Bereits morgen, Sonntag, trifft die Brühler SPL auswärts auf Yellow Winterthur. Anspiel ist um 15:00 Uhr in der Eulachhalle in Winterthur.

Im Aufeinandertreffen am Freitag ging es für beide Equipen darum, ihren Platz in der Tabelle zu festigen beziehungsweise den Vorsprung weiter auszubauen. So starteten beide Teams konzentriert und präsentierten sich in der Verteidigung mit der nötigen Härte und Aggressivität. Auch erlaubte sich Brühl wie auch Thun immer wieder technische Fehler, was dazu führte, dass sich kein Team absetzen konnte. So wurde beim Stand von 13:12 die Seiten gewechselt.

Den Brühlerinnen glückte der Start in die zweite Halbzeit etwas besser und so konnten die St. Gallerinnen bis in der 40. Spielminute mit 18:14 vorlegen. Auch das Team Time-Out, welches Thuns Trainergespann daraufhin einsetzte, schien für die Gäste nur bedingt Wirkung zu zeigen. Die Brühler SPL zog allerdings in den nächsten Minuten eine Schwächephase ein, leistete sich vermehrt Fehlwürfe und technische Fehler und liess den DHB bis auf 22:21 herankommen.

In den Schlussminuten lieferten sich die beiden Equipen ein Kopf-an-Kopf-Rennen, welches vor allem auch von Hektik geprägt war. Die Brühlerinnen führten zu diesem Zeitpunkt noch mit 25:24, mussten allerdings knapp zehn Sekunden vor Schluss den Ausgleichstreffer zum 25:25 hinnehmen.

Klar ärgert dieses Unentschieden, allerdings bleibt den St. Gallerinnen nicht viel Zeit, darüber nachzugrübeln. Bereits am Sonntag trifft die Brühler SPL auswärts auf Yellow Winterthur. Deshalb gilt es nun, das Spiel vom Freitag abzuhaken und den Fokus auf die kommende Partie zu setzen. Anspiel am Sonntag ist um 15:00 Uhr in der Eulachhalle in Winterthur. Hopp Brühl!