Der Gewinner des 33. Stadtwerk-Cup heisst SPR Pogon Szczecin. Das Team aus Polen setzte sich im Finale gegen Iuventa Michalovce durch. Der LC Brühl Handball komplettiert das Podest mit dem verdienten 3. Rang. Als MVP wählten die Trainerinnen und Trainer Tatiana Filkova-Trehubova von Iuventa Michalovce. Die Wahl zur besten Torhüterin ging klar an die Brühlerin Sladana Dokovic.

Das Finale zwischen SPR Pogon Szczecin und Iuventa Michalovce war hart umkämpft. Keinem der beiden Teams gelang es, sich entscheidend abzusetzen. So lautete das Schlussresultat unentschieden 18:18. Das 7-Meter-Schiessen musste über den Sieg beim 33. Stadtwerkcup entscheiden. Hier erwiesen sich die Spielerinnen von SPR Pogon Szczecin als treffsicherer. Das polnische Team durfte sich somit über den Turniersieg freuen.

Auch das Spiel um Platz drei wurde erst in der Schlussphase entschieden. Der LC Brühl Handball erwischte den besseren Start, doch die Neckarsulmer Sport-Union liess sich nicht abschütteln. Am Ende behielt der LC Brühl Handball aber verdientermassen die Oberhand und gewann mit 22:20. Bereits am Vormittag konnte der LC Brühl Handball auf sich aufmerksam machen und spielte stark auf. So gewannen sie in der Zwischenrunde gegen das bis dahin ungeschlagene und den späteren Finalisten Iuventa Michalovce verdient mit 23:18.

Das Spiel um Rang fünf war eher überraschend eine klare Angelegenheit für die HSG Bensheim/Auerbach, welche die Schwaben Hornets mit 23:16 bezwingen konnte.

Schlussresultate und Tabelle des 33. Stadtwerk-Cup