(Leila) Am vergangenen verschneiten Samstag spielten wir in Pratteln gegen die HSG Nordwest. Wegen des vielen Schnees haben wir uns schon um 9.45 bei der Kreuzbleiche getroffen. Als wir nach einer langen Fahrt endlich in Pratteln ankamen, machten wir einen kleinen Spaziergang. Voll motiviert und startklar zogen wir uns um und liefen uns ein.

Unser Start ins Spiel war mittelmässig. Die Deckung von Nordwest war zu Beginn schwierig auszuspielen. Nachdem wir uns an die offensive Verteidigung der HSG Nordwest gewöhnt haben, hat sie sich zu unserem Vorteil entwickelt. Somit passte die HSG Nordwest ihre Verteidigung an. Zur Pause standen wir schliesslich ein Tor im Rückstand.

Unser Start nach der Pause war nicht gut. Wir konnten den Rückstand nicht mehr aufholen. Es gab eine Phase von langen zehn Minuten, in der es überhaupt keine Tore gab. Wir verschossen sehr viele Bälle, was wir uns gegen die HSG Nordwest nicht leisten konnten. Nach dem Schlusspfiff stand es 22:26. Wir fuhren ein wenig enttäuscht nach Hause und überlegten uns nochmals, was wir eigentlich falsch gemacht haben.