(Leonie) Im letzten Spiel dieser Saison wollten wir nochmal alles geben. Wir wollten den Deutschen ein weiteres Mal zeigen was wir drauf hatten. Und unseren Trainern wollten wir etwas zurückgeben.

Nach einem konzentrierten Einlaufen, starteten wir ins Spiel. Im Angriff nutzten wir unsere Chancen sehr effizient, doch in der Verteidigung patzten wir immer wieder. Unsere Absprachen stimmten einfach nicht… Deshalb war es für unsere Gegnerinnen ein leichtes sich durch unsere Abwehr zu tanken. Im Angriff schwand unsere Effizienz und so gerieten wir in Rückstand, weil wir unsere Probleme in der Verteidigung nicht lösen konnten. So verliessen wir das Feld mit einem Unentschieden zur Pausenbesprechung. Nach der Pause fielen wir aus dem Takt, was unsere Gegnerinnen ohne zu zögern ausnutzten. 10 Minuten Spielzeit der zweiten Halbzeit brauchten die Spielerinnen aus Herrenberg um aus einem Einstand, eine 4-Tore-Führung zu machen. Doch wir sind bekanntlich erst geschlagen, wenn der Schlusspfiff fällt. Genau das zeigten wir hier eindrücklich. Wir drehten das Tempo auf, erhöhten unsere Aggressivität und Laufbereitschaft in der Verteidigung und konnten uns so zurück ins Spiel kämpfen. Schnelle Gegenstösse, eiskalte Angriffe und zu dem hat auch unsere Torhüterin ihren Beitrag geleistet. Unsere Gegnerinnen wussten nicht mehr wie ihnen geschah und so drehten wir den Spiess um. Innerhalb von 15min spielten wir uns von einem 4-Tore-Rückstand auf einen 9-Tore Sieg.

So haben wir zum Schluss der Saison noch einmal gezeigt, dass wir kämpfen können und immer bis zum Schluss mit uns zu rechnen ist. Ich würde sagen eine bessere Schlussviertelstunde hätten wir nicht hinbekommen können…