(Leonie) Mit viel Energie und einem Kopf voller positiver Gedanken starteten wir in die für uns sehr wichtige Partie gegen den HV Herzogenbuchsee. Von Anfang an zeigten wir Präsenz und forderten unsere physisch überlegenen Gegnerinnen mit allen Mitteln. Auch eine frühe Zeitstrafe brachte uns nicht aus dem Rhythmus und wir spielten munter weiter. Zeitweise konnten wir uns mit 4 Toren absetzen, welches anhand von schönen Gegenstössen nach guten Verteidigungsaktionen auf die leichte Art erledigt werden konnte. Doch wir erhielten eine nächste Zeitstrafe und dies nutzten unsere Gegnerinnen konsequent aus und verkürzten auf ein Tor. Mit diesem 1-Tore Vorsprung retteten wir uns dann in die Pause wo wir genügend Zeit hatten um wieder neue Kräfte zu sammeln.
Nach der Pause blieb es eng, doch langsam wurden wir immer müder und die anderen packten ihre Reserven aus. Es war klar, wer am Schluss noch mehr Energiereserven hatte, würde diesen Match für sich entscheiden. Die Kreativität welche wir am Anfang des Spiels in unserem Angriff eingebaut haben, verflog und in der Deckung kamen die Bernerinnen immer wieder nach einer schön herausgespielten Überzahl zum Abschluss. Diesen verwerteten sie mit Sicherheit im Netz. Wieder war ein 4-Tore Abstand auf der Anzeigetafel zu erkennen. Doch dieses Mal zu Gunsten des HV Herzogenbuchsee. Die Zeit war zu knapp um noch aufzuholen. Auch die Manndeckung in der letzten Spielminute konnte an der Niederlage nichts mehr ändern.

Knapp daneben ist auch vorbei, dieser Spruch passt zum Spielgeschehen. Gerne hätten wir uns mit den zwei Punkten für eine gute Leistung gegen einen starken Gegner belohnt.