(Leonie) In unser zweitletztes Spiel in dieser Meisterschaft, starteten wir sehr engagiert. Unsere Verteidigung arbeitete gut zusammen und dies ermöglichte es uns, schnelle Gegenstösse zu laufen, welche wir ohne zu zögern verwandelten. Doch auch unsere Gegnerinnen hatten sich gut auf uns vorbereitet. Sie starteten mit einer 6:0-Deckung, was uns anfangs ein bisschen zu schaffen machte. Doch schnell hatten wir denn Dreh raus und vor allem Malin und Katarina konnten mit platzierten Würfen aus der zweiten Reihe, die gegnerische Abwehr bezwingen. So konnten wir uns zeitweise mit 5 Toren absetzen. Dieser Vorsprung schmolz mal dahin, mal konnten wir in wieder ausbauen doch diese Phasen währten meist nicht lang und so war auch unser zweiter Vorsprung schnell wieder weg. In die Pause retteten wir uns mit einem 16:14.

Anfangs der zweiten Halbzeit blieb es eng, wir waren im Angriff zwar erfolgreich und konnten unsere Chancen gut verwerten, doch in der Verteidigung liessen wir unserem Gegner zu viel Platz. Mit ihrem Spiel über einen zweiten Kreisläufer und die grossen Rückraumspielerin, bekamen wir einfach nicht unter Kontrolle. Dies war jedoch nicht ganz so problematisch solange wir im Angriff einnetzen konnten. Sogar in doppelter Manndeckung waren wir weiterhin erfolgreich und Fabiana, Tabea und Anina übernahmen viel Verantwortung. Ein Moment des Zitterns mussten wir noch in Kauf nehmen, als wir in Ballbesitz Fehler machten und danach nicht richtig verteidigt haben. Aber nichts änderte etwas an unserem kleinen Vorsprung, was dazu führte dass wir dieses Spiel mit 37:34 für uns entschieden.

Im Anschluss an dieses Spiel fuhren wir gemeinsam mit dem Büsli nach Zug, um dort unsere SPL1 zu unterstützen. Wir feuerten sie 60 Minuten lang an und so konnte auch unsere erste Mannschaft mit zwei Punkten im Gepäck nach Hause fahren. Es war ein langer , dafür erfolgreicher und lustiger Tag.