(Leonie) Das erste von sechs Finalspielen bestritten wir am Samstag in der Kirchmatte in Nottwil. Das Trainerteam hatte klare Anforderungen an uns: hohe Konzentration, aggressives Verhalten in der Verteidigung und eine abgeklärte Ruhe im Abschluss. Zwischen den gegnerischen Pfosten erblickten wir dann auch noch die U-16 Nati-Torhüterin, worauf ein Raunen durch unser Team ging. Doch das sollte nichts an unserem heutigen Spiel ändern…

Der Start hätte nicht besser sein können. In der Verteidigung waren wir schneller auf den Beinen und mit mehr Herz bei der Sache. Durch geklaute Bälle in der Deckung war es für uns ein Leichtes schnelle und einfache Tore erzielen. Den Spielfluss unserer Gegnerinnen wussten wir zu unterbrechen und so gelang es ihnen nur selten, sich durch unsere Reihen zu kämpfen. So kam es zu einer 22:6 Pausenführung.
In den folgenden 30 Minuten nutzten wir die Zeit um Neues zu versuchen und so kam es für manche Spielerinnen auch zu einigen Einsätzen auf eher untypischen Positionen. Zum Schluss beendeten wir die Partie mit einem überlegenen Sieg von 39:20.