(Franca & Vivien) Die U16 Elite bestritt in den vergangenen Tagen zwei Meisterschaftsspiele. Während das Spiel gegen GC Amicitia Zürich verloren ging, gelang gegen die HSG Nordwest die Wiedergutmachung.

Am Samstag, 27. Oktober, spielten wir zuhause gegen GC Amicitia Zürich. Vor dem Match machten wir eine kleine mentale Vorbereitung. Nach dem Aufwärmen waren wir alle sehr nervös. Das Spiel starteten wir mit einer 5:1 Verteidigung, die wir in der Woche zuvor übten. Wir waren alle in dieser Verteidigungsart noch nicht so sicher und so gerieten wir schnell mit einigen Toren in Rückstand. Bis zur Pause wuchs dieser auf 10 Tore an. In die 2. Halbzeit starteten wir stark und holten kurz auf, aber wir kamen nicht näher an die starken Züricherinnen heran. Der Endstand war dann 25:35. Positiv war, dass wir uns nicht aufgegeben haben und die zweite Halbzeit Unentschieden gespielt haben. GC war jedoch die deutlich bessere Mannschaft. Wir können viel aus diesem Spiel lernen und freuen uns auf die Revanche im Rückspiel.

Die Chance zur Rehabilitation bot sich uns beim Spiel gegen die HSG Nordwest am Samstag, 3. November. Wir trafen uns um 12 Uhr in der Kreuzbleiche. Nach einer 1 1/2 stündigen Fahrten kamen wir in Pratteln an. Leider mussten wir noch die Niederlage unserer U14 mit ansehen, bevor wir unser Spiel starteten. Unser Auftakt ins Spiel war sehr stark. Die Verteidigung stand kompakt und wir konnten gleich in Führung gehen. Je länger das Spiel dauerte desto mehr bauten wir aber konditionell ab. Mit einer 2 Tore Führung ging es in die 2. Halbzeit weiter. Wir hatten nun mehr Mühe mit der Spielweise unserer Gegnerinnen. Sie spielten schnell und ohne Fehler und so gerieten wir sogar in Rückstand. Doch dieses Tempo konnten sie nicht lange halten. Trotzdem ging es Schlag auf Schlag weiter. Zum Ende konnten wir aber die Partie trotzdem noch für uns entscheiden. In diesem Spiel war sehr deutlich zu sehen, dass das Team mit dem grösseren Willen und jenes welches die stärkeren Nerven hatte, gewinnen wird. Wir mussten aber sehr kämpfen und es war ein spannendes Spiel, aus dem wir viel lernen konnten.