(Lara) Nach zwei Wochen spielfrei, ging es für die FU18 Elite wieder auf das Feld. Mit einigen heimischen Supportern waren wir sehr motiviert, das Spiel gegen den HV Herzogenbuchsee zu gewinnen.

Der Start könnte besser gewesen sein, durch einige technische Fehler überliessen wir den Ball zu oft unseren Gegnerinnen. In der Deckung hatten wir grosse Mühe, uns um den Kreis zu kümmern. Dadurch wurde es auch für unsere Torhüterinnen schwierig, einen freien Wurf von sechs Meter zu halten. Aber auch die Schüsse von der hinteren Reihe stellten für uns ein grosses Problem dar. Die Deckung musste unbedingt stabiler werden. Vorne liessen wir einige Bälle liegen, durch Fehlwürfe sowie technische Fehler. Somit konnten die Gäste mit einer sieben Tore Führung in die Pause gehen. Wir wussten, dass wir mir viel Kampfgeist es schaffen könnten, diese Tordifferemz Schritt für Schritt aufzuholen. Unser Rückzugsverhalten muss dafür unbedingt besser werden. Wir bekamen zu viele einfache Tore.
Relli kam in der Pause damit, dass wir es mit einer 6:0 Deckung versuchen gegen die starken Bernerinnen anzukämpfen. Viele von uns hatten bis dahin wenig Erfahrung in dieser defense-Form, doch wir konnten doch auch dank dieser Umstellung Step-by-Step ein wenig den Gegnerinnen auf die Pelle rücken. Zwischenzeitlich konnten wir bis auf zwei Tore heranrücken. Wir kämpften und gaben alles um das Spiel noch für uns entscheiden zu können. Am Schluss hatten wir leider wieder ein kleines Tief und so verloren wir mit 31:33 (13:20). Wir waren sehr dankbar, dass wir grossartige Unterstützung von Tabea und Noemi von der FU16 Elite bekamen. Vielen Dank dafür an euch beide.