(Lara) Für das nächste Auswärtsspiel ging unsere Reise nach Buchs, Aargau. Dort erwartete uns der Gegner HSG AareLand. Dieses Spiel sollte für uns eine klare Angelegenheit werden, aber nur wenn wir auch fokussiert unsere Leistungen erbringen. Die erste Halbzeit war von zu vielen unnötigen Fehlwürfen geprägt. Das Runde wollte bei einfachen Gegenstoss- oder schnelle-Mitte-Tore einfach nicht in das Eckige. Bei solch einem Spiel ist das nicht weiter tragisch, da wir den Ball in der nächsten Verteidigungsaktion wieder gekrallt haben und so trotz den Fehlwürfen zu einer grossen Tordifferenz kamen. Pausenstand: 11:20.

Nach der Pause hiess es nicht auf unseren Lorbeeren auszuruhen sondern unsere Chanceverwertung zu verbessern. Dies gelang uns auch, weil der Abschluss konzentrierter war. Wir konnten in der Deckung einige Bälle fischen. Doch die Deckungsarbeit war nicht gut. Wir liessen sie zu oft frei zum Wurf kommen. Es war eigentlich nur noch ein Hin- und Herrennen. Vorne schnell ein Tor schiessen, meistens durch ein schnelles Anspiel oder Gegenstoss und dann hinten kurz decken und ein Tor bekommen oder den Ball fischen. Ein „richtiges“ Spiel, in dem Sinne, das man vorne ruhig aufstellt und hinten „kämpft“, entstand so nie. Das sah man auch am Endresultat von 25:52 dass in diesem Spiel nicht lange um ein Tor gespielt wurde. Nach dem Spiel ging es auf der verschneiten Autobahn zurück in das gefrorene St. Gallen. Jetzt heisst es, noch eine Woche gut trainieren, ein Sieg gegen HSG Aargau Ost holen und dann ab in die Weihnachtsferien, weil es für uns am 2. Januar wieder heisst: ab in die Halle. Und am 7. Januar steht dann das erste Meisterschaftsspiel im neuen Jahr an.