(Yara Huber) Das Spiel gegen DHB Rotweiss Thun war ein einziges Hin und Her. Das hektische Spiel konnten wir schlussendlich für uns entscheiden und zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Mit einer langen Fahrt nach Thun starteten wir den Samstag. Beim Aussteigen blickte man in müde Gesichter, und genau so starteten wir den Match. Nach einer kurzen Anlaufphase wachten wir jedoch auf und liessen die Gastgeberinnen mit 5 Toren Vorsprung zurück. Nach einem Team-Timeout der gegnerischen Seite legten sie einen Zacken zu und holten auf 10:9 auf. Danach war es ein hin und her. Unsere Verteidigung war nicht sonderlich stark und konzentriert, während wir vorne gut trafen. Mit den Auslösungen im Angriff konnten wir unsere Gegnerinnen täuschen und kamen wiederholt zum Abschluss. Im Gegenzug konnten wir mit der Stärke der Thunerinnen, von hinten aus einem Sprungwurf zu werfen, leider nicht sonderlich gut umgehen und dadurch konnten sie wiederum viele Tore schiessen. Mit einer Ein-Tor-Führung gingen wir somit in die Pause.

In der Pause appellierte Thomas nochmal an unsere Konzentration und sagte uns das wir ruhig bleiben sollten. Die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit wurden durch viele Fehlwürfe und technische Fehler zwischen den erfolgreichen Angriffen geprägt. Keine der beiden Mannschaften kam richtig in Fahrt. Die Schiedsrichter verteilten ausserdem äusserst viele 2 Minutenstrafen. Zwischenzeitlich stand es immer wieder Unentschieden. Erst gegen den Schluss konnten wir uns mit 2 und schliesslich 3 Toren absetzen. Das Endresultat lautete: 25:28.