(Lara)Eine Woche nach dem gelungenen Trainingswochenende in Appenzell spielten wir in der Kreuzbleiche gegen die HSG Aargau Ost. Das Trainingscamp fiel gut aus und wir haben viel gelernt, auch durch die SPL1-Spielerinnen Jenny und Zerin. Danke an euch, dass ihr uns besuchen wart. Doch das Spiel gegen Aargau müssen wir schnell wieder aus unseren Gedanken streichen, denn wir haben sehr schlecht gespielt. Vorne im Angriff lief es zwar, wir schossen weiterhin, wie in allen Spielen, unsere Tore. Hinten deckten wir nicht als Mannschaft und schafften so keinen Unterbruch, so dass unsere Gegnerinnen immer eine gute Chance fanden, den Ball in unser Tor zu schiessen. Wir lösten nicht sauber und schnell genug auf und verhinderten die Pässe an den Kreis nicht. Man sah uns an, dass uns das alles kein Spass macht. Leider wurde dann nach einiger Zeit auch vorne nicht mehr zusammengespielt wie es eigentlich sein sollte. Der Flügel wurde nicht mehr angespielt und die allgemeine Motivation liess nach. Auf und neben dem Spielfeld war es emotionslos von unserer Mannschaft her. Das Endresultat sprach dennoch für uns (37:31) niemand freute sich aber über die zwei Punkte. Es fühlte sich sogar so an, als hätten wir verloren, weil wir alle unzufrieden waren, wie wir dieses Spiel gespielt hatten. Jetzt heisst es, schleunigst einen Zahn zuzulegen, dass wir nächste Woche (Samstag 14:00 Uhr, Kreuzbleiche)  zeigen können, dass wir es besser können. Denn dann werden wir gegen GC Amiticia Zürich spielen.