(Lara) Letzten Samstag spielten wir in Nottwil gegen die Spono Eagles. Wir wussten, dass wir gegen diese Mannschaft eine stabile Deckung mit vielen Unterbrüchen brauchen, weil Spono den Ball schnell weiterspielt, so dass grosse Löcher entstehen. Für das Angriffsspiel haben wir uns nicht viel vorgenommen, denn das klappte schon besser. Und Relli sagt uns immer wieder: “DAs Spiel gewinnt man in der Deckung.”

Nachdem schon zwei Begegnungen zwischen Spono und Brühl gefallen sind (U14E und U16E) waren auch wir daran gegen sie anzutreten. Wir starteten nicht gut ins Spiel. Spono spielte sauber den Ball von der einen zur anderen Seite, ohne von uns unterbrochen zu werden. Das machte natürlich das Spielen für unseren Gegner einfach. Vorne klappte es eigentlich gut, doch hatten wir doch ein paar Fehlschüsse, was bis zum ersten Timeout bemerkbar war. Denn es stand nach 10 Minuten schon 8:4 für das Heimteam. Bis zur Pause versuchten wir Tor um Tor aufzuholen, was uns bis zur Pause einigermassen gelang. Denn in der Pause stand es 18:16.

Nach der Pause sollte unbedingt unsere Deckung besser werden und wir sollten endlich mal Unterbrüche schaffen, denn sonst bekommen wir einfache Tore. Nach der Pause hatten wir ein richtiges Tief. Im Angriff verlierten wir etwa 5 Bälle hintereinander, bei denen wir mit Gegenstosstoren bestraft wurden. So wuchs die Differenz, die wir aufzuholen hatten, rasant. Doch die Differenz wurde immer grösser und wir wussten, wir können heute mit unserer Tagesform nicht mehr gewinnen. Danach versuchten wir die Tordifferenz möglichst klein zu halten, um den Vorsprung der Eagles nicht zu vergrössern. DAs Endresultat war für uns nicht sehr prickend. Es stand 42:30 für den Gastgeber. Wir hatten alle nicht so gespielt, wie wir normalerweise könnten. In den nächsten Trainings wird hart an unserer Deckung gearbeitet, so dass wir nächste Woche gegen Zug nicht noch eine Niederlage einstecken müssen.

1.10.17 LCB – LKZ 11:00 Uhr Kreuzbleiche