(Lara) An diesem verregneten Sonntag, ging unsere Reise nach Herzogenbuchsee. Wegen Regen wurde das übliche „Footing“ ausgelassen, dafür wurde es aber durch das Lied „Bring Sally Up“ ersetzt. Nach der Niederlage vor zwei Wochen gegen GC Amiticia Zürich, wärmten wir uns motiviert auf, so dass es heute nicht wieder zu einem schlechten Spiel kommt. Die Mannschaft von diesem Sonntag war um einiges motivierter und wir pushten uns gegenseitig vor dem Spiel. Das Auftreten vor dem Spiel hat schon mal besser geklappt als vor zwei Wochen. Doch es sollte natürlich auch auf dem Feld so sein. Leider hatten wir einige angeschlagene Spielerinnen, doch kämpfen war angesagt. Die ersten zwölf Minuten liefen für uns richtig gut. Wir konnten schön auf Augenhöhe mit unseren Gegnerinnen spielen. Doch wir liessen ein wenig nach, während unsere Gegnerinnen eher noch eine Schippe dazulegten. Der Gastgeber konnte mit einer 6-Tore Führung in die Pause gehen. Wir hatten zu viele technische Fehler, was zu einem schnellen Gegentor führte, wobei wir vorne selbst keins geschossen hatten.
Nach der Pause musste unbedingt unser Rückzugsverhalten besser werden. Wir liefen zwar zurück, doch zu wenig schnell und ohne einen Unterbruch zu schaffen. Unsere Gegnerinnen hatten in der Zwischenzeit einen Vorsprung von neun Toren herausgespielt. Wir wussten, es reicht nicht mehr für einen Sieg, doch versuchten wir die Differenz möglichst klein zu halten. Das Endresultat war trotzdem immer noch enttäuschend, auch wenn wir zum Schluss mit nur sechs Toren verloren hatten. (29:23) Danach machten wir uns am Abend auf den langen Heimweg.