SPL2: Revanche geglückt dank starker Anfangsphase

(Katharina Kaiser) Am vergangenen Dienstag empfing die Brühler SPL2 das Team von BSV Stans. Gegen die Stanserinnen gelang den St.Gallerinnen ein kanpper 25:24-Sieg.

Die Brühler SPL2 startete konzentriert und zeigte eine Reaktion nach der Niederlage gegen LK Zug. Fast alles passte auf St. Galler Seiten zusammen, während sich Stans mit technischen Fehlern schwertat. Die Brühler Defensive stand aggressiv und kompakt genug, sodass vorne schnelle und einfache Tore gemacht werden konnten. Somit stand es zur Pause 16:10 für die Brühlerinnen.

Der Start in die zweite Hälfte glückte nicht wie gewünscht und das Heimteam leistete sich vermehrt technische Fehler. So holte Stans auf und lag in der 40. Minute lediglich mit 20:17 im Hintertreffen. Brühls Trainergespann sah sich zum Team Time-Out gezwungen. Auch nach dem Team Time-Out bekundeten die St.Gallerinnen Mühe. Die Torchancen wurden nicht effizient genug ausgenutzt, sodass es in der der 49. Minute 23:23 stand. Dank kämpferischer Deckungsarbeit reichte es am Schluss für einen Sieg mit 25:24.
Viel Zeit für Regeneration bleibt dem Brühler Team nach dieser Partie nicht. Bereits am Samstag trifft die St. Galler SPL2 im Ostschweizer Derby auf das Tabellenschlusslicht, den HC Arbon. Anpfiff ist um 12:30 Uhr in der Kreuzbleiche in St. Gallen.

LC Brühl – BSV Stans 25:24 (16:10)
St.Gallen AZSG 1-3 – 25 Zuschauer – Raymond Leu / Reto Fallegger

Strafen: Sechs mal 2 Minuten gegen LC Brühl, zwei mal 2 Minuten gegen BSV Stans.

LC Brühl: Harmon (4 Paraden) / Schildknecht (10 Paraden); Ackermann, Brunner (4), Bürgi, Diethelm (3), Gambino, Steiner (1), Phuong, Schmid (13/2), Schnider (1), Albrecht (3), Burandt.

BSV Stans: Hofstetter (20 Paraden) / Schoch; Rossi (4), Amstalden, Schiffmann (6), Lussi (1), Kretz, Seerup (4), Kuster (1), Fellmann (7), Barisic, Inderbitzin (1), Bühler


SPL2: Niederlage nach durchzogener Leistung

(Bianca Harmon) Am vergangenen Sonntag traf der LC Brühl II auswärts auf den LK Zug. Nach einem Pausenrückstand von 15:14 konnte die zweite Brühler Equipe das Spiel nicht mehr kehren und unterlag mit 29:25 dem LK Zug.

In der ersten Halbzeit war das Spiel sehr ausgeglichen. Beide Teams machten relative viele technische wie auch Wurffehler. Nur bis zur fünften Spielminute konnten die Brühlerinnen immer mit einem Tor den Gegner distanzieren, danach kam wieder der Ausgleich und Zug ging in Führung. Im Anschluss leisteten sich die St. Gallerinnen viele Fehler und legten ein eher schlechtes Rückzugsverhalten aufs Parkett. So wunderte es nicht, dass die Zugerinnen zu schnellen und einfachen Toren gelangten. Im Angriff agierte das Brühler Team mit wenig Laufbereitschaft und blieb vermehrt in der Zuger Defense hängen. Beim Spielstand von 15:14 wurden die Seiten gewechselt.

Nach der Halbzeit nahm sich die Mannschaft um Trainergespann Simova/Kulcsar vor, das Spiel nochmals zu seinen Gunsten zu wenden. Jedoch funktionierte das nicht so wie geplant: Durch eine starke Abwehr der Gegnerinnen und vielen Fehlern in den Reihen der Ostschweizerinnen konnten sich die Zugerinnen immer mehr absetzen. Das Spiel endete somit mit einer 29:25 Niederlage für die St.Gallerinnen.

LK Zug II – LC Brühl II 29:25 (15:14)
Zug Sporthalle – 100 Zuschauer – Baumann Daniel / Nasseri-Rad Ramin

Strafen: Drei mal 2 Minuten gegen LK Zug, kein mal gegen LC Brühl

LK Zug: Felder / Giaimo(11 Paraden); Wegmüller(1), Rakaric(3), Speerli(1), Tschamper(4), Spieler(5), Berchtold, Isenring, A. Gwerder(5/1), Y. Gwerder, Steinmann(3), Heinzer(5), Jonsdottir(2)

LC Brühl: Harmon/ Schildknecht (16 Paraden); Steiner (5), Diethelm (1), Brunner (4), Bürgi (1), Schnider (2), Gambino, Albrecht, Phuong(1), Schmid (8/1), Ackermann, Kaiser (3)


SPL2: Möglichkeit auf Revanche

(Katharina Kaiser) Heute Dienstag trifft die Brühler SPL2 zu Hause auf den BSV Stans. Anspiel ist um 20:15 Uhr im Athletik Zentrum St.Gallen.

Nach der Auswärtsniederlage am vergangenen Spieltag gegen den LK Zug treffen die Brühlerinnen am Dienstag auf den nächsten Gegner. Mit dem BSV Stans hat das Brühler Team noch eine offene Rechnung zu begleichen, denn im Hinspiel zeigten die Brühlerinnen eine durchzogene Leistung und mussten sich geschlagen geben. Die Equipe um Trainergespann Simova/Kulcsar will vor allem die Startphase nicht verschlafen und mit schnellem Tempo und aggressiver Verteidigung punkten. Gleichzeitig gilt es, die technische Fehlerquote möglichst tief zu halten.

Die Stanserinnen ihrerseits mussten sich im bisherigen Meisterschaftsverlauf in elf Spielen sechsmal geschlagen geben und stehen mit neun Punkten an zweitletzter Stelle der SPL2-Tabelle.

Die Brühlerinnen würden sich über zahlreiche Fans und Unterstützung freuen. Hopp Brühl!


U16E: verdienter Auswärtssieg

(Lilla) Unser heutiges Ziel war es, Herzogenbuchsee von dem Hoch, das sie sich aufgebaut hatten, herunterzuholen. Mit dieser Einstellung fuhren wir nach Herzogenbuchsee.

Bereits der erste Angriff gelang uns gut, wir erzielten unser erstes Tor. In der Verteidigung standen wir kompakt und halfen einander. Auch die Spielerinnen, die auf der Bank sassen, waren voll dabei. Die Stimmung war toll. Vorne machten wir jedes Goal und hinten war die Verteidigung so gut, dass Herzogenbuchsee ihr erstes Tor erst in der fünften Minute schoss. Erst später passierten uns technische Fehler, aufgrund deren unsere Gegner aufholen konnten. In der Halbzeit stand es 15:16 für uns.

Dank unserer guten Verteidigung und unserer lauten Unterstützung von der Bank verschafften wir uns einen Vorsprung, welchen wir dann wieder durch technische Fehler verloren. So ging es weiter, bis unser Gegner einfach nicht mehr wusste, was er im Angriff unternehmen sollte.

Wir gewannen das Spiel 29:23. Dieses Resultat haben wir unserer tollen Torwartleistung (47%), unserer kompakten Verteidigung, unseren präzisen Schüssen und unserem grossen Ehrgeiz zu verdanken. So holten wir die zwei Punkte nach Hause nach St. Gallen.

Die U16 Elite spielt unter folgendem Nachwuchspatronat:


SPL: Spitzenspiel gegen den LK Zug

(pb) Nach dem erfolgreichen Start in das neue Jahr wartete auf die Brühlerinnen bereits die nächste Aufgabe. Dabei treffen die St. Gallerinnen im Spitzenkampf um den ersten Tabellenplatz auf Verfolger LK Zug. Anspiel am kommenden Sonntag ist um 16:00 Uhr in der Zuger Sporthalle.

Das kommende Meisterschaftsduell zwischen Zug und Brühl verspricht einiges an Spannung. Die beiden Teams belegen im Moment mit lediglich zwei Punkten Unterschied den ersten und zweiten Tabellenrang. Dabei haben die St. Gallerinnen schon ein Spiel mehr in den Beinen. Wie auch Brühl gestaltete sich der LK Zug den Start ins neue Jahr erfolgreich: Gegen den HSC Kreuzlingen siegten die Zugerinnen deutlich mit 33:24. Gegen Spono Eagles musste das Zuger Team Anfangs Januar aber nach umkämpfter Partie eine knappe Niederlage hinnehmen.

So werden wohl beide Equipen mit grosser Motivation in die Partie am Sonntag antreten, um die zwei Punkte möglichst für sich zu gewinnen. Die Brühlerinnen wollen dabei der Zuger Rückraumachse nicht zu viel Spielraum gewähren und Kreisanspiele sowie schnelle Kontertreffer vermeiden.

Dabei freuen sich die Brühlerinnen über zahlreiche Fans und Unterstützung. Hopp Brühl!


SPL: deutlicher Heimsieg gegen Thun

(pb) Am vergangenen Mittwochabend empfing das Brühler Team die Equipe vom DHB Rotweiss Thun. Gegen die Berner Oberländerinnen resultierte ein überraschend klarer 36:17-Sieg für die Brühler Mannschaft.

Im ersten Heimspiel im Jahr 2020 traf die Brühler Equipe auf das Team von Thun. Die Startphase gestaltete sich ausgeglichen, nach fünf gespielten Minuten führte die heimische Mannschaft lediglich mit 3:2. Daraufhin mussten die Berner Oberländerinnen eine Zeitstrafe hinnehmen. Diese zwei Minuten in Überzahl wusste das Heimteam zu nutzen: Mit schnellem Spiel und temporeichen Kontertreffern konnten sich die St. Gallerinnen ihren Vorsprung innert kurzer Zeit auf 9:4 ausbauen. Bis zum Seitenwechsel leistete sich die Thuner Mannschaft viele technische Fehler und so lag das Team um Headcoach Rolf Erding nach 30 Minuten bereits mit 19:9 im Vordertreffen.

Die Startphase der zweiten Hälfte war von zahlreichen technischen Fehlern auf Thuner Seite geprägt und die Gäste agierten je länger je mehr etwas ratlos gegen eine kompakte Brühler Deckung. Die Brühlerinnen ihrerseits hielten das Tempo hoch, erspielten sich zahlreiche 7m-Chancen und Tempogegenstösse. In der Defense konnte sich das Heimteam auf das Torhüterinnengespann Schlachter/Dokovic verlassen, das mit je 53% Haltequote aufspielte. Gleichzeitig war Brühls Topscorerin Kerstin Kündig schwer zu halten und erzielte für ihre Farben zwölf Treffer aus 13 Versuchen.

Insgesamt konnten die Brühlerinnen aber auf eine starke Mannschaftsleistung zurückschauen und mit einem Schlussresultat von 36:17 den ersten Heimsieg im Jahr 2020 einfahren.

Brühl Handball – DHB Rotweiss Thun 36:17 (19:9)
St. Gallen Kreuzbleiche – 150 Zuschauer – Abalo Sergio / Maurere Philippe

Strafen: Drei mal 2 Minute gegen Brühl, zwei mal 2 Minute gegen Thun.

LC Brühl: F. Schlachter (10 Paraden) / Dokovic (9 Paraden); Albrecht (1), Fudge (3), Hostettler, Kaiser (1), Kündig (12/4), Olsovska (1), Özcelik (7), Pavic (1), Schmid (1), Schmitt (4), Stacher (1), Tomasini (4/1).

DHB Rotweiss Thun: Peronino (8 Parade) / Korenic (2 Paraden); Eberhart (1), Franková (2), Frey, Gerber, Kaeslin, Karlen, Lehmann (2), Murgovska (6/1), Rotondo (3/1), Schmied (2/1), Strupler, Zumstein (1).


SPL2: Spitzenkampf in Zug

(Katarina Simova) Am kommenden Sonntag treffen die Brühlerinnen der SPL2 auf den nächsten Gegner. Die St. Gallerinnen der SPL2 treffen auf den LK Zug. Anpfiff ist um 18:00 Uhr in der Zuger Sporthalle.

Nach einem nervenzerreissenden, aber erfolgreichen Spiel gegen den HC Goldach-Rorschach ist nun der LK Zug an der Reihe. Für die zweite Brühler Equipe ist dies kein unbekannter Gegner. Das Team um das Trainergespann Simova/Kulcsar, das aktuell den dritten Platz in der Tabelle belegt, hat gegen den aktuell erstplatzierten LK Zug im Hinrundenspiel knapp mit 32:30 gewonnen.

Die zweite Mannschaft des LC Brühls will mit hohem Tempo, einer starken Verteidigung und mit wenig Fehlern das Spiel erneut für sich entscheiden und die zwei Punkte mit nach St. Gallen nehmen.

Die Brühlerinnen freuen sich auf zahlreiche Unterstützung in der Partie LC Brühl gegen LK Zug. Hopp Brühl!


SPL: Heimspiel gegen Thun

(pb) Nach der erfolgreichen Partie gegen GC Amicitia Zürich triff die Brühler SPL am Mittwoch bereits auf den nächsten Gegner. Um 19:30 Uhr treffen die St. Gallerinnen in der heimischen Kreuzbleiche auf den DHB Rotweiss Thun.

Mit Thun treffen die Brühlerinnen auf einen hartnäckigen Gegner, der zurzeit den vierten Tabellenrang belegt. Die Thunerinnen konnten sich am letzten Spieltag gegen den HV Herzogenbuchsee mit 29:24 durchsetzen und sich die ersten Punkte im Jahr 2020 gutschreiben lassen. An diesen Punktegewinn wollen die Thunerinnen vermutlich anschliessen, weshalb sich die St. Galler SPL auf eine umkämpfte und ausgeglichene Partie einstellt.

Dabei will die Equipe um Trainergespann Erdin/Kuzo mit dem gewohnt hohen Tempo aufspielen und in Angriff wie auch Verteidigung mit grosser Konsequenz antreten. Gleichzeitig soll die Fehlerquote tief gehalten werden, damit die Brühlerinnen die zwei Punkte in St. Gallen behalten können.

Dabei freuen sich die Brühlerinnen über zahlreiche Fans und Unterstützung. Hopp Brühl!


U16E: Sieg durch grossen Kampfgeist

(Leila Blaser) Am Samstag um 14:00 Uhr spielten wir gegen GC Amicitia Zürich. Es war ein sehr wichtiges Spiel für uns, da GC die einzige Mannschaft war, die in der Tabellen hinter uns lag. Falls sie dieses Spiel gewonnen hätten, wären wir die Letzten und somit das Team, das absteigen würde.

Der Start ins Spiel gelang uns sehr gut. Wir waren von Beginn weg 100% bereit. Bereits nach wenigen Minuten konnten wir uns einen Vorsprung verschaffen. Diesen verloren wir dann leider wieder und bis zur 20. Minute war es immer ein Hin und Her. In der 20. Minute gelang es uns wieder, einen Zwei-Tore-Vorsprung zu erarbeiten. In diesem Spiel war es sehr wichtig, zusammen als Team zu kämpfen. Hinten in der Verteidigung waren wir sehr lästig und liessen unsere Gegnerinnen nicht ungestört abschliessen. Mit einer solchen Verteidigung war es uns möglich, dass wir von der 20. bis zur 30. Minuten kein Tor mehr bekamen. So stand es in der Pause 15:10 für uns.

Nach der Pause machten wir sehr viele technische Fehler und verwarfen gute Chancen. Glücklicherweise ging es GC ebenso. Trotzdem wurde es am Ende nochmal spannend. Wir haben die Ruhe bewart und weitergekämpft. Schlussendlich konnten wir mit 25:22 gewinnen.

Die U16 Elite spielt unter folgendem Nachwuchspatronat:


SPL2: Sieg dank starker Schlussphase

(Tabea Schmid) Am Samstagabend wurde das erste Meisterschaftsspiel im 2020 auswärts gegen den HC Goldach-Rorschach ausgetragen. Die Brühlerinnen konnten trotz mässiger Leistung einen 26:31-Sieg mit nach Hause nehmen.

Die zweite Brühler Mannschaft startete nicht wie gewünscht in die Partie. Im Angriff wurden zu viele technische Fehler begangen und in der Defensive stand man nicht kompakt genug, sodass die Gegnerinnen immer wieder durch einfaches Sperren-Lösen zum Abschluss kamen. Das Ziel war sich von Anfang an abzusetzen und das Spiel in den ersten paar Minuten zu entscheiden. Stattdessen rannten die St.Gallerinnen stehts einem 1-/ 2-Tore Rückstand hinterher. So stand es zur Pause 15:14 für das Heimteam vom Bodensee.

Nicht besser verlief der Start in die zweite Halbzeit. Aufgrund vieler Ballverluste konnte das Gegnerteam schnell wieder auf drei Tore davonziehen (19:16). Bis zur 45. Minute änderte sich daran auch nichts. Doch dank einer kompakteren, härteren Abwehr und einer geschlossenen Teamleistung gelang es der Equipe um Trainergespann Simova/Kulcsar, den Rückstand in den letzten Spielminuten wettzumachen und schliesslich dank einigen schnellen Kontertoren und guter Torhüterleistung mit einem 26:31-Sieg nach Hause zu fahren.

HC Goldach-Rorschach – LC Brühl II 26:31 (15:14)
Rorschach Seminar – 40 Zuschauer – Spielmann Jürg / Bartholet Stefan

Strafen: Vier mal 2 Minuten gegen HC GoRo, 2 mal 2 Minuten gegen LC Brühl.

HC Goldach-Rorschach: Meyer (10 Paraden)/ J. Bader; C. Bader (1), Davatz (6), Ebneter (1), Flütsch (5), Imboden (2/1), Petricevic (1), Trottmann (5), Vukotic (3), Windler (2)

LC Brühl II: Harmon (7 Paraden) / Schildknecht; Ackermann, Albrecht (3), Burandt (1),Bürgi, Diethelm (3), Gambino (1), Kaiser (5), Phuong, Schmid (12/1), Schnider, Stacher (6), Steiner