U14I: Zweimal den Start verschlafen

(Zoe) Für unsere Spiel gegen Frick haben wir uns um 12 Uhr in der Kreuzbleiche besammelt. Alle waren topfit und motiviert auf das Spiel.

Dann ging es zur Teambesprechung und dem Einwärmen. Das Einwärmen hat Helena, unser Mannschaftskäpitän, mit uns gemacht hat. Bevor das Spiel los ging, haben wir uns in der Halle eingeworfen.

Dann ging es auch schon los. Die ersten 10 Minuten haben wir nur geschlafen, nicht verteidigt, nicht schön freigelaufen. Deshalb lagen wir nach 10 Minuten bereits mit 6 zu 0 im Hintertreffen. Doch danach spielten wir viel besser. Leider konnten wir den Rückstand in der ersten Hälfte nicht aufholen. Wir gingen mit einem 5-Tore-Rückstand in die Halbzeit.

Nach der 10-minütigen Pause spielten wir wieder sehr schläfrig Handball. Wir haben uns danach aber wieder leicht verbessert. Dies reichte leider nicht, denn der Rückstand war zu gross. So verloren wir 16 zu 23. Obwohl es ein faires Spiel war, gingen wir alle aufgrund des Resultates enttäuscht nach Hause.


U13: Turniertag in Flawil

(Anna, Clara) Vergangenen Sonntag waren wir in Flawil und hatten einen Turniertag. Insgesamt spielten wir sechs Spiele à 20 Minuten. Alle Spiele waren gegen reine Jungs-Mannschaften.

Das erste Spiel haben wir zwar verloren, aber wir spielten mit guter Taktik! Im zweiten Spiel hat sich leider eine Spielerin von uns verletzt und wir verloren. Das dritte Spiel endete unentschieden. Das haben wir sehr gut gemeistert.

Die Rückspiele waren das Spiel 4, 5 und 6. Bei der Revanche im vierten Spiel waren wir nicht ganz so gut wie beim Hinspiel. Im 5. Spiel haben wir ähnlich gespielt wie im zweiten Spiel. Beim letzten Spiel hätten wir eigentlich gewonnen oder unentschieden gespielt. Aufgrund einer Fehlentscheidung vom Schiedsrichter haben wir deswegen einem Punkt verloren. Aber es war sehr knapp! Wir haben sehr gut verteidigt. Und somit war der Spieltag zu Ende.

Es spielten:
Jeanne; Olivia, Anna H., Jamie-Lynn, Anna N., Clara, Mille, Dejana


U16E: Dank freiem Kopf zum Sieg

(Sofia) Am Samstag bestritt die U16 Elite das Heimspiel gegen HSG Norwest.

Wir trafen uns bei der Sporthalle Kreuzbleiche. Bis alle da waren, schauten wir der U14 Elite zu. Als wir komplett waren, gingen wir eine kleine Runde spazieren, um uns auf das Spiel zu konzentrieren. Mit einem freien Kopf starteten wir in die Partie, LC Brühl gegen HSG Nordwest.

Es lief von Beginn an gut für uns und wir lagen drei Tore voraus. Wir verteidigten aggressiv und nutzten unsere Gelegenheiten im Angriff. Zur Pause stand es 17:11. Nach unserer kurzen Besprechung starteten wir in der Verteidigung. Wir haben genau so motiviert weitergespielt wie vor der Pause. In der 45. Spielminute haben zwei unserer Spielerinnen eine zwei Minuten Strafe bekommen und dementsprechend waren nur noch vier Spielerinnen plus unsere Torhüterin auf dem Feld. Es war streng für sie, doch sie haben es mit Stoppfoulen und dem schnellen Schieben super gelöst. Auch unsere Torhüterin hielt alles zu.

Zum Schlusspfiff stand es 35:26 und somit gab es für uns zwei weitere Punkte.


LCB3: erster Heimsieg der Saison

(Samira Hautle) Das Future-Team des LC Brühl Handball gewann gegen SG HV Olten das erste Heimspiel dieser Saison

Vor dem Spiel wurde uns bewusst gemacht, dass heute ein Sieg fällig ist. Wir starteten also etwas nervös, aber sehr konzentriert in unser erstes Spiel in der heimischen Kreuzbleiche gegen die Mannschaft aus Olten. Die Gegnerinnen waren für uns noch unbekannt, was aber nichts Schlechtes bedeuten soll. Wir starteten mit einer sehr konstanten und guten Verteidigung, welche uns von Anfang an in Führung brachte. Leider schlichen sich im Angriff immer wieder technische Fehler oder Fehlschüsse ein, wie schon in unseren ersten beiden Meisterschaftsspielen. Wir konnten uns aber vollkommen auf unsere Defensive verlassen, die in der ersten Halbzeit nur acht Tore zuliess.

Nach der Pause verschliefen wir den Start, was dazu führte, dass unsere Gegnerinnen uns sehr nahekamen. Wir fanden jedoch schnell wieder in die richtige Spur. Mit Hilfe von unseren Spielzügen und der schnellen zweiten Welle konnten wir unsere Offensive mit Toren belohnen und so die Führung wieder ausbauen.

Am Schluss des Spiels waren wir mit einem Endresultat von 25:20 glücklich und zufrieden. Unser nächstes Spiel steht am 13.10.2018 gegen GC Amicitia Zürich in der Saalsporthalle an.


U14I: Sieg mit einem Tor Unterschied

(Genta Markaj) Vergangenen Sonntag haben wir gegen Uster gespielt und mit 16:15 gewonnen.

Es war ein knappes Spiel, trotzdem konnten wir es für uns entscheiden. In den ersten 10 Minuten war es ausgeglichen mit den Goals. Doch dann waren sie mit 3 Toren vor uns. Wir haben aber weiter gekämpft. In der Halbzeitpause wurden wir von Esther und Tatjana aufgemuntert. Sie vermittelten uns, dass wir nicht aufgeben dürfen.

In der zweiten Halbzeit haben wir sehr gut verteidigt und einander unterstützt. Dies hat sich gelohnt, denn die Gegnerinnen sind müde geworden, auch wenn sie grösser und stärker waren. Dies hat uns nicht aufgehalten, sondern angestachelt, weiter zu kämpfen.

Wir übernahmen die Führung und haben bis zum Schluss weiterhin gut verteidigt. Schlussendlich haben wir mit einem Tor Unterschied gewinnen können.


U14E: Dank 40 Toren ein Kuchen für das ganze Team

(Chiara) Am Sonntag mussten wir früh auf die Beine, da wir ein Frühspiel hatten und das in Zug.

Im Bus haben wir unsere Einlaufshirts bekommen, diese sind sehr cool, weil sie nicht so „normal“ sind. Wir haben gegen den LK Zug gespielt. In der Verteidigung war unser Ziel, dass wir 12 Unterbrüche in der ersten Halbzeit schaffen. In der ersten Hälfte haben wir 31 Unterbrüche geschafft, wovon vor allem unsere Trainerinnen überrascht waren. Der Zwischenstand in der Pause war 3:17 für uns.

Die zweite Hälfte war ebenfalls sehr animiert und wir konnten auch diese positiv gestalten. Auch im Tor hatten wir einen verlässlichen Rückhalt. Unterbrüche gab es in der zweiten Halbzeit noch 24, was insgesamt 55 Unterbrüche ergab. Somit haben wir unser Ziel bei weitem übertroffen.

Wir sind sehr stolz auf diese zwei Punkte und freuen uns alle sehr. Das Endresultat war 10:40. Das 40. Tor hat die liebe Lynn geschossen, was für den Rest des Teams einen Kuchen bedeutet.


SPL2: Pflichtsieg ohne zu glänzen

(Seline Stacher) Die nächste Cuprunde führte die Brühlerinnen erneut in die Innerschweiz. Die gegnerische Mannschaft war der Erstligist HC Malters. Die St.Gallerinnen gewannen deutlich aber ohne an ihr Leistungslimit zu gehen.

Die ersten fünfzehn Spielminuten verliefen relativ ausgeglichen und man merkte nur wenig vom Ligaunterschied. Dies war die logische Folge einer zu statischen Deckung der Gäste, was dem Heimteam das Tore schiessen vereinfachte. Auch im Angriff lief es aus Sicht der St.Gallerinnen noch nicht ganz rund und es wurden einfache Bälle an die Gegnerinnen abgeben. Nach knapp 15 Minuten beim Spielstand von 5:7 gelang es dem Gastteam, einen Gang höher zu schalten und folglich mit einigen Toren davonzuziehen. Schliesslich konnten die Ostschweizerinnen mit einem beruhigenden Vorsprung von acht Toren in die Pause gehen.

Die Devise war klar, der Sieg soll nicht mehr aus der Hand gegeben werden. Dafür musste die Leistung zwingend aufrechterhaltet werden. Dies gelang den Brühlerinnen aber ganz und gar nicht. Die Deckung stand nach wie vor stabil und liess wenig zu. Im Angriff aber benötigte das Team von Vroni Keller und Beata Kulcsar 17 Minuten um drei Tore zu erzielen. Nach einer Umstellung in der Verteidigung liess die Konzentration markant nach und das Gastteam agierte zu ungeduldig.

Schliesslich konnte ein klarer Sieg von 15:25 verbucht werden, was den Einzug in die nächste Cuprunde bedeutet. Die Brühlerinnen zeigten eine mässige Leistung, hatten aber aufgrund diverser Abwesenheiten auch etwas Mühe mit neuen, ungewohnten Konstellationen.

HC Malters – LC Brühl II 15:25 (7:15)
Malters Oberei – Pfeenniger Marc / Nayer Heinz – 40 Zuschauer

Strafen: 1 mal 2 Minuten gegen HC Malters, 3 mal 2 Minuten gegen LC Brühl II.

HC Malters: Zihlmann (10 Paraden); Furrer (1), Huber (1), Iten (3), Larissa La Scalea (4/1), Laura La Scalea (2), Lussi, Manganelli (1), Meier, Milojevic (1), Rausch (1), Renggli, Stalder (1)
LC Brühl II: Fässler (7 Paraden), Giger (10 Paraden); Ackermann (3), Albrecht (1), Altherr M. (5/2), Bürgi (2), Hamiti, Hjaij (1), Schmid (2), Schnider (3), Stacher (5/1), Steiner (3)


U18E: Harter Kampf gegen LK Zug

(Lara) Nach der schlechten Leistung von vergangener Woche wollten wir dieses Wochenende zeigen, dass wir es besser können.

Wir wurden unterstützt von zwei U16-Spielerinnen, wofür wir sehr dankbar waren. Der Start verlief mega gut. Jedes Mal, wenn die Zugerinnen mit einem Tor voraus waren, konnten wir wieder durch eine gut gespielte Aktion ausgleichen. Wir arbeiteten als Team super zusammen und das Auftreten der Mannschaft erschien motiviert. Das komplette Gegenteil wie eine Woche davor. Bis zur Pause liessen wir nicht locker und konnten mit einem Gleichstand die Seite wechseln.

Auch die zweite Hälfte war ein Kämpfen um jeden Ball. Bis zur 50. Minute war immer noch Gleichstand. Doch danach liessen wir ein wenig nach und die Zugerinnen konnten in Führung gehen. Trotz grossem Einsatz reichte es bis zum Schluss nicht mehr und wir verloren das Spiel mit 3 Toren Unterschied (24:21). Somit mussten wir leider zwei Punkte abgeben, doch wir waren guter Dinge, dass wir gut vorne mithalten können und das Spiel von letzter Woche nur ein Ausrutscher war.


LCB3: Niederlage gegen starken Gegner

Bereits wenige Wochen nach dem Vorbereitungsturnier, welches wir in Uster spielten, traten wir erneut die Reise nach Uster an.

Moni machte uns in der Garderobe klar, dass uns einen starken Gegner erwartet, Schüsse aus der zweiten Reihe und unsere zweite Welle extrem wichtig sind, um das Spiel gewinnen zu können. Pünktlich um 15.45 Uhr war Anpfiff zu unserem zweiten Saisonspiel. Der Start gelang uns nicht nach Wunsch und wir lagen 0:3 zurück. Den Rückstand konnten wir aufholen und bis kurz vor der Pause war die Partie relativ ausgeglichen, auch wenn allgemein relativ wenig Tore gefallen sind. Vor allem in der Deckung zeigten wir eine solide Leistung. Vor der Pause passierten uns im Angriff zu viele technische Fehler, die alle umgehend mit einem Gegenstoss und schlussendlich einem Tor für Uster endeten. Deshalb gingen wir mit einem Rückstand von fünf Toren (13:8) in die Pause. Das Ziel war klar: die Verteidigung so beibehalten und im Angriff mit weniger technischen Fehlern und mehr Druck aufs Tor, versuchen das Spiel noch zu drehen.

Dies gelang uns jedoch leider nicht. Im Angriff liessen wir zu viele Top-Chancen aus. Auch die technischen Fehler konnten wir nicht wie erhofft reduzieren. Die Verteidigung war okay aber in der zweiten Halbzeit auch nicht mehr ganz so stabil, weshalb wir die Niederlage nicht mehr abwenden konnten. Man merkte, dass uns als extrem junges Team auch die nötige Erfahrung fehlte, um in schwierigen Situationen die Ruhe zu bewahren und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Das Spiel endete mit 26:17 für Uster.

Wir können aus dieser Niederlage viel lernen und mitnehmen und wissen, was wir in den nächsten Spielen (DO, 20.9.18 Cupspiel gegen Stans & SA, 22.9.18 Meisterschaftsspiel gegen Olten) verbessern müssen.


U11: erstes Turnier mit neuen Trikots

Die U9/U11 des LC Brühl Handball bestritt am vergangenen Wochenende ein Turnier. Der kurze Bericht geschrieben von einer Spielerin der U9/U11.

„Wir hatten fünf Spiele, die wir trotz grossem Einsatz leider alle verloren haben. Wir hatten starke Gegner. Es waren meistens viele Jungs und erst noch grösser. Trotzdem haben aber auch wir einige Tore geschossen. Wir hatten viele Fans, die uns unterstützten. Wir hatten sehr viel Spass und freuen uns schon auf das Elterntraining.“

An diesem Turnier spielte die U9/U11 in den neuen Trikots, die vom Restaurant Blume in Teufen gesponsert wurden. Wir bedanken uns beim Restaurant Blume herzlich für die Unterstützung!