SPL: Letztes Heimspiel vor der Winterpause

(pb) Am kommenden Samstag empfangen die Brühlerinnen im letzten Spiel vor der Winterpause den HSC Kreuzlingen. Anpfiff ist um 17:30 Uhr in der St. Galler Kreuzbleiche.

Im letzten Meisterschaftsspiel vor der Nationalmannschafts- und Weihnachtspause treffen die Brühlerinnen mit dem HSC Kreuzlingen auf einen Gegner, der immer wieder als unangenehm gilt. Zurzeit stehen die Thurgauerinnen mit sieben Zählern an fünfter Stelle der SPL-Rangliste. Dabei brachte das Kreuzlinger Team bereits zweimal ein Topteam an den Rand einer Niederlage: Gegen Spono Eagles resultierte eine 30:32-Niederlage, gegen Rotweiss Thun mussten sich die Thurgauerinnen lediglich mit 22:21 geschlagen geben.

Das Brühler Team will deshalb mit Konsequenz und Konzentration antreten, das Tempo hoch und die Fehlerquote tief halten. So will sich die St. Galler Equipe zwei weitere Punkte gutschreiben lassen, um auf dem ersten Tabellenplatz zu überwintern.

Dabei freuen sich die Brühlerinnen über zahlreiche Fans und Unterstützung. Hopp Brühl!


SPL: Revanche geglückt!

(pb) Am vergangenen Sonntag gastierte das Brühler Team bei den Spono Eagles. Im Spitzenspiel siegte ein konsequent aufspielender LC Brühl mit 30:34 und revanchierte sich somit für das Cup-Aus bei den Nottwilerinnen.

Das Brühler Team startete sehr konzentriert in das Aufeinandertreffen und konnte sogleich den ersten Treffer erzielen. Auch Spono erwischte einen guten Start und so begegneten sich die beiden Equipen in den Startminuten auf Augenhöhe. Danach war es aber das St. Galler Team, welches gegnerische Fehler besser auszunutzen wusste und den Vorsprung zwischenzeitlich auf 5:9 vergrösserte. Im Allgemeinen war die erste Halbzeit von hohem Tempo und aggressiver Verteidigung auf beiden Seiten geprägt, das St. Galler Team zog aber kurz vor dem Seitenwechsel eine Baisse ein und die Nottwilerinnen nutzten dies, um in der 27. Minute auf 12:12 auszugleichen. Im Anschluss fingen sich die Ostschweizerinnen aber und konnten bis zur Pause Resultatkorrektur betreiben, weshalb beim Stand von 13:16 die Seiten gewechselt wurden.

Das Heimteam erwischte den besseren Start in die zweite Spielhälfte und bereitete den Brühlerinnen oft durch Rückraumwürfe oder 1:1-Situationen Schwierigkeiten. In der 40. Minute konnten die Eagles gar erneut ausgleichen (20:20), liessen die Brühler Angriffsachse im Angriff aber zu unkontrolliert, weshalb die St. Galler Equipe kurz darauf wieder in Führung lag. Diese gab die Mannschaft und Trainergespann Erdin/Kuzo nicht mehr preis, stand kompakt in der Deckung und erspielte sich im Angriff mit Geduld und Spielzügen Tor um Tor. Am Ende siegte der LC Brühl mit 30:34 und sichert sich damit erneut die Tabellenspitze der SPL1.

Spono Eagles – LC Brühl Handball 30:34 (13:16)
Nottwil SPZ – 233 Zuschauer – Capoccia Andreas / Jucker Beat

Strafen: Vier mal 2 Minuten gegen Spono, fünf mal 2 Minuten gegen Brühl.

Spono Nottwil: Ukaj (10 Paraden) / Troxler (1 Paraden); Schardt, Irman (3), Matter, Traber, Amrein (2), Calchini (4), Decurtins (6/3), Wyder (8), Stähelin, Ljubas (6), Kashani (1/1).

LC Brühl:
F. Schlachter/ Dokovic (12 Paraden); Albrecht (3), M. Altherr, Fudge (4), Hostettler, Kündig (8/3), Olsovska (1), Özcelik (3), Schmid (2), Schmitt (8), Tomasini (2).


SPL: Verletzungsbedingte Pause für Andrea Giger

(pb) Brühls Torfrau Andrea Giger sieht sich aufgrund einer Gehirnerschütterung zu einer Handballpause gezwungen. Wann die Spielerin aufs Feld zurückkehren wird, ist noch unklar.

Giger hatte sich bereits am 10. September 2019 im Abschlusstraining vor dem Spiel gegen die Spono Eagles eine Gehirnerschütterung zugezogen. Da die St. Galler Torfrau bereits mehrere Male eine Gehirnerschütterung erlitt, steht für den Verein und die Spielerin die Gesundheit momentan an erster Stelle. Aufgrund dessen nimmt die Brühlerin immer noch nicht am Mannschaftstraining teil. Giger wird ärztlich sowie physiotherapeutisch betreut, damit sie schnellstmöglich wieder auf das Spielfeld zurückkehren kann.

Andrea wir wünschen dir ganz schnelle und vor allem gute Besserung!


SPL: Möglichkeit auf Revanche

(pb) Am kommenden Sonntag trifft die Brühler SPL auswärts auf das Team der Spono Eagles. Anspiel ist um 19:00 Uhr im Nottwiler SPZ.

Mit den Spono Eagles hat das Brühler Team noch eine offene Rechnung zu begleichen. Zwangen die Nottwilerinnen doch im 1/8-Final des Schweizer Cup das St. Galler Team vor heimischem Publikum in die Verlängerung und siegten schlussendlich knapp mit 29:28. Somit eliminierten die Eagles die Brühler SPL aus dem Schweizer Cup, wofür sich die St. Gallerinnen nun revanchieren wollen.
Dies dürfte kein leichtes Unterfangen werden, denn die Spono Eagles verzeichneten seit fünf Meisterschaftsspieltagen keine Niederlage mehr. Allerdings bekundete das Nottwiler Team gegen den HSC Kreuzlingen vor kurzem Mühe und siegte lediglich mit 30:32.

Die Brühlerinnen ihrerseits brauchen sich aber keinesfalls zu verstecken und wollen deshalb mit Respekt aber auch dem nötigen Selbstvertrauen und hoher Konzentration in die Partie gehen. So will die Equipe um Chefcoach Rolf Erdin vor allem die Startphase nicht verschlafen und mit schnellem Tempo und aggressiver Verteidigung punkten.

Dabei freuen sich die Brühlerinnen über zahlreiche Fans und Unterstützung. Hopp Brühl!


SPL: Heimsieg!

(pb) Am vergangenen Samstag empfing die Brühler SPL das Team des HV Herzogenbuchsee. Gegen eine junge Buchsner Mannschaft siegten die St. Gallerinnen deutlich mit 41:19.

Für die Meisterschaftspartie am Samstag ging der LC Brühl als Favorit ins Rennen. Dies war zu Beginn des Aufeinandertreffens aber nicht zu erkennen, denn zahlreiche technische Fehler auf beiden Seiten führten dazu, dass es in der siebten Spielminute lediglich 3:2 stand. Im Anschluss schien das St. Galler Team aber im Spiel angekommen zu sein, spielte druckvoll und temporeich und konnte so innert weiterer sieben Spielminuten auf 10:2 davonziehen. Die Buchshnerinnen hatten Mühe mit der kompakten Brühler Defense und scheiterten zu oft im Abschluss. Auch in der Verteidigung hatte das Gästeteam wenige Mittel bereit, den Brühler Spielerinnen etwas entgegenzusetzen. So stand es zur Halbzeitpause bereits 24:8.

Auch nach dem Seitenwechsel bekamen die 200 Zuschauer in der St. Galler Kreuzbleichehalle eine einseitige Partie zu sehen. Auf der einen Seite war da der HV Herzogenbuchsee, der zwar beherzt kämpfte und durch Topscorerin Lisa Ingold immer wieder zu Treffern gelangte, sich aber insgesamt zu viele technische Fehler erlaubte. Auf der anderen Seite stand das Brühler Team, welches sich zwar auch technische Fehler erlaubte, in Anbetracht des höheren Tempos und der härteren Verteidigung diese aber wieder auskorrigieren konnte. Die Gäste aus Herzogenbuchsee konnten mit fortschreitendem Spielverlauf nicht mehr mit dem schnellen Handballspiel der Brühlerinnen mithalten und so endete die Partie deutlich mit 41:19 für den LC Brühl.

LC Brühl Handball – Hv Herzogenbuchsee 41:19 (24:8)
St. Gallen Kreuzbleiche – 300 Zuschauer – Castiñeiras José / Zwahlen Walter

Strafen: Ein mal 2 Minute gegen Brühl, vier mal 2 Minute gegen Herzogenbuchsee.

LC Brühl: F. Schlachter (10 Paraden) / Dokovic (4 Parade); Albrecht, M. Altherr (2), Fudge (5), Hostettler (3), Kündig (8/3), Olsovska, Özcelik (7), Pavic (2), Schmid (2), Schmitt (7), Stacher (2), Tomasini (3).

HV Herzogenbuchsee: Witschi (4 Paraden) / Lüthi (2 Paraden); Schneider, Braun, V. Lüthi, L. Lüthi, Jenni, Hofer, Roth (1), Müller (2), Ingold (12/6), Rohe, Frutiger, Steiner (4).


SPL: Heimspiel gegen Herzogenbuchsee

Am kommenden Samstag trifft die Brühler SPL1 zu Hause auf den HV Herzogenbuchsee. Anpfiff ist um 17:30 Uhr in der St. Galler Kreuzbleiche.

Nach dem Auswärtserfolg am vergangenen Spieltag gegen Yellow Winterthur treffen die Brühlerinnen am Samstag auf den nächsten Gegner. Mit dem HV Herzogenbuchsee empfangen die St. Gallerinnen den Tabellensechsten der SPL. Dabei steht der Brühler Equipe ein Gegner gegenüber, dessen Kader aus zahlreichen jungen Spielerinnen besteht. Dieses konnte im bisherigen Meisterschaftsverlauf aus fünf Partien zwei Siege erspielen und sich gegen den HSC Kreuzlingen ein Unentschieden erkämpfen.

Die Brühlerinnen starten als Favorit in die Partie, trotzdem will die Ostschweizer Equipe am Samstag einen konzentrierten Auftritt aufs Parkett legen und mit hohem Tempo und aggressiver Defensearbeit die zwei Punkte in St. Gallen behalten.

Dabei freuen sich die St. Gallerinnen über zahlreiche Fans und Unterstützung. Hopp Brühl!


SPL: Klarer Sieg in Winterthur

(pb) Am vergangenen Samstag gastierten die Brühlerinnen auswärts bei Yellow Winterthur. Gegen die Winterthurerinnen siegte das St. Galler Team ungefährdet mit 15:43.

Die Brühler Equipe ging als Favorit in die Partie und erzielte sogleich den ersten Treffer. Die Startphase verlief relativ ausgeglichen, allerdings verhaspelten sich die Winterthurerinnen vermehrt mit technischen Fehlern, welche das Brühler Team auszunutzen wusste und bis zur 13. Minute auf 2:9 davonziehen konnte. Das St. Galler Team blieb konzentriert und zog sein Spiel durch, nutze Fehler des Gegners aus und so schien die Partie in der Pause beim Stand von 5:21 bereits vorentschieden.

Auch nach dem Seitenwechsel fand das Heimteam keine Mittel gegen die Brühler Verteidigung, leistete sich zu viele technische Fehler und scheiterte immer wieder am Brühler Torfrauengespann. Die St. Gallerinnen ihrerseits zogen ihr temporeiches Spiel durch, punkteten mit schnellen Gegenstosstoren und hielten die Fehlerzahl tief. Schlussendlich liessen die Brühler Spielerinnen auch in der zweiten Halbzeit nichts anbrennen und siegte klar mit 15:43.

Mit diesem Sieg kehrt das Brühler Team an die Tabellenspitze der SPL-Rangliste zurück. Dicht hinter der St. Galler Equipe steht punktegleich der LK Zug.

Yellow Winterthur – LC Brühl Handball 15:43 (5:21)
Winterthur Eulach – 125 Zuschauer – Capoccia Andreas / Jucker Beat

Strafen: Vier mal 2 Minute gegen Yellow, zwei mal 2 Minute gegen Brühl.

Yellow Winterthur: Fischbacher (5 Paraden) / Mützenberg (5 Paraden): Lischka (1), Bölsterli, Schulz, Grozdanovska (3/3), Koller (1), Starczan, S. Albrecht (4), Mössner, Hohl, Gwerder (1), Ruster (5).

LC Brühl: F. Schlachter (7 Paraden) / Dokovic (5 Parade); F. Albrecht (3), M. Altherr (7/1), Fudge, Hostettler (2), Kündig (10/2), Olsovska (2), Özcelik (2), Pavic (2), Schmitt (4), Tomasini (8/3).


SPL: Verletzungspech für Marina Schlachter

(pb) Brühls Marina Schlachter verletzte sich am vergangenen Samstag bei einem Einsatz für die zweite Brühler Equipe am Knie. Ärztliche Untersuchungen haben nun gezeigt, dass sich die Rückraumspielerin erneut das Kreuzband gerissen hatte.

Marina Schlachter war erst zu Beginn dieser Saison nach einem Kreuzbandriss aufs Spielfeld zurückgekehrt. In einer Angriffssituation in der SPL2-Partie von vergangenem Samstag verletzte sich die Brühlerin erneut am Knie. Die MRT-Untersuchung haben gezeigt, dass das Kreuzbandimplantat erneut gerissen ist. Schlachter wird sich anfangs November einer erneuten Operation unterziehen und fällt für die gesamte Saison aus. Die 26-jährige Rückraumspielerin ist nach Yarima Altherr und Andrina Schnyder bereits die dritte Brühlerin, die mit einer Kreuzbandverletzung ausfällt.

Marina wir wünschen dir schnelle und vor allem gute Besserung!


SPL: Auswärtspartie gegen Yellow Winterthur

(pb) Am kommenden Samstag trifft die Brühler SPL auswärts auf Yellow Winterthur. Anpfiff ist um 17:00 Uhr in der Winterthurer Eulachhalle.

Nach dem klaren Heimsieg gegen den LK Zug steht für die Brühlerinnen die nächste Meisterschaftspartie gegen Yellow Winterthur an. Dabei startet die St. Galler Equipe als Favorit, denn zurzeit steht das Brühler Team punktegleich mit dem LK Zug, DHB Rotweiss Thun und den Spono Eagles auf dem zweiten Tabellenrang.
Die Winterthurerinnen ihrerseits mussten sich im bisherigen Meisterschaftsverlauf des Öfteren geschlagen geben und stehen mit zwei Punkten an zweitletzter Stelle der SPL-Tabelle.

Die St. Galler Equipe will durch ihr gewohntes temporeiches Spiel und einer aggressiven Verteidigungsarbeit die beiden Punkte nach St. Gallen nehmen.

Dabei freuen sich die St. Gallerinnen über zahlreiche Fans und Unterstützung. Hopp Brühl!


SPL: Kantersieg im Spitzenspiel

(pb) Am vergangenen Samstag empfing das Brühler SPL-Team den Tabellenleader LK Zug. Gegen die Zugerinnen zeigte die St. Galler Mannschaft eine starke Leistung und siegte ungefährdet mit 34:22.

Nachdem die vergangene zwei Partien für das Brühler Team nicht wunschgemäss verlaufen war, hatte sich die St. Galler Equipe um Trainergespann Erdin/Kuzo gezielt auf das Aufeinandertreffen gegen Zug vorbereitet. Dies zahlt sich aus, denn nach einer ausgeglichene Startphase konnten sich die St. Gallerinnen bis zur 14. Minute eine 9:5-Führung aufbauen. Dies zwang das Trainerteam der Gästemannschaft zu einem Team Time-Out, das aber nicht zur gewünschten Wendung für die Zugerinnen führte. Brühl nutze die technischen Fehler und Fehlwürfe des Gästeteams gekonnt aus, um mit schnellen Gegenstosstoren und temporeichem Spiel zu einfachen Toren zu gelangen. So führten die St. Gallerinnen beim Ertönen der Halbzeitsirene bereits mit 17:11.

Nach dem Seitenwechsel lief erneut vieles zu St. Galler Gunsten: Die Abwehr stand kompakt und zwang die Zugerinnen immer wieder zu Fehlern. Gleichzeitig konnte sich die Brühler Defense auf Torfrau Fabia Schlachter verlassen. Im Angriff erspielte sich die Heimequipe vermehrt schöne Torchancen und konnte bis zu 45. Minute auf 23:15 davonziehen. Dies war bereits eine erste Vorentscheidung, das Zuger Team schien je länger je mehr verunsichert und ratlos, während die Brühlerinnen ihren Vorsprung noch weiter ausbauen konnten und schliesslich klar mit 34:22 siegten.

Damit stehen die Brühlerinnen nun punktegleich mit Zug und Thun auf dem dritten Tabellenrang. Das Teilnehmerfeld in der SPL ist also nahe zusammen und es dürfen in den kommenden Spieltagen spannende Aufeinandertreffen erwartet werden.

Fotos: Balthasar Dörig