Brühl verliert zum Jahresauftakt in Nottwil

Dem LC Brühl Handball ist der Auftakt ins Jahr 2022 misslungen. Im ersten Meisterschaftsspiel nach mehrwöchiger Saisonpause verloren die St. Gallerinnen auswärts bei Verfolger Spono Eagles aus Nottwil mit 22:26 (12:17). Durch die zweite Niederlage im zehnten Meisterschaftsspiel fallen die Brühlerinnen auf Rang 3 in der Tabelle zurück.

Spielverlauf

Die beiden Spitzenteams der SPAR Premium League schenkten sich in den ersten 20 Minuten des Spiels resultattechnisch nichts. Die Brühlerinnen waren zwar nie in Führung, lagen aber auch nie mehr als einen Treffer zurück. Ab der 20. Minute verloren die St. Gallerinnen mehr und mehr den Anschluss, vorderhand durch eine zu schwache, weil zu wenig intensive Deckungsarbeit sowie ungenauen Aktionen im Angriff. Die Gastgeberinnen aus Nottwil nutzten dies angefeuert von über 200 Zuschauern aus und führten zur Pause mit fünf Treffern.

Nach dem Seitenwechsel harzte es beim LCB zwar zunächst weiter im Angriff, in der Abwehr zeigten sich die St. Gallerinnen aber von ihrer besten Seite. Zunächst noch 14:19 in Rückstand (38.), pirschten sich die Ostschweizerinnen bis zur 53. Minute auf 20:21 heran. Wie schon in Durchgang eins gelang es Brühl aber nicht, Spono in die Knie zu zwingen. Die Nottwilerinnen hatten Antworten parat auf die St. Galler Aufholjagd und entschieden in den Schlussminuten das Spiel für sich.

Aufgefallen

Wie schon vor der Saisonpause zeigte sich im Spiel der Brühlerinnen einmal mehr: wenn das gesamte Team in der Verteidigungsarbeit an einem Strang zieht und leidenschaftlich um jeden Ball kämpft, ist der LCB nur schwer zu bezwingen. Nur fünf Gegentore zwischen der 30. und 52. Minute verdeutlichen dies. Die Kehrseite der Medaille: greifen die Rädchen nicht ideal ineinander, suchen die St. Gallerinnen noch nach der Souveränität und Stabilität.

Fazit

Beide Spitzenteams zeigten sich im ersten Ernstkampf des Jahres noch nicht auf Top-Level. Es gab den ein oder anderen vermeidbaren Fehler und das ein oder andere unsaubere Zuspiel auf beiden Seiten. Brühl spielte phasenweise guten Handball, hatte aber auch spürbare Schwächephasen, vor allem im Angriffsspiel, wo man unter anderem vier Siebenmeter vergab. Unter dem Strich sprachen Nuancen für die Spono Eagles, die das Auftaktspiel 2022 für sich entschieden.

Telegramm

Spono Eagles – LC Brühl Handball 26:22 (17:12)
SPZ, Nottwil: 240 Zuschauer
Schiedsrichter: Abalo/Maurer
Strafen: 1-Mal Zweiminuten gegen Brühl, 3-Mal Zweiminuten gegen Spono.
LC Brühl Handball: Dokovic (5 Paraden)/Schlachter (1 Parade); Kernatsch (2), Brunner, Pavic (3/1), Ackermann, Altherr (4/1), Wolff (6/3), Tomasini (1), Lüscher, Gutkowska, Hess (4), Cutura (2), Forizs, Baric.
Bemerkungen: Brühl ohne Schaefer (verletzt) und Simova (krank); Forizs nicht eingesetzt.

Stimmen zum Spiel

Nicolaj Andersson (Cheftrainer): „Nach der Weihnachtspause ist es für alle Teams schwierig in Tritt zu kommen. Hier in Nottwil haben wir direkt einen starken Gegner vor der Brust gehabt, der gut auf den Beinen war und unsere 1-gegen-1 Situation gut verteidigt hat. Wir wissen eigentlich, was es braucht, um dies zu umgehen. Ärgerlich ist, dass wir heute aber nicht unser bestes Spiel aufs Feld gebracht haben. Es ist uns nicht gelungen, die richtigen Antworten auf die Bewegungen der Gegnerinnen zu finden. Das ist schade, aber wir werden unsere Lehren daraus ziehen.“

So geht es weiter

Nächster Fixpunkt der Brühlerinnen ist am kommenden Wochenende das Duell mit dem HSC Kreuzlingen. Am Samstag, 15. Januar, treten die St. Gallerinnen dann erneut auswärts an. Anpfiff in der Sporthalle Egelsee ist um 17.30 Uhr.

Liveticker zum Nachlesen

Text: Matthias Schlageter, Bild: FOTO Wagner

Platinsponsor

Goldsponsoren

Weitere Partner

Nachwuchsprojekte

Kontakt
LC Brühl Handball | 9000 St. Gallen
Andrea Albrecht | info@lcbruehl.ch | T +41 71 280 11 30 | IBAN CH52 8080 8001 7554 0768 3
Kontakt
LC Brühl Handball | 9000 St. Gallen
Andrea Albrecht | info@lcbruehl.ch | T +41 71 280 11 30 | IBAN CH52 8080 8001 7554 0768 3