(MS) Auch am zweiten Spieltag der Ligen der Elite Juniorinnen kam es zum dreifachen Vergleich zwischen dem LC Brühl seinen Gegnerinnen. Dieses Mal hiess der Gegner HSG Juniorinnen Nordwest. Bei der U18 und U14 jubelten die Brühlerinnen über den zweiten Saisonsieg, bei der U16 kam es leider zu einem Spielabbruch.

U18: HSG – LCB 23:32 (10:16)

Die Brühlerinnen liessen die Gastgeberinnen nur in der Startviertelstunde mithalten. Auf das 7:5 folgte das 10:5, das die Baselbieterinnen zwar nochmals beantworten konnten (8:10), aber gegen Ende der ersten Halbzeit zogen die St. Gallerinnen Schritt für Schritt davon. Spätestens der 4:0-Lauf vom 12:9 zum 16:9 markierte den leistungsgerechten Unterschied. In der 40. Minute betrug die Differenz erstmals zehn Treffer. In der Folge pendelte der Unterschied stets zwischen acht und elf Toren. Der LCB leistete sich zwar ein paar technische Fehler mehr als beim Auftaktspiel gegen GC Amicitia, war dabei aber immer noch sicherer und effektiver als die Gegnerinnen. Folglich ging der Auswärtssieg auch in der Höhe verdient an die Brühlerinnen.

Erfolgreichste Torschützinnen: Leonie Arpagaus, Claire Coker (je 6), Jill Bommer, Sofia Furrer (je 4).

U16: Spielabbruch

Die U16 Elite des LCB hatte sich ihren Auftritt im Baselbiet anders vorgestellt. Mitte der ersten Halbzeit wurde die Partie wegen der Verletzung einer Brühlerin unterbrochen. Das sportliche Geschehen spielte fortan keine Rolle mehr und die Partie wurde im gemeinsamen Einvernehmen abgebrochen. Die gute Nachricht: Der verletzten Spielerin geht es soweit gut. Erste Befürchtungen einer schwerwiegenden Verletzung bestätigten sich erfreulicherweise nicht. Über eine Neuansetzung/Wertung der Partie entscheidet der Verband in Kürze.

U14: HSG – LCB 22:35 (8:17)

Starker Auftritt der jüngsten Elite-Juniorinnen des LCB. Die Brühlerinnen waren von Anfang an bereit, eroberten in der Abwehr eine Vielzahl von Bällen und verwerteten diese im Angriff. Neben einer starken Defensivleistung überzeugten die St. Gallerinnen auch im Angriffsspiel – entsprechend deutlich war die Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel zeigten die Nachwuchsspielerinnen weiter viel Spielfreude in der Offensive, in der Abwehr gab es ein paar Gegentreffer mehr als vor dem Seitenwechsel, was der Spielfreude aber keinen Abbruch zufügte.. Der Sieg war nie gefährdet und die Freude bei den jüngsten Elite-Spielerinnen nach dem zweiten Sieg im zweiten Spiel entsprechend gross.

Erfolgreichste Torschützinnen: Chiara Baumann (7), Svenja Kobler, Valeria Pfründer, Sina Buchegger (je 5)

Am kommenden Wochenende treten alle drei Teams erneut auswärts an. Am Samstag, 18. September, gastieren die LCB-Juniorinnen bei den Spono Eagles.

Matchcenter LCB-Teams auf handball.ch