Elite-Juniorinnen: Zwei Siege zum Abschluss der Hauptrunde

Am letzten Matchwochenende des Jahres gab es für die Elite-Juniorinnen des LC Brühl Handball zwei Siege und eine Niederlage. Coronabedingte Spielabsagen verhinderten weitere Erfolge am Doppelspieltag. Die drei Brühler Spitzen-Nachwuchsteams beschliessen ihre Hauptrunden dennoch ausserordentlich gut.

U18: LCB – Zug 25:27 (12:13)

Im 13. Saisonspiel gab es die erste Niederlage für die Brühlerinnen. Die erste Halbzeit der bis anhin besten U18-Teams der Schweiz war ausgeglichen mit leichten Vorteilen für die Gäste. Gegen die direkten Verfolgerinnen aus der Innerschweiz verloren die St. Gallerinnen Mitte der zweiten Halbzeit jedoch kurzfristig den Anschluss, was zu einem 7-Tore-Rückstand nach 49 Minuten führte (16:23). Zwar kämpfte sich der LCB wieder auf 24:26 (59.) heran, die Aufholjagd kam aber zu spät.

Erfolgreiches Torschützinnen: Sofia Bechinger (5), Viviane Huber, Franca Bernet, Ursina Schnider, Anastasia Nikolic (alle 3).

U18: Herzogenbuchsee – LCB 28:30 (11:17)

Einen Tag nach der Niederlage war Brühl im Oberaargau zu Gast. Mit 5:1 nach acht Minuten begannen die St. Gallerinnen stark, auch beim 10:3 nach 16 Minuten sah es nach einem klaren Erfolg aus. Die Brühlerinnen kontrollierten gegen einen zweifelsohne guten Gegner die Partie, mussten in der Schlussphase dann aber doch noch einige Treffer hinnehmen, so dass das Endergebnis knapper scheint, als der Spielverlauf war.

Unter dem Strich feierten die Brühlerinnen aber den 13. Sieg im 14. Spiel und beenden die Hauptrunde 2021/22 damit nahezu makellos.

Erfolgreichste Torschützinnen: Ursina Schnider (9), Leonie Arpagaus (4/1), Claire Coker (4).

U16: Zweimal Forfait wegen Corona

Die Gegner Zug und Herzogenbuchsee standen auch bei der U16 auf der Agenda. Corona machte den Brühlerinnen jedoch einen Strich durch die Rechnung. Da es bei Spielerinnen des Teams zu Infizierungen kam, konnten die St. Gallerinnen ihre beiden Partien nicht wahrnehmen. Die Folge sind zwei 0:10 Forfait-Niederlagen. Bitter für die LCB-Juniorinnen: Dadurch rutschten sie am Abschluss-Wochenende der Hauptrunde noch von Rang 1 auf Rang 2 in der Tabelle.

Trotzdem zeigten die Brühlerinnen in der Hauptrunde mit elf Siegen aus 14 Partien eine starke Vorstellung.

U14: Herzogenbuchsee – LCB 11:48 (4:23)

Die jüngsten Brühler Elite-Spielerinnen zeigten am letzten Spieltag der Hauptrunde nochmals eine Glanzleistung und gewannen mit so viel Toren Unterschied wie noch nicht zuvor in der laufenden Saison. Mit 9:1 führten die St. Gallerinnen nach zehn Minuten, ein 12:0-Lauf zwischen der 17. und 34. Minute sorgte dann für das klare Verdikt im Duell mit dem Tabellenletzten aus dem Oberaargau. Am Ende stand, auch dank der zwei starken Torhüterinnen Jeanne Akermann und Johanna Schildknecht, der neunte Sieg in Serie zu Buche.

Mit 13 Siegen aus 14 Partien beschliesst die U14 die Elite-Hauptrunde eindrucksvoll auf Rang 1.

Erfolgreichste Torschützinnen: Valeria Pfründer (10), Cristina Hofstetter (9), Sina Buchegger (7/1).

So geht es weiter

Alle drei Brühler Teams haben sich souverän für die im Januar startenden Finalrunden qualifiziert. Dort spielen die Top 6 der acht Teams umfassenden Elite-Liga. Von Mitte Januar an stehen dann zehn Spiele (fünf Heim-, fünf Auswärtsspiele) auf der Agenda, durch die zwei Finalisten ermittelt werden. Die Punkte und Tore aus der Hauptrunde werden nicht in der Finalrunde mitgenommen.

LCB-Matchcenter auf handball.ch

Text: Matthias Schlageter, Bild: Balthasar Dörig