(Dafina Mustafa) Am vergangenen Samstag trat die Brühler SPL2 Mannschaft bereits zum vierten Meisterschaftsspiel an. Zu Gast in der Kreuzbleiche war die SG HV Olten, die beim 26:31 (12:14) beide Punkte aus St. Gallen mitnehmen konnten.

Spielverlauf

Die Brühlerinnen gingen hochmotiviert in die Partie, kassierten sie gegen Olten in der Vorsaison doch die ein oder andere Niederlage, die nun vergessen gemacht werden sollte. Das Spiel startete beidseitig mit einer aggressiven Verteidigung. Nach kleinen Startschwierigkeiten und einem 1:4 nach fünf Minuten, stabilisierte sich Brühl aber schnell. Den Brühlerinnen gelang zwar der Ausgleich nicht, aber die St. Gallerinnen konnten gut mithalten und waren bis zum Ende der ersten Halbzeit nur mit zwei Toren Differenz im Rückstand (12:14).

Nach dem Seitenwechsel beherzten die Spielerinnen die Hinweise ihrer Trainerinnen Minika Simova und Beata Kulscar und lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe mit den Solothurnerinnen. Auch von mehreren Zeitstrafen liess sich der LC Brühl nicht einschüchtern und versuchte in der Abwehr schnell zuzuschieben. Trotz der vielen Defensivarbeit und guten Chancen vorne gelang den St. Gallerinnen die Wende aber nicht. Olten blieb konsequent knapp in Führung, bis zur 56. Minute und dem 26:27 aus Sicht der Gastgeberinnen war aber alles noch offen. Im Schlussspurt war Olten stärker und gewann die zwei Punkte. Die Ostschweizerinnen waren trotz der Niederlage mit ihrer Leistung zufrieden und wissen was nächstes Mal zu tun ist.

Aufgefallen

Die Brühlerinnen erkämpften sich hinten viele Bälle, konnten sich vorne aber dafür zu selten belohnen. Die SG HV Olten arbeitete in der Abwehr mit einer offensiven Verteidigung, was die St. Gallerinnen zu vielen und weiten Laufwegen zwang. Organisatorisch kam Brühl damit ganz gut klar, allein die Chancenauswertung stand einem besseren Resultat zu oft im Weg. Das lag auch an Gäste-Goalie Katrine Morell, die, ebenso wie Brühls Anja Schildknecht, 16 Paraden beisteuerte.

So geht es weiter

Nach einigen Tagen Spielpause aufgrund der Nationalmannschaftsunterbrechung steht für die Brühlerinnen der erste Auftritt im Mobiliar Schweizer Cup auf der Agenda. Am Samstag, 9. Oktober, gastiert das Team von den Trainerinnen Simova/Kulscar um 18 Uhr beim BSV Weinfelden. Das nächste Meisterschaftsspiel findet dann am 16. Oktober auswärts beim BSV Stans statt.