(tp) Nach einer trainingsfreien Woche hiess es für uns Zuhause gegen den KTV Wil2 das Spiel von letzter Woche in Vergessenheit geraten zu lassen. Trotz des OLMA-Wochenendes fanden sich noch unerwartet viele Spielerinnen in der Kabine ein, zudem hatten wir Unterstützung von Caterina, Chantal, Sarah und Silvia!

Das Spiel wurde pünktlich um 15:30 Uhr angepfiffen. Wir waren von Beginn an motiviert bei der Sache und wollten unserem Trainer zeigen, dass wir wissen, was wir mit dem runden Ding machen müssen. Es muss ins Tor der Gegner! 🙂
In der Anfangsphase klappte das Kreisübergeben schon sehr gut, die Absprache funktionierte und so konnten die Anspiele grösstenteils verhindert werden. Was wir aber nicht so richtig im Griff hatten, waren die Flügelspielerinnen. Sie waren sehr agil und schnell und trieben unsere Torhüterin aufgrund Überkopftreffer fast zur Verzweiflung. Doch mit der Spieldauer fanden wir alle nochmals besser ins Spiel und somit kamen auch diese Spielerinnen nicht mehr so oft zum Zug.
Vorne klappte es deutlich besser als letzte Woche. Wir nutzten die Lücken, die die Kreisspielerinnen den Rückraumschützinnen gemacht haben aus und konnten ein ums andere Mal den Spielstand zu unseren Gunsten verbessern. Auch das direkte Zusammenspiel mit den Kreisläuferinnen funktionierte viel besser. So ging es dann auch mit einem Pausenstand mit +2 (ca. 13:11 🙂 ) in die Garderobe.

In Spielhälfte zwei zeigte sich dann, dass wir noch nicht genug hatten und nochmals alles geben wollten. Wir standen von Anfang an wieder kompakt in der Verteidigung, sprachen miteinander und konnten einige Male den Gegnerinnen den Ball stibitzen. Eine Manndeckung auf Chantal brachte uns auch nicht wirklich aus dem Konzept. Sarah tauschte mit ihr die Position und zeigte, dass sie auch als Rückraumspielerin eine gute Figur macht. 😉 Der Spielfluss war immer noch vorhanden und wir erzielten Tor um Tor, zogen dann mit bis zu +7 Toren davon. Dann kam eine kurze Schwächeperiode. Lag es daran, dass wir uns zu sicher waren oder daran, dass wir diese Situation nicht kannten? Dies lässt sich nicht klären, aber zum Glück fanden wir auch ohne Time-out wieder in unser Spiel zurück und liessen den Gegnerinnen kaum Chancen ein Tor zu erzielen.

Mit einem Endstand von 30:21 gingen wir nun verdient in die spielfreie Zeit. Dieses Spiel zeigte eine deutliche Niveausteigerung und das von letzter Woche ist somit aus unserer Erinnerung gestrichen… Es war ein schnelles, attraktives Spiel auf beiden Seiten.

Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle für die Unterstützung an die vier Frauen von unserem Drei. Wir waren sehr froh um euren Einsatz!

Nun folgen ein paar spielfreie Wochenenden um an unseren Schwächen und Stärken zu arbeiten. Wir freuen uns aber heute schon auf unser nächstes Spiel am 23.11. auswärts in Herisau!

Hopp LCB 5!

LCB5 2014 (2)