(tp) Top motiviert nach dem Sieg von letzter Woche gegen Stammheim, machten wir uns auf den Weg nach Neftenbach um weitere 2 Punkte zu holen. Wir wollten das im Training gelernte direkt im Spiel umsetzten. Doch es kam alles anders. Nach einem verspäteten Anpfiff (30min später als geplant) ging es endlich los. Leider kamen wir während des gesamten Spiels nie wirklich ins Spiel hinein. Wir vergaben Chancen um Chancen. Auch die Siebenmeter, welche im letzten Spiel souverän verwandelt wurden, konnten an diesem Samstag einfach nicht erfolgreich verwertet werden. Die Abwehr war vor allem in den ersten 30min unsere Stärke. Nur gerade 3 Mal musste unsere Torhüterin den Ball aus dem Netz holen, doch leider zappelte der Ball auch nur 5 Mal im gegnerischen Tor. In der Abwehr funktionierte die Absprache sehr gut. Die Kreisspielerinnen konnten sehr gut unter Kontrolle gebracht werden und so kam es zu Stande, dass sich unsere Gegnerinnen nur zwei Flügeltore und ein 7-Meter-Tor gut schreiben lassen konnten. Die Abwehr agierte und zwang die Neftenbacherinnen dadurch zu Würfen aus der Distanz, die entweder neben dem Tor landeten oder von unserer Torfrau entschärft werden konnten. Es zeigte sich aber auch in unserem dritten Saisonspiel, dass das Angriffspiel noch nicht unsere Stärke ist und leider werden Handballspiele nicht in der Verteidigung gewonnen. Vorne wurden nur selten Spielzüge angesagt und der Zug zum Tor fehlte oftmals. Wir scheiterten ein ums andere Mal an der gegnerischen Torfrau oder daran, dass unser Zielvisier nicht richtig eingestellt war. Leichtsinnig vergaben wir Chancen und warfen die Bälle zum Teil einfach den Gegnerinnen in die Hände oder neben das Feld. Wir liessen aber die Köpfe nicht hängen und erkämpften uns in der Abwehr die Bälle zurück. Dadurch war der Pausenstand von 3:5 nach einen 3:1-Rückstand, doch noch okay. In der Pause hiess das Credo hinten wieder dich stehen, mit einander reden und die Spielerinnen früh im Aufbau zu stören. Vor allem sollten vorne aber endlich die Chancen konsequent genutzt werden. Motiviert kamen wir aus der Kabine und wollten nun vieles besser machen. Leider fing es aber schlecht an. Die Neftenbacherinnen konnten ausgleichen und somit entwickelte sich wiederum ein knappes Spiel. Wir gaben aber nie auf und versuchten unsere Chancen zu nutzen. Auch in Durchgang zwei gelang uns dies nur suboptimal. Im Gegenzug nutzen die Neftenbacherinnen ihre wenigen Chancen besser und wir mussten uns mit einem handballuntypischen Ergebnis von 9:8 geschlagen geben. Die Enttäuschung war gross. Waren wir uns doch im Verlauf des Spieles bewusst, dass wir es mit einem Gegner zu tun hatten, den wir schlagen konnten. Vielleicht liess gerade dieser Umstand unsere Konzentration missen und unnötige Ballverluste provozieren. Da wir momentan quantitativ nicht ganz so stark besetzt sind, waren wir froh, dass uns Cati wieder unterstützt hat! Vielen Dank für deinen Einsatz, es hat uns mit dir viel Spass gemacht! 🙂 Abhaken und weiter nach Vorne schauen. Unsere nächsten Gegnerinnen sind am 11.10. die Wiler Frauen. Wir spielen um 15:30 Uhr in der Kreuzbleiche und würden uns über lautstarke Unterstützung sehr freuen! Kommt doch vor dem OLMA-Besuch noch in der Kreuzbleiche vorbei uns helft uns mit den zweiten Sieg zu holen!

LCB5 2014 (0)